Wir für morgen: WiSo 2030

Gesellschaftsorientiert

Gesellschaftsorientiert

Wir setzten uns für eine starke Gemeinschaft ein und nehmen uns aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen an. Unser Selbstverständnis geht weit über die reine Wissensvermittlung hinaus – wir legen besonderen Wert darauf, soziale Verantwortung, Engagement und kritisches Denken zu fördern. Hierfür schaffen wir Begegnungsorte, die Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden Raum zum Engagement bieten und setzen uns aktiv für Nachhaltigkeit, Diversität, Demokratie und Gesundheit ein. In unserer interdisziplinären Zusammenarbeit führen wir praxisnahe Projekte und Forschungsarbeiten, in Kooperation mit gemeinnützigen Organisationen, öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen durch, um positive Veränderungen in der Gesellschaft zu bewirken. Unser Ziel geht über die Ausbildung von hochqualifizierten Absolvierenden hinaus – wir formen aktive Bürger*innen, die sich gemeinsam für eine bessere Zukunft verbinden und einen nachhaltigen Beitrag zur Gemeinschaft leisten.

Auf dem Weg zum Gesellschaftsorientierten Campus

9

Projekte

An der Fakultät laufen aktuell 9 Projekte zum Themenbereich gesellschaftliches Engagement.

21

Module

An der Fakultät wird in rund 21 Modulen das Thema Demokratie in Form von Partizipationsformen, Projekten und Rechtsmodulen thematisiert.

200

CaLo-Veranstaltungen

Unsere Caprivi-Lounge – kurz auch CaLo genannt – ist ein Ort der Begegnung und ermöglicht im Jahr rund 200 verschiedene Veranstaltungen, bei denen Lehrende, Studierende und auch Externe zusammenkommen.

1.300

Alumni-Mitglieder

Mit unserem fakultätseigenen Alumniverein wiconnect halten wir unser Netzwerk aus rund 1.300 Absolvent*innen aufrecht und können dadurch verschiedene Angebote zum Netzwerken ermöglichen.

Ziele im Bereich Gesellschaftsorientierung bis 2030

Mehr Möglichkeiten Nachhaltigkeitskompetenzen und Future Skills zu erwerben

Ausbau der Formate, Module und Vertiefungen mit dem Fokus auf einer nachhaltigen Entwicklung sowie auf Future Skills, wie digitale Kompetenz, kritisches Denken, Kommunikationsfähigkeit, Selbstmanagement und interkulturelle Sensibilität

Mehr Demokratieförderung und gesellschaftliches Engagement

Ausbau der Beteiligungsformate und Angebote zu den Themen Demokratieverständnis, europäische Wertegemeinschaft und gesellschaftliches Engagement für eine solidarische, pluralistische und tolerante Gesellschaft

Handlungsfelder