Multiprofessionelle Gesundheits- und Sozialversorgung

Bachelor of Science (B.Sc.)

Charakteristika des Studiengangs Gesundheits- und Sozialversorgung (dual)

Der neue Studiengang „Multiprofessionelle Gesundheits- und Sozialversorgung“ – kurz GSV –  trägt den aktuell zu beobachtenden Entwicklungen in der Gesundheits- und Sozialversorgung in besonderem Maße Rechnung:
Zum einen werden die Krankheitsbilder komplexer und mit der medizinischen Versorgung geht ein zunehmender Versorgungsbedarf einher, den Ärztinnen und Ärzte kaum noch alleine bewältigen können.
Zum anderen zeigen sich auf Grund der gesellschaftlichen Entwicklung aber auch veränderter individueller Lebenssituationen soziale Problem, die analysiert werden und für die soziale Hilfe entwickelt und geleistet werden müssen.
Darüber hinaus benötigen komplexe Krankheitsfälle eine abgestimmte medizinische und soziale Versorgung, die auch psychologische Versorgungsbedarfe erkennt.

Absolvent*innen des Studiengangs sollen zum einen Ärzte und Ärztinnen bei der medizinischen Versorgung der Patient*innen unterstützen. Zum anderen sollen die Absolvent*innen bei der sozialen Versorgung der Menschen mit Unterstützungsbedarf mitwirken. Für die Qualifizierung sieht der Studiengang zwei Studienrichtungen vor: „Medizinische und gesundheitspsychologische Versorgung - Medical Assist“ und „Soziale und sozialpsychologische Versorgung - Social Care Expert“.

Die Studierenden wählen eine der beiden Studienrichtungen und legen somit ihren Schwerpunkt entweder in den Bereich der medizinischen oder in den der sozialen Unterstützung. Jenseits der Studienschwerpunkte studieren sie die meisten Module zusammen und arbeiten an gemeinsamen Fallstudien, um die Kompetenzen zur multiprofessionellen Versorgung zu entwickeln, in der die medizinische und die soziale Expertise integriert wird. Darüber hinaus sieht der Studiengang auch vor, den Bereich der Digitalisierung im Gesundheits- und Sozialwesen zu stärken.

Da der 6-semesterige Bachelorstudiengang als duales Studium angelegt ist, sammeln die Studierenden schon während Ihres Studiums umfangreiche praktische Erfahrung z.B. in einer Facharztpraxis, einem Medizinischen Versorgungszentrum, einer Klinik oder in Einrichtungen des Sozialwesens. Der Studiengang wendet sich sowohl an Schulabgänger*innen als auch an Personen, die schon über eine erste berufliche Ausbildung verfügen.

Duales Studium – Hochschul- und Praxisphasen

Der sechssemestrige Bachelor Multiprofessionelle Gesundheits- und Sozialversorgung ist ein duales Studium. In jedem Semester wechseln sich Hochschulphasen mit Phasen in den Einrichtungen der Praxispartner ab. Die Hochschulphasen sind in zwei Blöcke von einmal vier und einmal fünf Wochen aufgeteilt Die Praxisphasen gliedern sich in dreimal fünf- bis sechs-wöchige Blöcke.

Das Besondere an einem dualen Studium ist das Kennenlernen der Berufspraxis schon während des Studiums. Besonders ist die Theorie-Praxis-Verzahnung in jedem Semester in der die Studierenden lernen, Theorieelemente aus den Modulen auf praxisbasierte Fälle in ihrer Praxiseinrichtung anzuwenden – die sog. Multiprofessionellen Fallstudien (MPFS). Die MPFS werden sowohl von hochschulischer als auch von praktischer Seite begleitet.

Damit das gut gelingt, beginnt jedes Semester mit einer mehrwöchigen Praxisphase, in der sie die Arbeitsinhalte des Arbeitsplatzes kennenlernen. Danach kommen die Studierenden für die vier-wöchige Theoriephase in die Hochschule. Hier steigen die Studierenden in die Module des Semesters ein. Parallel überlegen sie, welchen Praxisfall (medizinisch oder sozial) sie für die MPFS aufgreifen können. Dabei werden sie von wissenschaftlichen Mitarbeitenden und Lehrenden der Hochschule betreut.

Nach den vier Wochen gehen die Studierenden zurück in ihre Praxiseinrichtungen und analysieren den gewählten Fall in der Praxis und entwickeln ein (oder Teiles eines) Versorgungskonzept(s). In der nachfolgenden fünf-wöchigen Hochschulphase werden die Module weiterstudiert und mit einer Prüfung abgeschlossen. In einem Seminar zur MPFS stellen die Studierenden sich wechselseitig ihre Fälle vor und erörtern die entwickelten Versorgungsansätze. Da die Studierenden je nach Praxiseinrichtung und Studienrichtung sowie gewählter Module unterschiedliche Perspektiven entwickelt haben, ergibt sich so ein multiprofessioneller Falldiskurs und die Studierenden lernen von Grund auf, unterschiedliche Fachperspektiven zu erarbeiten und in der Fallbearbeitung zu einzubeziehen.

Danach schließt sich noch eine mehrwöchige Praxisphase an, in der die Studierenden weitere Praxiserfahrung aufbauen. In den Praxisphasen nehmen die Studierenden auch ihren Urlaub. Nach der üblichen Vorlesungszeit des sechsten Semesters wird zunächst die Bachelorarbeit in der Praxiseinrichtung angefertigt. Hierfür stehen den Studierenden acht Wochen Bearbeitungszeit in der Praxisphase zur Verfügung. Der Studiengang ermöglicht den Studierenden einen fließenden Übergang in den Beruf als Absolventinnen und Absolventen mit dem Titel Bachelor of Science.

Eine Jahresplanung mit der zeitlichen Übersicht der Theorie- und Praxisphasen des Blockmodells kann gerne unter betreuung-ids@hs-osnabrueck.de angefragt werden.

Der Studiengang auf einen Blick

Abschluss

Bachelor of Science

Beginn

Wintersemester (zum 01. August),
erste Hochschulphase: Ende Oktober/ Anfang November

Zugangsvoraussetzungen

Der Nachweis eines Studienvertrags mit einem anerkannten Ausbildungs-/Praxisbetrieb der Gesundheits- und Sozialversorgung ist erforderlich.

Regelstudienzeit

6 Semester

Unterrichtssprache

Deutsch

Studienform

Dualer, praxisintegrierender Studiengang im Blockmodell

Numerus Clausus

Ja

Standort

Lingen (Ems)

Zulassungsbeschränkung

Ja

 

Aktuelles

Kontakt

Wissenschaftlich-fachliche Leitung

Prof. Dr. Wolfgang Arens-Fischer
Institut für Duale Studiengänge
Kaiserstraße 10c
49809 Lingen
Telefon: 0591 80098-700
Fax: 0591 80098-797
E-Mail: w.arens-fischer@hs-osnabrueck.de

Beratung und Koordination für Studieninteressierte und Studierende

Verena Niermann
Kaiserstraße 10b
49809 Lingen
Raum: LK0006
Tel.: 0591 80098-718
Fax: 0591 80098-797
E-Mail: verena.niermann@hs-osnabrueck.de

Beratung und Koordination für Einrichtungen

Büro für Studierenden- und Unternehmensbetreuung
Katrin Dinkelborg-Ripperda
Kaiserstraße 10b
49809 Lingen
Raum: LK0001
Tel.: 0591 80098-739
Fax: 0591 80098-797
E-Mail: unternehmensbetreuung-ids@hs-osnabrueck.de