Geschafft! Dual Studierende feierlich in Lingen verabschiedet Samstag, 24. Juli 2021

Zusammen mit Familie und Freund*innen konnten die Absolvent*innen ihre Studienzeit während der Verleihung nochmal Revue passieren lassen. Foto: Hochschule Osnabrück / Roman Starke
Zusammen mit Familie und Freund*innen konnten die Absolvent*innen ihre Studienzeit während der Verleihung nochmal Revue passieren lassen. Foto: Hochschule Osnabrück / Roman Starke

Zeugnisübergabe im Autokino-Format an der Emslandarena

Etwa 200 Bachelorabsolvent*innen der dualen Studiengänge am Campus Lingen der Hochschule Osnabrück nahmen am Freitag ihre Abschlusszeugnisse in besonderer Atmosphäre entgegen, denn wie im Vorjahr fand die Verleihung im "Autokino-Format" an der Emslandarena statt. Wer nicht vor Ort teilnehmen konnte, hatte die Möglichkeit, der Veranstaltung über einen Livestream zu folgen.

Den Auftakt in das Programm machten die Absolvent*innen selbst. Für ihren jeweiligen Studiengang, ob Betriebswirtschaft, Engineering technischer Systeme, Management betrieblicher Systeme, Pflege, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen durften sie einmal kräftig auf die (Licht-)Hupe ihrer Autos drücken. Anschließend standen Prof. Dr. Ingmar Ickerott, Dekan der Fakultät für Management, Kultur und Technik und Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Arens-Fischer, Studiendekan des Instituts für Duale Studiengänge, den Moderierenden Constanze Nailis und Alexander Redder, duale Masterstudierende des Campus Lingen, in einer kurzen Fragerunde Rede und Antwort. 

Stellvertretend für die Lehrenden richtete Prof. Dr. Frederik Ornau einige Worte an die Absolvent*innen: "Ich spreche für alle Kolleg*innen, wenn sich sage, dass ich sehr stolz bin, ein Teil Ihres Weges gemeinsam mit Ihnen gegangen zu sein. Einige von Ihnen mussten mehr als die Hälfte ihrer Studienzeit mit den persönlichen und sozialen Auswirkungen der Pandemie klarkommen. Trotz dieser Widrigkeiten haben Sie dies aber mit Bravour gemeistert."
Eine besondere Rolle in der Studienzeit der Absolvent*innen spielten jedoch nicht nur die Hochschulvertreter*innen, sondern auch die Praxispartner*innen, welche Arens-Fischer zu Beginn betonte: "Ohne Sie würde das duale Studium nicht existieren. Daher freuen wir uns sehr über die enge Zusammenarbeit mit vielen Praxisbetrieben, auch über das Emsland hinaus." Für die Betriebe richtete Thomas Schnelling von der Renk GmbH einige Worte an die Anwesenden. In seiner Rede motivierte er dazu, im Beruf Verantwortung zu übernehmen und sich auch schwierigen Aufgaben zu stellen: "Mit Ihrem dualen Studium sind Sie bestens darauf vorbereitet. Darauf können Sie stolz sein."

Natürlich durfte auch eine Rede zweier Absolvent*innen nicht fehlen. Hannes Cerny und Lena Kühnast blickten gemeinsam zurück auf eine ereignisreiche Studienzeit. "Wir mussten in den letzten eineinhalb Jahren auf vieles verzichten, aber heute möchten wir auf das schauen, was wir geschafft haben. Wir stehen hier als Gruppe, die bewiesen hat, dass sie trotz der Herausforderungen der Pandemie das volle Studienprogramm mit allen Prüfungen in der Regelstudienzeit geschafft hat", freuten sich Cerny und Kühnast. "Dazu trägt sicher auch das duale Studium mit seinem Kompetenzentwicklungsprofil bei", hob Arens-Fischer in seiner Rede hervor. Denn in Verbindung von Theorie und Praxis würden die dual Studierenden darauf vorbereitet, auch mit Veränderungen in komplexen Situationen umzugehen. "Das haben Sie hervorragend gemacht", gratulierte Arens-Fischer. 

Der wichtigste Programmpunkt war womöglich die Zeugnisvergabe. Die Jahrgangsbesten durften ihr Zeugnis persönlich auf der Bühne entgegennehmen, während ihre ehemaligen Kommiliton*innen diese in ihren Autos auspackten. Zu den Besten gehörten Lea Klass (Betriebswirtschaft), Michael Wiese (Engineering technischer Systeme), Anna Jaspert (Wirtschaftsinformatik), Stella-Marie Neiling (Wirtschaftsingenieurwesen), Rico Dingmann (Management betrieblicher Systeme) und Daniela Fischer (Pflege). Für musikalische Pausen zwischen den Programmpunkten sorgten Jakob Lübke und Jennifer Schotter – ein Duo, das dem Institut für Musik der Hochschule Osnabrück entstammt.

Von: Michèle Peiffert

Weitere Fotos zur Nachricht