Jahresabschlussprüfung



Version

Version 3.0 vom 14.03.2016

Modulkennung

22M0834

Modulname (englisch)

Annual Audit

Studiengänge mit diesem Modul

Auditing, Finance and Taxation (M.A.)

Modulgruppe

Prüfungswesen

Niveaustufe

4

Kurzbeschreibung

Die berufliche Tätigkeit des Wirtschaftsprüfers wird maßgeblich durch die Vorbehaltsaufgabe geprägt, die durch Gesetz vorgeschriebene Prüfung von Jahresabschlüssen und Lageberichten sowie - auch nach internationalen Rechnungslegungsvorschriften (vgl. das Modul "International anerkannte Rechnungs-legungsgrundsätze") aufgestellten - Konzernabschlüssen und Konzernlageberichten (vgl. die Module "Konzernabschluss" und "Sonderprüfungen und Berufsrecht") durchzuführen und Bestätigungsvermerke über die Vornahme und das Ergebnis solcher Prüfungen zu erteilen. Bei der Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit, insbesondere bei der Durchführung der beschriebenen Prüfungen, sind die Wirtschaftsprüfer verpflichtet, die für sie bestehenden Berufsgrundsätze zu beachten. Ihre detaillierte Kenntnis ist unverzichtbar für die korrekte Berufsausübung. Das Berufsrecht wird im Modul "Sonderprüfungen und Berufsrecht" zusammen mit speziellen Aspekten der Prüfung, wie Besonderheiten der Konzernabschlussprüfung und Sonderprüfungen vermittelt.

Die Studierenden sollen in diesem Modul fundierte Kenntnisse über die bei einer Jahresabschlussprüfung anzuwendende Prüfungstechnik sowie der relevanten rechtlichen Vorschriften und der zu beachtenden Prüfungsstandards erwerben und an praxisorientierten Beispielen und in Fallstudien systematisch anwenden und diskutieren.

Das Modul Jahresabschlussprüfung erfordert Kenntnisse der Rechnungslegung im handelsrechtlichen Jahresabschluss nach deutschem HGB, da der Jahresabschluss den Prüfungsgegenstand bei der Jahresabschlussprüfung bildet. Dementsprechend wird die Prüfungstechnik (2. Semester) im Studienverlauf nach den Veranstaltungen zur Rechnungslegung im handelsrechtlichen Jahresabschluss (1. Semester) behandelt.

Lehrinhalte
  • Die Lehrinhalte umfassen die Wissensgebiete nach § 4 WiPrPrüfV und orientieren sich an dem im Referenzrahmen vorgegebenen Kompetenzniveau (Kompetenzausprägung F).

    Prüfung der Rechnungslegung [46 Kontaktstunden]
  • 1. Gesetzliche Regelungen
  • 2. Ziel und Funktion der Abschlussprüfung
  • 3. Prüfungsrisiko und Wesentlichkeit
  • 4. Auftragsannahme und Prüfungsplanung
  • 5. Prüfungsmethoden und Prüfungsansätze 5.1 Risikomodellorientierte Prüfungsmethoden 5.2 Ausgestaltung des risikoorientierten Prüfungsansatzes
  • 6. Prüfungsnachweise und Dokumentation 6.2 Prüfungsnachweise allgemein 6.3 Prüfungsnachweise in bestimmten Fällen 6.4 Dokumentation und Arbeitspapiere
  • 7. Ausgewählte Einzelprobleme 7.1 zum risikoorientierten Prüfungsansatz (Fraud und Going Concern) 7.2 Verbundene Unternehmen und Nahestehende 7.3 zu Dritten bei der Abschlussprüfung (PS 205, 208, 320-322, 331)
  • 8. Urteilsbildung und Berichterstattung
  • 9. Prüfungsobjektspezifische Besonderheiten (KMU, Review, Erstellung)
  • 10. Aktuelle Aspekte
Lernergebnisse / Kompetenzziele

Wissensverbreiterung
Die Studierenden kennen die rechtlichen Vorschriften und die wesentlichen Prüfungsstandards zur Jahresabschlussprüfung sowie alle praktisch relevanten Prüfungsmethoden mit ihren Besonderheiten und Erkenntnisgrenzen. Sie können den gesamten Prüfungsprozess von der Auftragsannahme über die Planung und Durchführung der Prüfung bis zur Urteilsbildung und Archivierung der Arbeitspapiere beschreiben.

Wissensvertiefung
Die Studierenden verfügen über ein detailliertes Wissen bezogen auf die Planung und Durchführung einer Jahresabschlussprüfung. Sie haben ein umfangreiches Wissen und kritisches Verständnis bezogen auf die Anforderungen einer problemorientierten Berichterstattung. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden exemplarisch auch Rechnungslegungsfragen erörtert und die Kenntnisse der Rechnungslegung vertieft (die Rechnungslegung ist Gegenstand der Prüfung!). Die Studierenden entwickeln Lernstrategien, um die umfangreichen fachlichen Inhalte des Moduls operational bearbeiten zu können. Sie haben die Fähigkeit, sich mit einer kritischen Grundhaltung mit den Zielen und der konkreten Umsetzung der Jahresabschlussprüfung auseinanderzusetzen.

Können - instrumentale Kompetenz
Die Studierenden beherrschen die in der Praxis üblichen Prüfungstechniken zur Lösung vorgegebener Prüfungsaufgaben bzw. Prüfungsziele. Sie können die Ergebnisse interpretieren und strukturiert darstellen und gegebenenfalls erforderliche Schlussfolgerungen zum weiteren Prüfungsvorgehen ziehen.
Sie können unter Verwendung wissenschaftlicher fachbezogener Methoden Probleme selbstständig bearbeiten.

Können - kommunikative Kompetenz
Die Studierenden können Risiken identifizieren und analysieren und dazu passende Prüfungsziele definieren. Sie können die Ergebnisse ihrer Arbeit angemessen präsentieren und im Prüfungsbericht problemorientiert darstellen. Sie können Teilurteile zu einzelnen Prüfungsfeldern sachkundig zu einem Gesamturteil zusammenfassen.
Sie können fachbezogen kommunizieren bzw. ihr inhaltlich-fachliches Wissen gut verdeutlichen.

Können - systemische Kompetenz
Die Studierenden können den risikoorientierten Prüfungsansatz in Beispielen und Fallstudien systematisch anwenden, d. h. auf der Basis einer Risikoanalyse eine Prüfungsstrategie entwickeln und ein angemessenes Prüfungsprogramm erstellen.

Lehr-/Lernmethoden

Die Wissensvermittlung erfolgt vorwiegend in Form einer Vorlesung mit begleitenden Übungen. Die Inhalte werden den Studierenden vorgetragen und mit ihnen diskutiert. Das Wissen und Verständnis wird durch Fragen und Beispiele überprüft. Die Anwendung wird in Fallstudien geübt, die von den Studierenden in Eigen- oder in Gruppenarbeit zu bearbeiten sind.

Empfohlene Vorkenntnisse

Umfassende Fachkenntnisse zur Rechnungslegung im Einzelabschluss und zur Jahresabschlussanalyse wie sie im Modul "Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse" auf der Niveaustufe F des Referenzrahmens vermittelt werden.Vertiefte und anwendungssichere Kenntnisse zu den Prüfungsvorschriften des Jahres- und Konzernabschlusses, einschl. Lagebericht (Kompetenzausprägung C des Referenzrahmens). Grundlegende Kenntnisse zu den Prüfungsvorschriften für weitere Prüfungen (Kompetenzausprägung A des Referenzrahmens).

Modulpromotor

Thoms-Meyer, Dirk

Lehrende
  • Thoms-Meyer, Dirk
  • Tönnes, Wolf Achim
Leistungspunkte

4

Lehr-/Lehrkonzept
Workload Dozentengebunden
Std. WorkloadLehrtyp
34Vorlesungen
12Übungen
Workload Dozentenungebunden
Std. WorkloadLehrtyp
25Veranstaltungsvor-/-nachbereitung
10Literaturstudium
10Kleingruppen
22Prüfungsvorbereitung
7Bearbeitung Fallstudien
Literatur
  • Die Wirtschaftsprüfung (WPg): Zeitschrift mit aktuellen Beiträgen zum Prüfungswesen
  • Graumann: Wirtschaftliches Prüfungswesen, aktuelle Auflage
  • Marten/Quick/Ruhnke: Wirtschaftsprüfung, aktuelle Auflage
  • Krommes: Handbuch Jahresabschlussprüfung, aktuelle Auflage
  • Prüfungsstandards und Prüfungshinweise des IDW, Loseblattsammlung, IDW-Verlag Düsseldorf, aktuelle Fassung
  • WP-Handbuch, 14. Auflage, Band I, IDW-Verlag Düsseldorf, 2012
  • Wüstemann, J.: Wirtschaftsprüfung case by case, 2. Auflage, Stuttgart, 2011
Prüfungsleistung

Klausur 2-stündig

Prüfungsanforderungen

Fähigkeiten zur Strukturierung und Lösung von Problemstellungen der Jahresabschlussprüfung.

Dauer

1 Semester

Angebotsfrequenz

Wintersemester und Sommersemester

Lehrsprache

Deutsch

 



Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2018 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Zertifikat