PosiTheraDas Projekt

Das Projekt

Abbildung 1: PosiThera – Konzept (Projektdauer: 2017 - 2019)

Das Verbundprojekt „Prozessbezogene, kontextsensitive Entscheidungsunterstützung und Simulation zur Therapieunterstützung am Beispiel chronischer Wunden“ (PosiThera) wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Zeitraum 01.01.2017 – 30.06.2019 gefördert. Der Verbund besteht aus jeweils zwei wissenschaftlichen und technischen Partnern. Die wissenschaftliche Betreuung des Projekts findet durch die Forschungsgruppe „Informatik im Gesundheitswesen“ der Hochschule Osnabrück und dem Institut für Medizinische Informatik der Universitätsmedizin Göttingen statt. Die technische Umsetzung wird von der atacama | Software GmbH, die gleichzeitig als Konsortialführer des Verbundprojekts fungiert, und der PlanOrg Informatik GmbH realisiert.

Mit PosiThera soll ein signifikanter medizinischer Mehrwert innerhalb der Versorgungskette Diagnose-Therapie-Nachsorge/Rehabilitation erzeugt werden durch die Bereitstellung einer kontextsensitiven und prozessbezogenen Entscheidungsunterstützung durch Informationskontinuität, welche Voraussetzung für Versorgungskontinuität in einer solchen Versorgungskette ist. Eine effektive und effiziente Therapie einer chronischen Erkrankung erfordert die Abstimmung der einzelnen intersektoralen und multiprofessionellen Behandlungsschritte aufeinander, damit eine wirksame medizinisch-pflegerische Versorgungskette entsteht.

Ziele des Forschungsprojektes sind:

  • Umsetzung einer neuartigen Lösung zur Entscheidungsunterstützung von unterschiedlichen Leistungserbringern
  • Aufbereitung des Fachwissens basierend auf internationalen und nationalen Leitlinien und dessen prozessbezogene und kontextsensitive Präsentation für die verschiedenen Akteure
  • Gewährleistung von Informationskontinuität

Operationalisierung der Ziele (siehe auch Abbildung 1)

  • Entwicklung eines Demonstrators zur Entscheidungsunterstützung und Simulation von Behandlungsansätzen auf Basis eines Regelwerks und Expertensystems
  • Kontextabhängige Präsentation der Ergebnisse der Entscheidungsunterstützung und Simulation
  • Verbindung der drei wesentlichen medizinischen Therapieelemente: Entscheidungsfindung – Therapiebegleitung – Einbindung multipler Akteure

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2017 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen Sie uns

Zertifikat