Pflege

Bereits im Jahr 2011 gab es in Deutschland 2,5 Millionen Pflegebedürftige mit einer Pflegestufe. 70 Prozent der Pflegebedürftigen werden in häuslicher Pflege versorgt, davon 67 Prozent allein durch Angehörige (Quelle: Destatis, Pflegestatistik 2011).

Diese Zahlen und die Prognosen, dass diese in Zukunft stetig ansteigen werden, zeigen deutlich, dass es notwendig ist Personen, die Pflegeverantwortung tragen, bei der Vereinbarkeit mit Studium oder Beruf zu unterstützen.

Der Familien-Service im Gleichstellungsbüro bietet daher allen hochschulzugehörigen Personen die Möglichkeit, sich dazu individuell beraten zu lassen.

Eine Beratung kann anlässlich einer akut auftretenden Pflege-Situation, aber auch vorbereitend stattfinden.

 

Themen können dabei unter anderem sein:

  •  „Lotsenfunktion“ des Familien-Service – Hilfe und Unterstützung bei der „Sortierung“ von Informationen; Weitervermittlung an Expertinnen und Experten
  • Informationen zu rechtlichen Grundlagen (Familienzeit- und Familienpflegezeitgesetz), ggf. in Kooperation mit GB Personal
  • Unterstützung bei der konkreten Planung der nächsten Schritte
  • Geschützter Raum zur emotionalen Entlastung

Alle Beratungsinhalte werden selbstverständlich absolut vertraulich behandelt.

Sie finden weitere Ansprechpartner*innen, Flyer und erste Informationen auf den Seiten der Pflegestützpunkte des Landkreises und der Stadt Osnabrück.