Optimierung von Produktionsabläufen

Fakultät

Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur

Version

Version 7.0 vom 23.03.2018

Modulkennung

44B0295

Modulname (englisch)

Optimization of the Manufacturing Process

Studiengänge mit diesem Modul
  • Bioverfahrenstechnik in Agrar- und Lebensmittelwirtschaft (B.Sc.)
  • Wirtschaftsingenieurwesen Lebensmittelproduktion (B.Eng.)
  • Wirtschaftsingenieurwesen im Agri- und Hortibusiness (B.Eng.)
  • Wirtschaftsingenieurwesen Agrar/Lebensmittel (B.Eng.)
Niveaustufe

3

Kurzbeschreibung

Um qualitativ hochwertige Produkte zu möglichst geringen Kosten herstellen zu können, sind fehlerfreie, flexible und robuste Produktionsprozesse erforderlich. Dies bedingt eine kontinuierliche Analyse und Optimierung der technischen und organisatorischen Abläufen und Strukturen. Grundlage dazu kann ein geführter kontinuierlicher Verbesserungsprozess sein. Die dazu erforderlichen Methoden und Kompetenzen werden in dieser Veranstaltung vermittelt.

Lehrinhalte
  1. Historische Entwicklung
  2. Vermeidung von Verschwendung 2.1 Die sieben Arten der Verschwendung 2.2 5S – Ordnung und Sauberkeit 2.3 Poka Yoke 2.4 Nachhaltige Problemlösung 2.5 Total Productive Maintenance 2.6 Ein Treiber von Verschwendung: Hohe Variantenvielfalt
  3. Erhöhung der Flexibilität 3.1 Die (klassische) Bestimmung optimaler Losgrößen 3.2 Schnelles Rüsten (SMED) 3.3 Standardisierte Arbeit 3.4 Prozessanalyse
  4. Glättung des Materialflusses 4.1 Glättung der Produktion 4.2 Glättung der logistischen Prozesse
  5. Kontinuierliche Verbesserung 5.1 Eine wesentliche Grundlage: Visualisierung 5.2 Der geführte kontinuierliche Verbesserungsprozess 5.3 Six Sigma (Eine mögliche Ergänzung schlanker Produktion)
  6. Wertstromplanung
Lernergebnisse / Kompetenzziele

Wissensverbreiterung
Die Studierenden, die dieses Modul erfolgreich studiert haben, kennen Methoden zur Analyse und Konzeption bestehender Abläufe und Organisationsstrukturen.
Wissensvertiefung
Sie kennen die besonderen Anforderungen der produzierenden Industrie an Methoden zur Analyse und Konzeption bestehender Abläufe und Organisationsstrukturen.
Können - instrumentale Kompetenz
Sie können Methoden zur Analyse, Konzeption und Umsetzung bestehender bzw. neuer operationeller Abläufe und Organisationsstrukturen einsetzen, mit dem Ziel die Performance von Produktionsprozessen zu optimieren.
Können - kommunikative Kompetenz
Sie können die Ergebnisse der Analyse bestehender bzw. neuer operationeller Abläufe und Organisationsstrukturen präsentieren und und Konsequenzen einer Umsetzung zur Optimierung des Herstellprozesses formulieren.
Können - systemische Kompetenz
Sie können Methoden zur Analyse, Konzeption und Umsetzung bestehender bzw. neuer operationeller Abläufe und Organisationsstrukturen auf Produktionsprozesse exemplarisch anwenden.

Lehr-/Lernmethoden

Vorlesung mit integrierten Übungen

Modulpromotor

Balsliemke, Frank

Lehrende

Balsliemke, Frank

Leistungspunkte

5

Lehr-/Lernkonzept
Workload Dozentengebunden
Std. WorkloadLehrtyp
30Vorlesungen
30Übungen
Workload Dozentenungebunden
Std. WorkloadLehrtyp
45Veranstaltungsvor-/-nachbereitung
15Literaturstudium
30Prüfungsvorbereitung
Literatur

Unter anderem basiert die Veranstaltung auf folgenden Quellen:

Dickmann, Philipp: Schlanker Materialfluss. Lean-Production, Kanban und Innovationen, Berlin, Heidelberg, Springer Verlag, 2007.

Liker, Jeffrey K.: Der Toyota Weg. 14 Managementprinzipien des weltweit erfolgreichsten Automobilkonzerns, 4., leicht veränderte Auflage, München, FinanzBuch Verlag, 2007.

Nakajima, Seiichi: Management der Produktionseinrichtungen (Total Productive Maintenance), Frankfurt, New York, Campus Verlag, 1995.

Ohno, Taiichi: Das Toyota-Produktionssystem, Frankfurt a.M., Campus Verlag, 1993.

Rother, Mike; Shook, John: Sehen lernen. Mit Wertstromdesign die Wertschöpfung erhöhen und Verschwendung beseitigen, Stuttgart, Verlag LOG_X, 2000.

Rother, Mike: Die Kata des Weltmarktführers. Toyotas Erfolgsmethoden, Frankfurt a.M., Campus Verlag, 2009.

Prüfungsleistung
  • Mündliche Prüfung
  • Klausur 2-stündig
Bemerkung zur Prüfungsform

Standardprüfungsform: Klausur, 2-stündig (alternative Prüfungsform ggf. vom Prüfer auszuwählen und bei Veranstaltungsbeginn bekannt zu geben)

Dauer

1 Semester

Angebotsfrequenz

Nur Sommersemester

Lehrsprache

Deutsch

 

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2020 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Logo 50 Jahre Hochschulen für Angewandte Wissenschaften