Maschinenbau im Praxisverbund (B.Sc.)

Berufsausbildung

Berufsausbildung parallel zum Studium

In enger Verzahnung mit dem Maschinenbau-Studium findet eine fachlich geeignete Berufsausbildung statt. In der Regel sind dies die Ausbildungsberufe Industriemechaniker/in, Werkzeugmechaniker/in, Feinwerkmechaniker/in oder auch Technische Produktdesigner/in.

Die Berufsausbildung ist auf drei Jahre ausgelegt: Sie startet bereits ein Semester vor dem Studium (in der Regel im August) im Unternehmen in Vollzeit. In dieser ersten halbjährigen Praxisphase besteht noch kein Studierendenstatus. Nach dem ersten Vollzeitsemester wird die Berufsausbildung parallel zum Studium fortgesetzt. In den Semestern zwei bis sechs findet diese an drei Tagen (Montag bis Mittwoch) und das Studium an zwei Tagen (Donnerstag und Freitag) in der Woche statt. Außerdem stehen alle vorlesungsfreien Tage für die Berufsausbildung zur Verfügung. In der Regel wird die Berufsausbildung um einen Berufsschulunterricht ergänzt. Sie schließt mit der Facharbeiterprüfung vor der Industrie- und Handelskammer ab.

Aufgrund der engen Verzahnung zwischen Berufsausbildung, Berufsschule und Studium eignet sich das Ausbildungsprogramm insbesondere für Ausbildungsfirmen der Osnabrücker Region.

Liste der Firmen, die Berufsausbildungen mit der passenden Struktur anbieten