Einfach nur innovativ Montag, 6. Juni 2011

Prämierung der Gewinner des Ideenwettbewerbs der Osnabrücker Hochschulen

Am Dienstag, 24. Mai, fand die Prämierung des zweiten Ideenwettbewerbs der Osnabrücker Hochschulen im Rahmen des Business Lunches des Gründungsservices statt. Der Wettbewerb soll Studierende, Doktoranden, Mitarbeiter und Alumni der Hochschulen motivieren, neue Gründungsideen zu entwickeln. Die über 30 eingereichten Ideen machten es der kompetenten Jury, bestehend aus Hochschul- und Unternehmensvertretern, nicht einfach.

 

Unter dem Motto »Mit der zündenden Idee auf den Chefsessel« fand zum zweiten Mal ein Ideenwettbewerb an beiden Osnabrücker Hochschulen statt. Gesucht wurden kreative, innovative oder auch konventionelle Gründungsideen, aus denen eine Unternehmensgründung realisiert werden kann. Und davon gab es einige. Diese wurden von Universitäts- und Hochschulangehörigen aus allen Fachbereichen eingereicht. Von kundenfreundlichen Internetplattformen bis zu innovativen Produkten wurden Marktlücken von den Teilnehmern identifiziert.

 

Über die Prämierung der eingereichten Ideen entschied eine sachkundige Jury, bestehend aus Vertretern der Universität und der Hochschule, Wirtschaftsförderern aus Stadt und Landkreis Osnabrück sowie Angehörigen internationaler Unternehmen mit regionalem Bezug.

 

Der erste Preis ging an Jeannine Ziegler, Mitarbeiterin der Hochschule Osnabrück in der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Die Preisträgerin entwickelte im Rahmen ihrer Promotion eine neuartige Möglichkeit der Temperaturmessung für medizinische Diagnosen. Derzeit noch an der Hochschule angestellt, ist Ziegler dabei, die Idee zur Marktreife zu bringen und umzusetzen.

 

Frank Buschermöhle, Mitarbeiter des Fachbereichs Biologie/Chemie der Universität Osnabrück, wurde mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Bei der Idee handelt es sich um ein neuartiges Verfahren zur Identifizierung von Wildpflanzenherkünften, um die Einhaltung von Normen und Gesetzen zu ermöglichen. Buschermöhle arbeitet derzeit an der Konkretisierung eines Businessplans mit dem Ziel der Existenzgründung. Den dritten Preis gewann eine Smartphone-Applikation für Landwirte, eingereicht von Wolfram Strothmann, Student der Hochschule Osnabrück der Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik.

 

Wissens- und technologieorientierte Gründungsideen aus den Hochschulen zu generieren, ist ein Ziel des Ideenwettbewerbs und letztlich ein Gewinn für den Wirtschaftsstandort Osnabrück. Auch wenn nicht jede Idee beim Wettbewerb prämiert werden konnte, sind viele eingereichte Ideen es wert, weiterverfolgt zu werden. Jedes Team bekommt die Möglichkeit, ein ausführliches Feedback durch den Gründungsservice der Osnabrücker Hochschulen zu erhalten und weiter an der Idee zu feilen. Hierbei besteht neben der Beratung auch die Chance, Informationen zu finanziellen Fördermöglichkeiten zu bekommen.


Auch im kommenden Jahr wird es wieder einen Ideenwettbewerb an den Osnabrücker Hochschulen für alle Gründungsinteressierten geben. Informationen dazu sowie zum Qualifizierungs-, Coaching- und Beratungsangebot des Gründungsservices der Osnabrücker Hochschulen gibt es unter www.wtt-os.de/gruendungsservice.
 
Weitere Informationen:
Dr. Marion Titgemeyer, Wissenschaftstransfer Osnabrück
Gemeinsame Technologie-Kontaktstelle der

Universität Osnabrück und der Hochschule Osnabrück
Artilleriestraße 44, 49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 9693254
E-Mail: m.titgemeyer@wt-os.de

 

 

Von: Pressestelle Universität Osnabrück

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2018 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Zertifikat