Datenschutz mit Licht und Schatten - Interview zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) Dienstag, 29. Mai 2018

Prof. Dr. Volker Lüdemann, Leiter des Niedersächsischen Datenschutzzentrums (NDZ), hat mit dem Wirtschaftsmagazin der Stadt Wolfsburg über die Vor- und Nachteile der viel diskutierten Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gesprochen. Die EU-Verordnung trat bereits im Jahr 2016 in Kraft und muss seit dem 25. Mai dieses Jahres angewendet werden.

Lüdemann sieht in der Harmonisierung der Datenschutzregeln in Europa einen entscheidenden Vorteil der DSGVO aus deutscher Sicht: "Bislang haben die großen Digitalkonzerne ihre Standortentscheidung in Europa auch von dem jeweils geltenden nationalen Datenschutzniveau abhängig gemacht. Das strenge deutsche Datenschutzrecht wurde mit zunehmendes Digitalisierung zu einem stärkeren Wettbewerbsnachteil." Nun existiere beim Datenschutz ein einheitlicher Wirtschaftsraum mit weitgehend einheitlichen Regelungen. Der Jurist kritisiert aber auch Schwachpunkte der jetzt anzuwendenden EU-Verordnung. Maßgeblich betreffe dies die überbordene Komplexität des Regelwerkes. "Die DSGVO und deren Zusammenwirken mit anderen Rechtsakten ist für juristische Laien kaum noch verständlich. Der Gesetzgeber stellt auch keine rechtssicheren und praxistauglichen Muster zur Verfügung", kritisiert der Jurist. "Dies bringt für die Praxis enorme Kosten und Rechtsunsicherheit mit sich."

Das gesamte Interview können Sie hier lesen.

Von: David Knollmann

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2018 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Zertifikat