Advanced Food Biotechnology

Fakultät

Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur

Version

Version 16.0 vom 06.09.2019

Modulkennung

44M0163

Modulname (englisch)

Advanced Food Biotechnology

Studiengänge mit diesem Modul
  • Agrar- und Lebensmittelwirtschaft (M.Eng.)
  • Angewandte Nutztier- und Pflanzenwissenschaften (M.Sc.)
  • Agrar- und Lebensmittelwirtschaft (M.Sc.)
Niveaustufe

4

Kurzbeschreibung

Innerhalb dieses Moduls erlangen die Studierenden Kenntnisse über Wachstum, Produktbildung und Kultivierungsstrategien von Mikroorganismen, zugrunde liegende Transportprozesse sowie über die Primärseparation und Feinreinigung von biotechnologisch hergestellten Lebensmitteln und können dieses theoretische Wissen umsetzen. Der Lehrinhalt wird anhand von Beispielen inkl. Rechnungen verfestigt.

Lehrinhalte

Themen der Vorlesung Advanced Food Biotechnology sind: - Einführung in die Biotechnologie- Leistungsfähigkeit der Bioverfahrenstechnik- Mosaik der Bioverfahrensentwicklung- Herstellungsprozesse- Stoffumwandlung- Aufreinigungsprozesse- Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen- Verfahrensbeispiele aus den Bereichen Lebensmittel und Pharmazie o Zitronensäure o Insulin o Aminosäuren o Ethanol

Lernergebnisse / Kompetenzziele

Wissensverbreiterung
Die Studierenden haben die Grundlagen der Fermentation, Kultivierungsverfahren, Herstellungs- und Aufreinigungsverfahren verfestigt und sind in der Lage diese Grundlagen auf Problemstellungen anzuwenden.
Wissensvertiefung
Durch die gegebenen Beispiele können die Studierenden ihr Wissen im Bereich Fermentation von Lebensmittel und Mikronährstoffen vertiefen.
Können - instrumentale Kompetenz
Durch die diskutierten Beispiele können die Studierenden ihr zuvor erlerntes Wissen anwenden, gewonnene Ergebnisse auswerten und interpretieren.
Können - kommunikative Kompetenz
Innerhalb der Vorlesung diskutieren die Studierenden über ausgewählte Beispielprodukte und erlangen dadurch fachliche, aber auch kommunikative Kompetenz in diesem Fachbereich.


Können - systemische Kompetenz
Die Studierenden die das Modul erfolgreich abgeschlossen haben wenden fachbezogene Fertigkeiten und Fähigkeiten der Bioverfahrenstechnik in vertrauten und nicht vertrauten Kontexten an.

Lehr-/Lernmethoden

VorlesungÜbung

Modulpromotor

Töpfl, Stefan

Lehrende
  • Töpfl, Stefan
  • N.N. (Prof. Lebensmittelbiotechnologie)
Leistungspunkte

5

Lehr-/Lernkonzept
Workload Dozentengebunden
Std. WorkloadLehrtyp
40Vorlesungen
40Übungen
Workload Dozentenungebunden
Std. WorkloadLehrtyp
30Prüfungsvorbereitung
10Hausarbeiten
30Veranstaltungsvor-/-nachbereitung
Literatur

- Chmiel, 2006, Bioprozesstechnik, Springer Verlag- Antranikian, 2006, Angewandte Mikrobiologie, Springer Verlag- Strohas, 2013, Bioverfahrensentwicklung, Verlag Wiley

Prüfungsleistung
  • Mündliche Prüfung
  • Klausur 2-stündig
  • Projektbericht, schriftlich
Bemerkung zur Prüfungsform

Standardprüfungsform: mündliche Prüfung (alternative Prüfungsform ist ggf. bei Veranstaltungsbeginn vom Prüfer auszuwählen und bekannt zu geben)

Dauer

1 Semester

Angebotsfrequenz

Nur Sommersemester

Lehrsprache

Deutsch und Englisch

 

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2020 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Logo 50 Jahre Hochschulen für Angewandte Wissenschaften