Sport-, Spiel- und Freizeitanlagen

Fakultät

Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur

Version

Version 14.0 vom 05.05.2020

Modulkennung

44B0394

Modulname (englisch)

Sport and Leisure Facilities

Studiengänge mit diesem Modul
  • Baubetriebswirtschaft Dual (B.Eng.)
  • Ingenieurwesen im Landschaftsbau (B.Eng.)
  • Landwirtschaft (B.Sc.)
  • Landschaftsbau (Bachelor) (B.Eng.)
  • Freiraumplanung (B.Eng.)
  • Baubetriebswirtschaft (B.Eng.)
Niveaustufe

3

Kurzbeschreibung

Sport-, Spiel-, und Freizeitanlagen gehören zu den primären Auftragsfeldern des Landschaftsbaus und sind gleichzeitig innovative und im Wachstum befindliche Auftragsfelder des Landschaftsbaus. Zur Präsenz in dem Marktsegment gehört das Wissen über die planerischen und technischen Anforderungen, die gängigen Regelwerke und die technischen Ausführungen bis hin zur Ausschreibung und Ausführung werden vermittelt und mit Beispielen hinterlegt. Der Bau, die Pflege und die Unterhaltung der Anlagen werden hinsichtlich der Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit betrachtet. Die Studierenden sammeln Erfahrungen in der zielgerichteten Anwendung von Kenntnissen verschiedener Fachgebiete und erhalten die Möglichkeit zur fachlichen Spezialisierung..

Lehrinhalte
  • 1. Grundlagen Sport-, Spiel-, Freizeitanlagen
  • Sportplätze, Natur- und Kunststoffrasenplätze
  • Multifunktionsspielfelder
  • Golf- und Reit- und Trendsportanlagen
  • Skatbahnen, Joggingbahnen, Kletterfelsen
  • Spielplätze, Spiellandschaften
  • Seniorensportanlagen
    1.1 Sportbodenbeläge - Regelwerke - Belagsaufbauten
  • Nutzungseigenschaften
    1.2 Bewässerung von Sportflächen
    1.3 Entwässerung von Sportflächen
    1.4 Schadensfälle
  • 2. Sicherheit auf Sport- und Spielplätzen
  • 3. Pflege, Unterhaltung, Sanierung
  • 4. Beispiele Ausführungsplanung - Ausschreibungstexte
Lernergebnisse / Kompetenzziele

Wissensverbreiterung
Die Studierenden haben nach erfolgreicher Teilnahme an der Veranstaltung ein breites intergriertes und in einzelnen Gebieten differenziertes Wissen über die Verfahrensweisen und Techniken im Sport- Spiel- und Freizeitbereich und sind in der Lage das Wissen anwendungsbezogen unter verschiedenen Aspekten zu diskutieren.
Wissensvertiefung

Können - instrumentale Kompetenz

Können - kommunikative Kompetenz

Können - systemische Kompetenz

Lehr-/Lernmethoden

Vorlesung, Übungen, Referate, Excursionen

Modulpromotor

Thieme-Hack, Martin

Lehrende

Thieme-Hack, Martin

Leistungspunkte

5

Lehr-/Lernkonzept
Workload Dozentengebunden
Std. WorkloadLehrtyp
45Vorlesungen
15Übungen und Exkursionen
Workload Dozentenungebunden
Std. WorkloadLehrtyp
25Referate
65Veranstaltungsvor-/-nachbereitung
Literatur
  • DIN -Normen
  • DIN-Taschenbuch Sporthallen und Sportplätze, Beuth Verlag, aktuelle Fassung
  • DIN Taschenbuch Spielplätze und Freizeitanlagen, Beuth Verlag, aktuelle Fassung
  • DIN Praxis Themen: Spielgeräte - Sicherheit auf Europas Spielplätzen, Spielplatzwartung, Holzspielplätze, Beuth Verlag aktuelle Fassung

    Gutachtenauszüge etc. aus:
  • FLL - Schadensfallsammlung

    Im Spielbereich ferner die aktuellen veröffentlichungen von Autoren wie Agde, Belzig, Kleeberg, Hohenauer etc.
Prüfungsleistung
  • Mündliche Prüfung
  • Klausur 2-stündig
Bemerkung zur Prüfungsform

Standardprüfungsleistung: Klausur, 2-stündig (alternative Prüfungsform vom Prüfer ggf. auszuwählen und bei Veranstaltungsbeginn bekannt zu geben)

Dauer

1 Semester

Angebotsfrequenz

Nur Wintersemester

Lehrsprache

Deutsch