Institut für Musik - Junger Deutscher Jazzpreis

Gewinner des Jungen Deutschen Jazzpreises 2017: das Anton Mangold Quartett

Ausschreibung Junger Deutscher Jazzpreis 2019

In diesem Jahr schreibt das Institut für Musik der Hochschule Osnabrück (IfM) mit finanzieller Unterstützung der Felicitas und Werner Egerland-Stiftung erneut den Jungen Deutschen Jazzpreis aus. Der Wettbewerb, der vielversprechende junge Jazz-Studierende auf ihrem Weg in die Professionalität unterstützt, geht damit in die sechste Runde.

Die Studienrichtung Jazz des IfM richtet den mit 4.000 Euro dotierten Preis seit 2013 für junge Ensembles aus, die aus drei bis sieben Mitgliedern bestehen und von denen mindestens die Hälfte an einer deutschen Musikhochschule studiert. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich an Studierende aller Nationen, die Altersgrenze liegt bei 30 Jahren.

Nach Sichtung der Wettbewerbsunterlagen durch eine hochkarätig besetzte Jury werden drei Ensembles zur Finalrunde nach Osnabrück eingeladen, die am 5. Dezember 2019 stattfindet. Im renommierten Jazzclub BlueNote treten sie vor Publikum und Jury mit einem jeweils vierzigminütigen Konzert gegeneinander an. Die Preisverleihung findet am selben Abend statt. Das Preisgeld teilt sich in 3.000 Euro für den Ensemblepreis und 1.000 Euro für den besten Solisten/die beste Solistin auf und wird von der Felicitas und Werner Egerland-Stiftung zur Verfügung gestellt.

Der Wettbewerb um den Jungen Deutschen Jazzpreis wird 2019 um eine Komponente erweitert: Um den kreativen Austausch mit jungen Akteurinnen und Akteuren der Jazz-Szene am Wettbewerbsstandort Osnabrück über das Finale hinaus zu stärken, verpflichten sich die Gewinner des Ensemblepreises zu einem eintägigen offenen Jazz-Workshop am IfM. Bei dem Workshop vermitteln sie ihr Know-How interessierten jungen Musikerinnen und Musikern weiter. Der Tag endet mit einer gemeinsamen Konzert-Session aller Beteiligten.
 

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Die Band besteht aus drei bis sieben Musikern.
  • Mindestens die Hälfte der Bandmitglieder studiert an einer deutschen Musikhochschule.
  • Keines der Bandmitglieder darf vor dem 01.01.1989 geboren sein.

Bewerbungen sind bis zum 30.09.2019 möglich und erfüllen folgende Bedingungen:

  • Einreichung ausschließlich online unter der E-Mail-Adresse
    jazzpreis@hs-osnabrueck.de
  • Als Anhang: zwei repräsentative Stücke im mp3-Format.
  • Als Anhang: Band-Info als PDF-Datei sowie ein Band-Foto als printfähige JPEG.
  • Scans von Pässen und gültigen Studentenausweisen.

Verfahren/ Ablauf:

  • Nach der Sichtung der Bewerbungen durch die Jury werden drei Bands zur Finalrunde (5.12.2019) eingeladen.
  • Sollte die Besetzung bei der Finalrunde von der in der Bewerbung angegebenen Besetzung abweichen, muss das nach Einladung zur Finalrunde sofort bekannt gegeben werden. Darüber hinaus sollen die entsprechenden Alters- und Studiumsnachweise umgehend nachgereicht werden. Die Besetzung des Finaltages muss die oben genannten Bedingungen erfüllen. 
  • Eine Unterkunft für die Finalisten wird gestellt. Finalistenbands (mit Ausnahme der Gewinnerband) erhalten eine Aufwandsentschädigung von jeweils 250 Euro.
  • Die Auszeichnung der Gewinner und die Preisverleihung finden am Finalabend statt (Preisgeld: 3.000 Euro für den Ensemblepreis; 1.000 Euro für den besten Solisten/die beste Solistin).
  • Mit der Gewinnerband (Ensemblepreis) wird nach der Preisverleihung ein Datum für den verpflichtenden Workshop und das Konzert mit anschließender Session vereinbart.
  • Die Unterkunft der Gewinnerband für den vereinbarten Workshoptag wird gestellt. 


Ansprechpartner:
Prof. Frank Wingold
jazzpreis@hs-osnabrueck.de

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2019 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Zertifikat