Internationalisierte Bilanzierung

Fakultät

Institut für Management und Technik

Version

Version 3.0 vom 01.04.2016

Modulkennung

75M0122

Modulname (englisch)

Internationalized Accounting

Studiengänge mit diesem Modul

Wirtschaftsingenieurwesen (Master) (alt) (MBA)

Niveaustufe

5

Kurzbeschreibung

Die managementorientierte Anwendung des grundlegenden Wissens über die nationalen Bilanzierungsvorschriften bildet einen Schwerpunkt des Moduls. Die Studierenden werden in die Lage versetzt, Gestaltungsmöglichkeiten der nationalen Rechnungslegung in handels- und steuerrechtlicher Hinsicht zu erkennen und entsprechende Bilanzierungsstrategien zu verfolgen. Daneben gewinnen Kenntnisse der internationalen Rechnungslegung nach IFRS/IAS zunehmend an Bedeutung, da die Rechnungslegung nach IAS/IFRS verbindlich für kapitalmarktorientierte Konzerne ist und optional für andere Konzerne ausgeübt werden kann und die nationalen Bilanzierungsvorschriften in vielen Bereichen den internationalisierten Vorschriften angepasst worden sind.Das Modul vermittelt daher erweiterte Kenntnisse der nationalen und wesentliche der internationalen Rechnungslegung; ein besonderer Schwerpunkt liegt bei den Transformationsprozessen von nationaler zu internationaler Rechnungslegung.Die Studierenden sind in der Lage, Gestaltungsspielräume im nationalen Einzelabschluss zu beurteilen und entsprechende Strategien zu verfolgen. Auf internationaler Ebene können sie Einzel- und Konzernabschlüsse nach IFRS/IAS beurteilen und grundlegend analysieren. Insbesondere sind sie in der Lage, die Unterschiede zwischen der Rechnungslegung nach HGB und IFRS zu beurteilen und Transformationsprozesse von nationaler zu internationaler Rechnungslegung zu begleiten.

Lehrinhalte

Gestaltungsmöglichkeiten im Rahmen der nationalen Rechnungslegung in handels- und steuerrechtlicher Hinsicht, Anwendungsbeispiele und kritische Beurteilung genutzter GestaltungsspielräumeGestaltungsstrategien nationaler Rechnungslegung - Management ViewGrundlagen der Rechnungslegung nach IAS / IFRSBilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach IAS / IFRSGliederung von Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach IAS / IFRSBilanzierung und Bewertung des Anlage- und Umlaufvermögens Bilanzierung und Bewertung der PassivaKapitalfluss- und Eigenkapitalveränderungsrechnung. Vergleich der Rechnungslegung nach HGB und IAS / IFRSTransformationsprozesse von nationaler zu internationaler Rechnungslegung Grundzüge der Konzernrechnungslegungkritische Beurteilung der Rechnungslegung unter Berücksichtigung der aktuellen Finanzkrise

Lernergebnisse / Kompetenzziele

Wissensverbreiterung
Aufbauend auf den Grundlagen der Veranstaltungen Rechnungswesen, (insbesondere Rechnungswesen 1 mit dem Fokus nationale Rechnungslegung (HGB)) erwerben die Studierenden erweiterte Kenntnisse der nationalen Rechnungslegung.
Insbesondere erweitert sich Ihre Kenntnis der Beurteilung und strategischen Nutzung von bilanziellen Gestaltungsspielräumen.
Daneben erwerben sie grundlegende und vergleichende Kenntnisse der angelsächsischen Bilanzierungstradition und der darauf aufbauenden Ziele und Anwendung internationaler Rechnungslegungsgrundsätze.
Wissensvertiefung
Die Studierenden vertiefen ihre Kenntnisse der nationalen Bilanzierungsvorschriften und erkennen, dass Bilanzgestaltung ein strategischer Prozess ist, der aktives Managementhandeln voraussetzt.
Sie kennen exemplarische Strategien der Bilanzgestaltung und können die Umsetzung einer solchen Strategie organisieren.
Daneben verfügen sie über managementorientierte Kenntnisse der internationalen Rechnungslegung (Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung) und entwickeln davon ausgehend eine Unterscheidungskompetenz zwischen nationaler und internationaler Rechnungslegung.
Ausgehend von beiden Kompetenzbereichen können sie ihre Kenntnisse auf die konsolidierte Rechnungslegung im nationalen und internationalen Konzernabschluss anwenden.
Können - instrumentale Kompetenz
Die Studierenden können in der nationalen Rechnungslegung genutzte Gestaltungsspielräume erkennen, analysieren und interpretieren und darüber hinaus strategische Optionen zur Bilanzgestaltung entwickeln und umsetzen.
Im Kontext internationaler Rechnungslegung können sie wesentliche von der nationalen Rechnungslegung abweichende Prinzipien benennen und die Auswirkungen solcher Abweichungen beschreiben und bewerten.
Sie verstehen und interpretieren Komponenten der internationalen Rechnungslegung wie Eigenkapitalveränderungsrechnung, Kapitalflussrechnung, Anlagespiegel sowie die Berichterstattung in Anhang und Lagebericht sowie die Quartalberichterstattung bei börsennotierten Unternehmen und Konzernen.
Können - kommunikative Kompetenz
Die Studierenden können gewählte Bilanzierungsoptionen begründen und rechtfertigen, sie können erkannte Bilanzierungsstrategien kritisieren und den Interessen von Stakeholdern zuordnen.
Sie sind in der Lage, die Rechnungslegung als Akt der Unternehmenskommunikation zu verstehen und aktiv zu gestalten;; neben der Information der Anteilseigner können sie Strategien zur Kommunikation mit komplexen Stakeholderstrukturen entwickeln und umsetzen.
Können - systemische Kompetenz
Die Studierenden, die dieses Modul erfolgreich studiert haben, kennen die Unterschiede der Rechnungslegung nach IAS/IFRS und HGB.
Sie erkennen die nationale und internationale Rechnungslegung als aktiv steuerbaren Prozess und können verdeutlichen, welches Managementhandeln für eine bestimmte Zielsetzung förderlich ist.
Sie sind in der Lage

Lehr-/Lernmethoden

Vorlesungen, Übungen, Fallbeispiele, Diskussionen, Referate und Selbststudium der Studierenden.

Empfohlene Vorkenntnisse

Fundierte Kenntnisse der Finanzbuchhaltung und der nationalen handelsrechtlichen Rechnungslegung

Modulpromotor

Lüdemann, Volker

Lehrende

Lüdemann, Volker

Leistungspunkte

5

Lehr-/Lernkonzept
Workload Dozentengebunden
Std. WorkloadLehrtyp
18Vorlesungen
2Übungen
2Prüfungen
Workload Dozentenungebunden
Std. WorkloadLehrtyp
50Literaturstudium
20Kleingruppen
33Prüfungsvorbereitung
25Löschen
Literatur

Buchholz, Rainer (2013): Grundzüge des Jahresabschlusses nach HGB und IFRS, 8. Auflage, Verlag Vahlen 2013Buchholz, Rainer (2012): Internationale Rechnungslegung, Die wesentlichen Vorschriften nach IFRS und HGB. 10. Auflage, Erich Schmidt Verlag 2012Handelsgesetzbuch, 3. Buch: §§ 238 – 342e HGB/Stand 2014, IFRS/IAS-Texte/Stand 2014Heuser, Paul./Theile, Carsten (2012): IFRS-Handbuch: Einzel- und Konzernabschluss, 5. Auflage, Verlag Otto Schmidt 2012Gräfer, Horst/Scheld, Guido (2012): Grundzüge der Konzernrechnungslegung, 12. Auflage, Erich Schmidt Verlag 2012Grünberger, David (2012): IFRS 2013: Ein systematischer Praxis-Leitfaden,, 11. Auflage, NWB Verlag 2012

Prüfungsleistung
  • Mündliche Prüfung
  • Klausur 2-stündig
Bemerkung zur Prüfungsform

Die Prüfungsform wird zu Beginn der Lehrveranstaltung durch die/den Lehrenden bekanntgegeben.

Prüfungsanforderungen

Die Studierenden sollen Kenntnisse der nationalen und internationalen Rechnungs-legung anwendungsbezogen unter Beweis stellen.

Dauer

1 Semester

Angebotsfrequenz

Nur Sommersemester

Lehrsprache

Deutsch