EOS – Energiespeicherlösungen Osnabrück–Steinfurt

Das Projekt

Speichermöglichkeiten elektrischer Energie in der Modellregion

Interdisziplinärer Forschungsschwerpunkt an der Hochschule Osnabrück zeigt neue Wege der Energiespeicherung auf.


Ziel

Ziel des interdisziplinären Forschungsschwerpunktes EOS – Energiespeicherlösungen in der Region Osnabrück–Steinfurt ist es, alle grundsätzlich realisierbaren Speichermöglichkeiten für elektrische Energie in der Masterplan-Modellregion zu identifizieren.


Hintergrund

Im Rahmen der Förderinitiative des Bundesumweltministeriums „Masterplan 100 Prozent Klimaschutz“ haben sich die Städte Osnabrück und Rheine sowie der Landkreis Osnabrück und der Kreis Steinfurt zu einer „Masterplan-Modellregion“ zusammengeschlossen. Zweck dieser Vernetzung ist es, bis 2050 die CO2-Emissionen um 95 % und den Energieverbrauch um 50 % zu senken. Hierbei kooperieren Vertreter der Gebietskörperschaften mit der Hochschule Osnabrück, um „voneinander zu lernen – voneinander zu profitieren“. Für dieses ambitionierte Vorhaben wird in regelmäßigen, gemeinsamen Workshops beraten, welche Strategien, Instrumente und konkrete Handlungsempfehlungen – unter anderem die Realisierung von Speichermöglichkeiten über Pilotprojekte – möglich sind.

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule Osnabrück untersuchen die Potenziale der Energiespeicher für Unternehmen und Haushalte sowie mobile dezentrale Speicher und zentrale Speicher. Neben den technischen Aspekten werden wirtschaftliche und rechtliche Implikationen ebenso betrachtet wie die Bewertung der Attraktivität der Speicher in der Region.


Beteiligte Personen

Betreut wird das Projekt von Professorinnen und Professoren der Hochschule Osnabrück. Dazu zählen Prof. Dr.-Ing. Norbert Austerhoff (Fakultät IuI), Prof. Dr. Kai-Michael Griese (Fakultät WiSo), Prof. Dr. Dominik Halstrup (Fakultät WiSo), Prof. Dr. Johannes Hirata (Fakultät WiSo), Prof. Dr.-Ing. Klaus Kuhnke (Fakultät IuI), Prof. Dr. Volker Lüdemann (Fakultät WiSo), Prof. Dr.-Ing. Matthias Reckzügel (Fakultät IuI), Prof. Dr.-Ing. Sandra Rosenberger (Fakultät IuI), Prof. Dr.-Ing. Peter Vossiek (Fakultät IuI) und Projektsprecher Prof. Dr.-Ing. Hans-Jürgen Pfisterer (Fakultät IuI).

Die Professorinen und Professoren an der Hochschule Osnabrück befassen sich seit vielen Jahren intensiv mit unterschiedlichen Aspekten der Energietechnik und energiewirtschaftlichen Fragestellungen, um sich pro-aktiv in die geplante nachhaltige Energiewende in der Region einzubringen. Im Forschungsplan sind drei Promotionsvorhaben integriert.
 

Förderer und Laufzeit
Die Gesamtlaufzeit des Projektes beträgt fünf Jahre (Beginn November 2013) und wird durch das Niedersächsische VW-Vorab der Volkswagen-Stiftung mit rund einer Million Euro gefördert.

Phase I - Technik (November 2013 - April 2015)
Phase II - Wirtschaft & Recht Mai 2015 - Dezember 2016
Phase III - seit Januar 2017

Kontakt

Ansprechpartnerin

Kerstin Weber M. A.
Telefon: 0541 969-7020
E-Mail: k.weber@hs-osnabrueck.de

Besucheradresse

Hochschule Osnabrück
Raum: BC 0003
Barbarastr. 28
49076 Osnabrück

Postanschrift

Hochschule Osnabrück
Kerstin Weber M. A.
Postfach 1940
49009 Osnabrück

 

Foto auf dieser Seite: Kai ter Heide

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2017 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen Sie uns

Zertifikat