Projektmesse "Lösungen für die Welt von morgen"

Praxisnah und am Puls der Zeit studieren: Die Projektmesse "Lösungen für die Welt von morgen" an der Hochschule Osnabrück präsentiert die Ergebnisse der Semesterarbeiten von Studierenden der Fächer Informatik, Elektrotechnik und Mechatronik. Im Wintersemester 2022/2023 waren es 114 Studierende der Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik, die innnovative Lösungen zu aktuellen Fragestellungen aus Wirtschaft und Gesellschaft erarbeitet haben, in vielen Fällen in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen der Region.

Am Donnerstag, 16. Februar 2023, stellen die Teams die Ergebnisse ihrer Semesterarbeiten vor. Die Projektmesse "Lösungen für die Welt von morgen", unterstützt von der Fördergesellschaft der Hochschule Osnabrück sowie dem iuk-Netzwerk, startet um 15 Uhr im SL-Hörsaalgebäude auf dem Campus Westerberg. Das detaillierte Programm finden Sie auf der Programm-Seite der Projektmesse.
 

114 Technik-Studierende der Hochschule Osnabrück präsentieren praxisnahe Lösungen für morgen

Freuen Sie sich auf viele spannende Exponate und Präsentationen der Studierenden. In den Projekten wird unter anderem ein System vorgestellt, das den Abstand zwischen Autos und Fahrrädern im Verkehr misst und die Ergebnisse auf eine Karte überträgt. Auch ein innovatives Sensorsystem, das den Füllstand von Silos angibt und Auskunft über die Qualität des Speicherguts wird präsentiert sowie ein fahrerloses Transportsystem mit eigens entwickeltem Greifarm.

Überzeugen Sie sich von der Ideenvielfalt, dem Teamgeist und dem technischen Know-how der Studierenden an der Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik der Hochschule Osnabrück. Lassen Sie sich von ihrer Begeisterung für die Technik anstecken. Denn in vielen Bereichen unseres Lebens sorgt Technik für kreative, nachhaltige und effiziente Lösungen.

Sie interessieren sich für ein technisches Studium? Dann lernen Sie auf der Projektmesse unsere Bachelor- und Masterstudiengänge kennen und lassen Sie sich zum Studium beraten. Die Studierenden, ihre Betreuer*innen und das Organisationsteam freuen sich auf Sie.

INFORMATIK | Projekte des WS 2022/23

BESTELLTERMINAL FÜR DIE FILIALE VON MORGEN: Wie muss ein Bestellterminal in einem Lebensmittelgeschäft aussehen, das sich intuitiv und schnell bedienen lässt? Mit dieser Frage haben sich Studierende der Fächer Medieninformatik und Technische Informatik im Projekt INSTORE ORDER CHALLENGE auseinandergesetzt.
MIT EINER APP QUALITÄT VON RADWEGEN TRANSPARENT MACHEN: Über den Zustand von Radwegen gibt es nur wenige verlässliche Daten. Studierende der Medieninformatik haben deshalb die App LISTROOTS entwickelt, die Straßenschäden, insbesondere Wurzelschäden, erkennt, dokumentiert und auf der Weltkarte von OpenStreetMap veröffentlicht.
SILO-MONITORING: Wie ist der Füllstand des Silos? Und wie ist es um die Qualität des Speichergutes bestellt? Stichproben zu entnehmen ist aufwändig und auch ungenau. Studierende von Technischer Informatik und Medieninformatik haben im Projekt IRIS eine hochinnovative Sensorlösung erarbeitet.
SPIELERISCH BEWEGUNG IN DEN BÜROALLTAG BRINGEN: Im Büro kommt die Bewegung oft viel zu kurz - mit negativen gesundheitlichen Folgen. Studierende der Medieninformatik haben deshalb das Spiel EXERGAMING - SPACE RUNNER entwickelt, das Spielende dank modernster Technik direkt ins Spiel integriert und so zur Bewegung animieren soll.

ELEKTROTECHNIK UND MECHATRONIK | PROJEKTE DES WS 22/23

TIMING IST AUCH FÜR MOBILE ROBOTER ALLES: Mobile Roboter sind in Industrieprozessen feste Größen. Arbeiten mehrere Roboter zusammen, müssen sie zwingend synchronisiert werden, damit einzelne Prozessschritte entweder simultan oder in einer bestimmten Reihenfolge ausgeführt werden. Im Projekt ZEITSYNCHRONISATION EINES WLAN-NETZWERKS haben sich Studierende der Elektrotechnik mit drahtloser Kommunikation und Synchronisation auseinandergesetzt.
FAHRERLOS MIT GREIFARM: Die Automatisierung von Anlagen ist ein zentrales Thema in der Wirtschaft. Studierende der Elektrotechnik haben sich im Projekt ROBOTINO der Aufgabe gestellt, einen Transportroboter um einen selbst entwickelten, ausfahrbaren Greifarm zu erweitern. Der Robotino bewegt sich autonom und legt dabei eine 2D-Karte seiner Umgebung an.
ELEKTROMAGNETISCHE VERTRÄGLICHKEIT FÜR DIE UMWELT: Durch die zunehmende Elektrifizierung in vielen Lebensbereichen wird die Frage, wie elektrische und magnetische bzw. elektromagnetische Felder Menschen, Tiere und Pflanzen beeinflussen, immer relevanter. Studierende der Elektrotechnik haben sich in die Rolle eines Ingenieurbüros begeben. Sie sind der Frage nachgegangen, welches Wissen und welche Tools vonnöten sind, um in diesem Themenfeld fundiert beraten zu können.
MOBIL UND AUTONOM: Studierende der Mechatronik haben sich folgender Herausforderung gestellt: Ein autonom fahrender Transportroboter soll - unter Umgehung von Hindernissen - Waren einer Produktionsanlage aufnehmen und für weitere Arbeitsschritte zum nächsten Arbeitsplatz transportieren.

INTERDISZIPLINÄRE PROJEKTE | PROJEKTE DES WS 22/23

ELEKTROFAHRZEUGE ABGESTIMMT AUFLADEN: Wann ist eine Ladestation frei? Wie wird sichergestellt, dass voll geladene Fahrzeuge nicht einen Platz blockieren? Fragen wie diese beschäftigen viele Firmen, die ihren Beschäftigten die Möglichkeit bieten möchten, ihre E-Fahrzeuge zu laden. Studierende der Technischen Informatik und der Elektrotechnik haben deshalb ein bedienungsfreundliches und effizientes Lademanagementsystem entwickelt.
MIT INTELLIGENTEM LADEMANAGEMENT HOHE CO2-EMMISIONEN VERMEIDEN: Mit der Erfassung der CO2-Emissionen und des Lastmoments im Stromnetz entsteht die Möglichkeit, durch ein intelligentes Lademanagement von Elektrofahrzeugen hohe CO2-Emmisionen und auch eine Netzüberlastung zu verhindern. Studierende der Fächer Medieninformatik, Technische Informatik und Elektrotechnik haben im Projekt SMART GRID disziplinübergreifend ein System entwickelt, das einen intelligenten Ladeplan für Elektroautos bietet.
AUTOMATISIERTE, MOBILE WETTERSTATION: Die Folgen des Klimawandels haben drastische Auswirkungen auf das Mikroklima landwirtschaftlich genutzter Flächen. Die Erfassung des Mikroklimas ist ausschlaggebend, um klimabedingte Pflanzenkrankheiten proaktiv zu bekämpfen. Pestizide können somit gezielt eingesetzt und der Ertrag trotz verringerter Umweltbelastung gesteigert werden. Studierende von Elektrotechnik und Mechatronik haben im Projekt ROBOT OF VINES eine mobile Wetterstation weiterentwickelt, die ein wertvoller Baustein für nachhaltigen Weinbau sein kann.
HERAUSFORDERUNGEN DES AUTONOMEN FAHRENS: In der Automobilbranche nimmt das autonome Fahren eine zunehmend wichtige Rolle ein. Das OSCAR-Projekt an der Hochschule Osnabrück beschäftigt sich seit Jahren mit diesem Thema. Ein studentisches Team aus den Fächern Medieninformatik, Technische Informatik und Elektrotechnik hat sich der Aufgabe gestellt, dass ihr Modellauto auf einer Rennstrecke automatisch die Spur verfolgen, selbstständig in die Boxengasse fahren sowie eigenständig Ein- und Ausparken kann.
AUTOS AUF ABSTAND HALTEN: Studierende der Fächer Elektrotechnik und Medieninformatik haben ein System entwickelt, mit dem Radfahrer*innen den Abstand zu überholenden Fahrzeugen messen können. Die gemessenen Abstände werden an eine App übermittelt und auf eine interaktive Straßenkarte hinzugefügt, auf der die gemessenen Daten eingesehen werden können. Anhand der Karte ist es möglich, Stellen zu verorten, an denen häufig zu nahe überholt wird.

Lust auf noch mehr Ideen?

Seit über zehn Jahren präsentieren Studierende der Informatik und Elektrotechnik auf der Projektmesse „Lösungen für die Welt von morgen“ Ergebnisse ihrer Semesterarbeiten. Gäste aus Schulen und Unternehmen, Mitglieder des regionalen iuk-Netzwerks und des Fördervereins der Hochschule Osnabrück, Ehemalige, Studierende und Studieninteressierte nutzen diese Gelegenheit, um sich über kreative Ideen der studentischen Teams der Informatik- und Elektrotechnik-Studiengänge zu informieren.
 

Video "Projektmesse des Sommersemesters 2022"

Projektpräsentationen, -Fotos und -Videos der letzten Semester

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Elektrotechnik-Projekte
(Organisation, Moderation):

Prof. Dr.-Ing. Winfried Gehrke
Telefon: 0541 969-2184
w.gehrke@hs-osnabrueck.de
 

Informatik-Projekte
(Organisation, Moderation):

Prof. Dr. Frank Thiesing
Telefon: 054 1 969-3720
f.thiesing@hs-osnabrueck.de

Öffentlichkeitsarbeit,
Messe-Website:

Lidia Wübbelmann
Telefon: 0541 969-2237
l.wuebbelmann@hs-osnabrueck.de

Holger Schleper
Telefon: 0541/969-2175
h.schleper@hs-osnabrueck.de