Mütterbefragung zur geburtshilflichen Versorgung: Jede Stimme zählt! Dienstag, 7. Januar 2020

Hochschule Osnabrück erhebt regionale Studie zur geburtshilflichen Versorgung.

Forschungsprojekt „Bedarfsplanung für die geburtshilfliche regionale Versorgung aus Nutzerinnensicht (BegeVeN)“ der Hochschule Osnabrück

Mütter in der Region, die zwischen dem 1. Juli 2018 und dem 30. Juni 2019 ein Kind geboren haben, erhielten Anfang Dezember Post von der Hochschule Osnabrück. Sie wurden eingeladen, sich an einer regionalen Studie zur geburtshilflichen Versorgung zu beteiligen.

Das Forschungsteam um Prof. Dr. Friederike zu Sayn-Wittgenstein und Prof. Dr. Claudia Hellmers freut sich über die bereits zahlreich eingegangenen Antworten und hofft auf viele weitere ausgefüllte Fragebögen. „Die Versorgung rund um die Geburt stellt wichtige Weichen für die Gesundheit im Lebensverlauf – für Mutter und Kind.“, so Manuela Raddatz, Ansprechpartnerin im Projekt. „Es ist wichtig zu wissen, ob Frauen in unserer Region die Art von geburtshilflicher Versorgung erhalten, die sie benötigen. Je mehr Frauen sich an der Mütterbefragung beteiligen, desto deutlicher wird das Bild, das wir dann an die Versorgungspraxis weitergeben können. Jede Stimme zählt!“

Wer in der Weihnachtszeit nicht dazu gekommen ist, den Fragebogen auszufüllen und zurückzuschicken, kann dies auch noch im Januar nachholen.

Weitere Informationen gibt es unter:
www.hs-osnabrueck.de/muetterbefragung

Kontakt:
Manuela Raddatz, Verbund Hebammenforschung
Telefon: 0514 969-3683
E-Mail: m.raddatz@hs-osnabrueck.de

Von: Isabelle Diekmann

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2020 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Logo 50 Jahre Hochschulen für Angewandte Wissenschaften