Profilbildender ForschungsschwerpunktVersorgungsforschung, -management und Informatik im Gesundheitswesen

Profilbildender Forschungsschwerpunkt „Versorgungsforschung, -management und Informatik im Gesundheitswesen“

Der profilbildende Forschungsschwerpunkt „Versorgungsforschung, -management und Informatik im Gesundheitswesen“ der Hochschule Osnabrück ist an der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften angesiedelt. Er besteht aus vier Kernbereichen: „Versorgungsmanagement“, „Informatik im Gesundheitswesen“, „Qualitätsentwicklung in der Pflege“ und „Familienorientierte geburtshilfliche Versorgung“ und ist auf der Forschungslandkarte der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) eingetragen.

Im Bereich des Versorgungsmanagements forscht Prof. Dr. Andrea Braun von Reinersdorff zu Themenstellungen der Qualitätssicherung und des Qualitätsmanagements im klinischen Setting. „Nachhaltige Versorgungsstrukturen und -modelle durch Innovation und kreatives Potential“, „Qualitätsmanagement der Versorgung“ oder „Krankenhäuser im Spannungsfeld zwischen Markt- und Versorgungsauftrag“ sind einige der Fragstellungen, die in diesem Teilbereich erforscht werden.

Zur Seite der Forschungsgruppe Strategisches Versorgungsmanagement

Prof. Dr. Ursula Hübner ist federführend in der Erforschung von Einsatzmöglichkeiten individueller IT-Lösungen in der Gesundheitsversorgung. Hier geht es unter anderem um die Themen „Netzwerk Versorgungskontinuität“, „Management von Informationsketten in der Patientenversorgung“ oder die IT-Landschaft in deutschen Krankenhäusern.

Zur Seite der Forschungsgruppe Informatik im Gesundheitswesen

Als Leiter des Deutschen Netzwerks für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) leitet Prof. Dr. Andreas Büscher die Entwicklung bundesweit anerkannter Expertenstandards. Fragen zur Entwicklung, Konsentierung, Implementierung und Aktualisierung evidenzbasierter Expertenstandards beschäftigt hier die Forschungsgruppe.

Zur Seite des Deutschen Netzwerks für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP)

Im Fokus der Forschung von Prof. Dr. Friederike zu Sayn-Wittgenstein stehen spezifische Fragestellungen zu frauen- und familienorientierten geburtshilflichen Versorgungskonzepten. „Versorgung während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett – Instrumente zur sektorenübergreifenden Qualitätsentwicklung“ oder Studien zum Management des physiologischen Geburtsverlaufes im Hebammenkreißsaal sind einige Beispiele der Thematiken, welche die Forscherinnen und Forscher in diesem Bereich beschäftigen.

Zur Seite des Forschungskollegs FamiLe – Familiengesundheit im Lebensverlauf

Insgesamt bildet diese interdisziplinäre Einheit aus den skizzierten Teilbereichen einen starken Forschungsschwerpunkt, der vielfältige Fragestellungen des Gesundheitswesens bearbeitet und für die Gesellschaft der Bundesrepublik aufbereitet. Der Forschungsschwerpunkt wird in den Einzelprojekten durch unterschiedliche Projektträger (z.B. Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bundesministerium für Gesundheit, Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen u.a.) mit Drittmitteln und Eigenmitteln der Hochschule Osnabrück finanziert.

Kontakt „Versorgungsmanagement“

Kontakt „Informatik im Gesundheitswesen“

Kontakt „Qualitätsentwicklung in der Pflege“

Kontakt „Familienorientierte geburtshilfliche Versorgung“

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2017 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen Sie uns

Zertifikat