Somatosensorische Profile der Nacken-Armregion

Grundlage zur Schmerzanalyse musik-assoziierter Nacken-Armschmerzen

Die „Quantitativ Sensorische Testung“ (QST)

Die QST ist ein Untersuchungsverfahren, das eine umfassende Analyse der Hautsensibilität ermöglicht. Bei dieser Untersuchung testen wir Ihre Empfindlichkeit auf Kälte, Wärme, Berührung, Druck, stumpfes Stechen und Vibration. Hierzu werden verschiedene Streichreize, Nadelreize (stumpfe Nadeln), Vibrationsreize und thermale Reize angewandt. Während dieser Testungen müssen Sie angeben, ob Sie den Reiz spüren und ob er evtl. schmerzhaft ist. Zum Beispiel wird zur Testung der Wärme-/Kälteempfindlichkeit ein Metallstift auf die Haut gelegt, der sich erwärmen oder abkühlen kann. Sollten Sie Schmerzen spüren, drücken Sie auf einen Stoppschalter und der Test wird gestoppt.

 

Diese Untersuchung wurde gründlich wissenschaftlich untersucht und findet nach einem standardisierten Protokoll statt. Unter folgendem Link können Sie auf der Seite der Deutschen Schmerzgesellschaft noch mehr Informationen über die QST-Testung bekommen: https://www.schmerzgesellschaft.de/topnavi/patienteninformationen/schmerzdiagnostik/messung-der-schmerzempfindlichkeit-qst

Testungen

Videos


Messung des Temperaturempfindens.






Die Berührungswahrnehmung messen:






Die Messung der mechanischen Schmerzschwelle:






Messung der mechanischen Schmerzsensitivität und der dynamisch-mechanischen Allodynie:






Messung des Wind up-Phänomens:






Messung des Vibrationsempfindens:






Messung der Druckempfindlichkeit:

Kontakt

Ansprechpartnerinnen

Ellen Loock und Svenja Hardt
Telefon: +49 1575-1181694
E-Mail: pt-qst@hs-osnabrueck.de

Projektleitung

Prof. Dr. Brigitte Tampin
Telefon: 0541 969-3269
E-Mail: b.tampin@hs-osnabrueck.de

Postanschrift

Hochschule Osnabrück
Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Prof. Dr. Brigitte Tampin
Postfach 1940
49009 Osnabrück