234 dual Studierende auf dem Campus Lingen verabschiedet Dienstag, 25. Juli 2017

© Simon Feldker

Lingen. „Auf Ihr Wissen aus dem dualen Studium können Sie sich in Zukunft fest verlassen“, betonte Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Arens-Fischer, Institutsleiter des Instituts für duale Studiengänge am Campus Lingen, „auch dann, wenn in der zukünftigen Arbeitswelt nicht immer alles genau vorhersehbar und planbar ist“. Am vergangenen Freitag verabschiedete er zusammen mit 1.000 Gästen die diesjährigen Absolventinnen und Absolventen der dualen Studiengänge, darunter Lehrende, wissenschaftliche und verwaltende Mitarbeiter, Vertreter der Politik sowie Eltern und weitere Angehörige.

Auf die beruflichen Herausforderungen bestmöglich vorzubereiten, ist das Ziel der dualen Studiengänge am Campus Lingen. Im dualen Studium haben die Absolventinnen und Absolventen umfangreiches Fachwissen aufgebaut, das ihnen bei anstehenden Herausforderungen in den Unternehmen helfen wird. Doch das ist noch nicht alles: „Sie können dieses Wissen auch praktisch umsetzen. Das haben Sie in Ihrem dualen Studium jedes Semester kontinuierlich geübt und durch das Feedback ihrer Dozenten immer weiter verbessert“, betonte Arens-Fischer den Vorteil des dualen Studiums, der sich aus der Verbindung der beiden Lernorte Hochschule und Betrieb ergibt. Dies bekräftigt auch Bernhard Niemeyer-Pilgrim, Geschäftsführer der Raffinerie BP Lingen: „Wir Unternehmen haben die Vorzüge der Kombination aus Studium und Arbeitserfahrung längst erkannt. Es ist für uns die ideale Voraussetzung, um eigene Fach- und Führungskräfte zu entwickeln“.

Duales Studium auf hohem fachlichen Niveau 

Nicht nur die Art und Intensität der Theorie-Praxis-Vernetzung ist am IDS einzigartig. Durch vielfältige Forschungsaktivitäten am IDS, u.a. zu den Themen Energiespeicherung und Solarthermie, Sensortechnologie, Digitalisierung in der Pflegeunterstützung und zum Lernen in innovativen Unternehmen und Netzwerken ist das Wissen, das täglich an die Studierenden weiter gegeben wird, auf wissenschaftlich hohem Niveau und praktisch hoch relevant. Prof. Dr. Thomas Steinkamp, Dekan der Fakultät in Lingen hob die eindrucksvolle Entwicklung des Campus Lingen in Lehre und Forschung in den letzten Jahren hervor. „Der hohe Praxisbezug in unserer Lehre und Forschung zu aktuellen Themen und der enge fachliche Kontakt zu so vielen Experten macht das Studium hier für viele Studieninteressierte und Unternehmen so attraktiv.“
Den guten Kontakt zwischen Lehrenden und Studierenden hob Prof. Dr. Carmen-Simona Jordan, Professorin für die Bereiche Chemie und Chemische Prozesstechnik, in ihrem Grußwort an die Absolventinnen und Absolventen hervor. Sie stellte Bezüge zwischen den Hauptsätzen der Thermodynamik und dem realen Leben im dualen Studium her, indem sie mit einem Augenzwinkern feststellte: „der zweite Hauptsatz der Thermodynamik lautet: Die Entropie der Welt strebt einem Maximum zu. Dieser Satz besagt seiner populärsten Version, dass die Unordnung nur zunehmen kann. Diese Formulierung ist wunderbar alltagstauglich: Der Blick in jedes  Studentenzimmer nach der Semesterparty bestätigt diesen Satz. Mein Schreibtisch leider auch.“

Attraktivität der Region: bleiben Sie oder kommen Sie zurück!

Die Attraktivität der Region und des Standortes Lingen lagen den beiden Rednern Martin Gerenkamp, erster Kreisrat des Landkreises Emsland und dem ersten Bürgermeister der Stadt Lingen, Heinz Tellmann, am Herzen. Nicht nur der Campus mache Lingen und das Emsland als Studienstandort und Lebensmittelpunkt so attraktiv, sondern auch die vielen, sehr erfolgreichen Unternehmen in der Region. Die wichtige Botschaft nach der Beglückwünschung der Absolventen lautete daher: „Bleiben Sie in der Region und wenn Sie sie doch zeitweise verlassen, kommen Sie gerne und jederzeit wieder zurück! Wir brauchen Sie hier.“

Nicht Harvard, Stanford oder MIT, sondern Lingen!

„Dass Lingen nicht die größte Studentenstadt ist, ist sicherlich jedem klar“, scherzen die beiden Vertreter der Studierenden, Eva Osteresch und Philip Müter, die in ihrer Rede die letzten Jahre des Studiums Revue passieren lassen. „Eben nicht 1.000 Leute im Hörsaal, sondern mehr die persönliche Atmosphäre zwischen Lehrenden und Studierenden, das hatte hier seinen eigenen Charme. Wir sind der Überzeugung, dass sich jeder, der sich auf Lingen eingelassen hat, hier viele schöne Momente erleben konnte. Unsere Abende in der Stadt wollen wir heute gegen nichts mehr tauschen“. Auch wenn das duale Studium sicherlich anspruchsvoll ist und Ehrgeiz erfordere, gehörte auch der Spaß dazu, betonten Osteresch und Müter. Unter großem Beifall bedanken sie sich beim IDS: „Wir hatten immer das Gefühl, dass dem IDS vor allem die Studierenden am Herzen liegen“. Doch der Dank gilt auch allen, die sie bei ihrem dualen Studium unterstützt haben: Ihren Unternehmen und natürlich ihren Familien und Freunden.

Stolz auf das Erreichte

„Schauen Sie ruhig mal in die stolzen Gesichter Ihrer Chefs“ forderte Bernhard Niemeyer-Pilgrim die Absolventen auf, „Gehen Sie Ihren Weg. Streben Sie mutig weiter nach vorn und nehmen Sie sich große Ziele vor. Achten Sie aber auch auf ihr ganz persönliches Glück“. Musikalisch wurde diese Botschaft von Pete und Marlene Budden durch gefühlvolle Eigeninterpretationen von Songs wie u.a. „Heroes“ unterstrichen. Dabei glänzten einige Augen von Absolventinnen und Absolventen sowie den Eltern und der ein oder andere konnte auch eine Träne nicht unterdrücken.
Benjamin Häring, der die Veranstaltung mittlerweile seit fast einem Jahrzehnt in gewohnt humorvoller Manier moderiert, ehrte auch nochmal jene, deren Studium nicht ganz ohne Komplikationen verlief. Wer also mehrfach bei Prüfungen ran musste, bekam eine extra Flasche Sekt für den Abend und etwas für die Seele: Popcorn und Süßigkeiten. Sie wurden dankend angenommen.

Die Besten: Glückwünsche und standing ovations

Nach der feierlichen Übergabe der Zeugnisse durch Prof. Dr. Thomas Steinkamp und Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Arens-Fischer erfolgte die Ehrung der Besten der jeweiligen Studiengänge. Wer tatsächlich Bester bzw. Beste des Studiengangs ist, erfahren die Studierenden nicht vorab, sondern erst am Tag der Zeugnisverleihung. So kam es, dass noch sechs Absolventen etwas zittrig im Publikum saßen und sich sorgten, warum sie kein Zeugnis erhielten. Selbstverständlich wurde niemand vergessen. Für die besondere Ehrung wurden auch die Unternehmensvertreter auf die Bühne gebeten. Mit sichtlich viel Stolz gratulierten Thomas Steinkamp, Wolfgang Arens-Fischer und die Firmenvertreter zu den herausragenden Leistungen. Geehrt wurden:

 

Studienjahrgangsbeste 2017
StudiengangNachnameVornameUnternehmenOrt
BetriebswirtschaftPlumpeMelanieMaschinenfabrik Bernard Krone GmbH & Co. KGSpelle
Engineering technischer SystemeLünswilkenJonasUPM Nordland Papier GmbHDörpen
WirtschaftsinformatikOverhagenSebastianAugust Storck KGHalle/Westf.
WirtschaftsingenieurwesenOsterhageSteffenMaschinenfabrik Bernard Krone GmbH & Co. KGSpelle
Management betrieblicher Systeme - BetriebswirtschaftRoggeAnnikaSteuerberatersozietät DWL Döcker und PartnerRheine
PflegeBoninLenaSt. Bonifatius-Hospital e.V.Lingen (Ems)

 

 

 

Von: Attila Karakuş

Weitere Fotos zur Nachricht

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2017 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen Sie uns

Zertifikat