Osnabrücker Geflügelsymposium

Das Osnabrücker Geflügelsymposium

Seit 2009 findet jährlich das Osnabrücker Geflügelsymposium als Plattform zum Austausch und zur Diskussion zu aktuellen Themen des Geflügelmanagements statt. 

Seit 2015 wird es von der Hochschule Osnabrück, Studienschwerpunkt angewandte Geflügelwissenschaften (StanGe), Lehrstuhl Prof. Dr. Robby Andersson, in Kooperation mit der Universität Vechta, Wissenschafts- und Informationszentrum nachhaltige Geflügelwirtschaft (WING), wissenschaftlicher Leiter  Prof. Dr. Hans-Wilhelm Windhorst, durchgeführt.

Das praxisnahe Symposium ist am Vormittag durch Fachvorträge gestaltet, am Nachmittag folgen Impulsreferate mit Diskussionen, bzw. Workshops. 

10. Osnabrücker Geflügelsymposium

Der Schwerpunkt angewandte Geflügelwissenschaften (StanGe) der Hochschule Osnabrück und das Wissenschafts- und Informationszentrum Nachhaltige Geflügelwirtschaft (WING, Universität Vechta), haben gemeinsam das 10. Osnabrücker Geflügelsymposium am Standort Haste veranstaltet. Dem Tagungsprogramm und der Einladung von Prof. Dr. Robby Andersson und Prof. Dr. Wilhelm Windhorst folgten am 05. Juni 2019 zwischen 9.30 und 18 Uhr mehr als 300 Teilnehmer aus den Bereichen Wissenschaft, Politik, Behörden, u.a. LAVES und Veterinärämter, sowie Wirtschaft. Zudem konnten viele Ehemalige und Studierende, sowohl vom Standort Haste als auch überregional, an der Hochschule Osnabrück begrüßt werden.
Am Vormittag fanden drei Plenumsvorträge und eine Podiumsdiskussion statt, denen sich zwei parallele Vortragsblöcke zur Verbraucherakzeptanz durch Transparenz sowie zum Fach- und Führungskräftemangel in der Geflügelbranche anschlossen.
Inhaltlich folgten auf den Einstieg zu Anforderungen der Politik und des Lebensmitteleinzelhandels an die Geflügelhaltung sowie zur aktuellen und zukünftigen Weltmarktlage als auch zur Cellular Agriculture Vorträge zu den Themen Haltung von Geflügel in Mobilställen, Tierschutzlabel Puten, Haltung von Puten mit intaktem Schnabel, Histopathologie der Läsionen von Fußballen- und Fersenhöckern von Masthühnern und Pekingenten, Einstreumanagement, Leitfaden Junghennenhaltung, betriebswirtschaftliche Konsequenzen der Haltung robuster Broiler sowie Zucht von Pekingenten.
Den Veranstaltern ist es wichtig, durch den Transfer wissenschaftlicher Ergebnisse, einen hohen Praxisbezug sowie Diskussionen zu aktuellen Fragestellungen und Herausforderungen einen intensiven Dialog zwischen allen Akteuren zu schaffen.
Die Organisatoren haben viel Unterstützung erhalten und bedanken sich bei allen Helfern und Beteiligten für den sehr gelungenen Verlauf der Veranstaltung.

Programm

Handouts (zur Veröffentlichung frei gegeben)

Was fordert der Weltmarkt von den Geflügelzüchtern?  Rudolf Preisinger, EW Group

Politik und LEH erhöhen Auflagen und Wettbewerbsdruck weiter - wie kann das gut gehen? Friedrich-Otto Ripke, ZDG

Cellular Agriculture - Eine nachhaltige Alternative zur konventionellen Erzeugung?  Hans-Wilhelm Windhorst, WING 

Transparenz schafft Vertrauen - Verbraucherakzeptanz im Vergleich,  Désirée Heijne, WING

Geflügelhaltung im Mobilstall,  Jutta van der Linde, Bundesverband mobile Geflügelhaltung e.V.

Aktuelle Entwicklungen in der Zucht von Pekingenten, Hans Heinrich Thiele, Poultry Breeding & Genetics

Leitfaden Junghennen - Aktueller Status, Dietmar Tepe, KAT e.V.

Das Tierschutzlabel des Deutschen Tierschutzbundes - Vorgaben für Puten, Mareike Petersen, Deutscher Tierschutzbund

Robuste Broiler: betriebswirtschaftliche Konsequenzen und marktwirtschaftliche Erfahrungen, Helmut Saatkamp, Wageningen Universität

 

Archiv

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2019 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns