Finanzierung der Promotion

Finanzierung der Promotion

In Deutschland werden keine Studiengebühren erhoben und als Doktorand*in zahlen Sie an der Hochschule Osnabrück auch keinen Semesterbeitrag. Sie müssen jedoch über ausreichend finanzielle Mittel verfügen, um Ihre Lebenshaltungskosten decken zu können. Bereits für die Beantragung des Visums ist in vielen Fällen ein Nachweis über ausreichend finanzielle Mittel erforderlich (meist ca. 900-1000€/Monat).

Je nachdem, ob Sie für die komplette Dauer der Promotion nach Osnabrück oder Lingen ziehen oder nur für einen kurzen Forschungsaufenthalt zu uns kommen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten der Finanzierung:

Option A: Kooperative Promotion an der Hochschule Osnabrück, Aufenthaltsort: Osnabrück/Lingen

Viele Promovierende, die für die Zeit der Promotion in Osnabrück oder Lingen leben, finanzieren sich über eine 50% Stelle als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in. Dazu lohnt es sich, regelmäßig in die ausgeschriebenen Stellen der Hochschule Osnabrück zu schauen. Eine andere Option sind Stiftungen und andere Förderinstitutionen, die Stipendien für Doktorand*innen vergeben. Die Möglichkeiten sind sehr vielseitig und reichen von kleinen Stiftungen mit speziellen Schwerpunkten bis hin zu großen Förderorganisationen wie dem DAAD. Die Suche nach einer Fördermöglichkeit kann viel Zeit in Anspruch nehmen und sollte daher wohl überlegt, frühzeitig und zielgerichtet erfolgen. Um die Chancen auf eine Förderzusage zu erhöhen, ist es besonders wichtig, dass Sie nach einer Stipendienausschreibung suchen, die möglichst gut zu Ihrem persönlichen Profil passt.

Option B: Kooperative Promotion an der Hochschule Osnabrück, Aufenthaltsort: kooperierende Universität

Wenn Sie an Ihrer Heimathochschule promovieren und die Hochschule Osnabrück die Co-Betreuung übernimmt, können Kurzzeitstipendien die Finanzierung der Forschungsaufenthalte an der Hochschule Osnabrück erleichtern. Lassen Sie sich dazu ggf. an Ihrer Heimathochschule beraten.

Option C: Promotion ohne Verbindung zur Hochschule Osnabrück, Aufenthaltsort: kooperierende Universität, bei uns zeitlich befristeter Forschungsaufenthalt

Sollten die Hochschule Osnabrück nicht formal an Ihrer Promotion beteiligt sein, da sie nicht als kooperierende Hochschule fungiert, sind Sie natürlich trotzdem herzlich willkommen, für einen Forschungsaufenthalt zu uns zu kommen. Auch in diesem Fall berät Sie Ihre Universität zu Finanzierungsmöglichkeiten der Promotion. Für die Reise und den Aufenthalt in Osnabrück oder Lingen bieten sich Kurzzeitstipendien an.

Im Folgenden möchten wir einige Fördermöglichkeiten für die Optionen A, B und C im Detail vorstellen. Aufgrund der Vielzahl an Fördermöglichkeiten weisen wir darauf hin, dass die Liste nicht das vollständige Förderspektrum wiedergeben kann.

Sollten Sie bei der Bewerbung für ein Stipendium Unterstützung benötigen, können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden. Da Stipendiengeber*innen i.d.R. einen schriftlichen Betreuungsnachweis benötigen, bitten Sie Ihre*n Betreuer*in an der Hochschule Osnabrück um eine „Confirmation of Academic Supervision“. Das Welcome Center kann hierzu eine entsprechende Vorlage zur Verfügung stellen.

Kontakt