ProSaumÖkologische und ökonomische Optimierung von Methoden zur Aufwertung von Saumgesellschaften in produktiven Agrarlandschaften

Charakteristika

Intakte, artenreiche mehrjährige Krautsäume, die an landwirtschaftliche Flächen angrenzen (z.B. Feldraine, Wegränder, Übergang zu Hecken etc.), sind wichtige Strukturelemente und erfüllen unterschiedliche ökologische Funktionen (z.B. Refugial- und Ausgleichsfunktion). Sie tragen nicht nur wesentlich zur Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren, sondern darüber hinaus zum ästhetischen Wert einer Agrarlandschaft bei. In vielen Landschaften existieren heute jedoch hauptsächlich artenarme Saumfragmente, die kaum noch ökologische und ästhetische Funktionen erfüllen. Daher ist das Ziel des Forschungsvorhabens, standortangepasste und praktikable Verfahren zur ökologischen Aufwertung degradierter Saumstrukturen in produktiven Agrarlandschaften zu entwickeln. Die entwickelten Samenmischungen mit gebietsheimischen Wildpflanzen sollen sowohl am Rand landwirtschaftlich genutzter Flächen als auch zur Begrünung von Grünflächen, Weg- und Straßenrändern eingesetzt werden.

Über das Projekt

Projektteam

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2017 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen Sie uns

Zertifikat