Diverschance_East – Globale Kompetenzförderung und Diversity-Herausforderungen in einem innovativen Europa

Aktuelles

Geplante Kooperation in Folgeprojekten

In der Zukunft sollen die Projektpartnerinnen in das CULT_OPEN-Netzwerk eingegliedert werden. Durch diese Einbindung entstehen vielfache Möglichkeiten der weiteren Zusammenarbeit.

Durch den Ausbau der sektorübergreifenden Kooperation wird es zusätzlich möglich, in West- wie in Osteuropa mit Vertretern der lokalen Wirtschaft zusammenzuarbeiten, sodass zum einen der Transfer wissenschaftlicher Ergebnisse in die Praxis vorangetrieben wird, und zum anderen innovatorisches Potenzial und Synergieeffekte in der Wissenschaft und Wirtschaft erschlossen werden können.

Geplante Ausweitung der Zusammenarbeit auf andere Einrichtungen und Netzwerke

Die bilaterale Kooperation der Projektpartnerinnen soll in dem Zusammenschluss des Cult_Open-Netzwerks eingegliedert werden. Das Netzwerk besteht aus Expertinnen und Experten aus den Bereichen Migration, Diversity, Interkulturelle Kompetenz und Migration. Die Eingliederung soll es ermöglichen, zum einen die räumliche Abdeckung des Netzwerks um die Ukraine zu erweitern. Zusätzlich können weitere Perspektiven in die Erforschung globaler Kompetenz miteinfließen und dadurch Antragsstellungen im laufenden und im kommenden Forschungsrahmenprogramm der EU ermöglicht werden. Die Kooperation mit dem CULT_OPEN Netzwerk legt auch eine Ausweitung der interorganisationalen Beziehungen der beteiligten Universitäten zusätzlich zu der Kooperation der beteiligten Projektpartnerinnen nahe. Durch Partnerschaften können lokale Wissenschaftssysteme modernisiert und gestärkt werden, wovon die wissenschaftliche Nachwuchsförderung profitiert. Darüber hinaus können Barrieren für Erasmus-Studierende gesenkt werden und so der interkulturelle Austausch bereits unter Studierenden erleichtert werden.