Einführung in die empirische Forschung für Therapiefachberufe-Ergotherapie

Fakultät

Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Version

Version 5.0 vom 20.10.2017

Modulkennung

22B1079

Modulname (englisch)

Introduction to Empirical Research for Health Professionals-Occupational Therapy

Studiengänge mit diesem Modul

Ergotherapie, Physiotherapie (dual) (B.Sc.)

Niveaustufe

1

Kurzbeschreibung

Das Modul dient dem Erwerb eines grundlegenden Verständnisses für den empirischen Forschungsprozess und der notwendigen Kompetenzen für die Erkundungsphase eines Forschungsprozesses. Neben dem Erwerb eines grundlegenden Verständnisses für quantitative und qualitative Forschungsansätze werden diese in den Kontext der Logik des Forschungsprozesses einerseits und den Forschungsbedarf des Faches andererseits gestellt.Die Studierenden verfügen über ein kritisches Verständnis der wichtigsten Theorien, Prinzipien und Methoden der empirischen Sozialforschung.

Lehrinhalte
  • 1. Der empirische Forschungsprozess
    1.1 Theoretische Grundlagen
    1.2 Einführung in die Methoden der empirischen Sozial- und Gesundheitsforschung
    1.2.1 Quantitative Forschungsansätze
    1.2.2 Qualitative Forschungsansätze
    1.3 Forschungsethik
    1.4 Forschungsprobleme

    2 Recherchekurs
    2.1 Computernutzung und -recherche
    2.2 Literaturrecherche und -analyse
  • 3. Seminar berufsgruppenspezifisch Ergotherapie
    3.1 Forschung in den Gesundheitsfachberufen
    3.2 Forschungsperspektiven der Ergotherapie
Lernergebnisse / Kompetenzziele

Wissensverbreiterung
Die Studierenden haben ein grundlegendes Verständnis über Systematik und Prinzipien des empirischen Forschungsprozesses. Sie kennen die grundlegenden Methoden der empirischen Sozialforschung hinsichtlich ihrer Forschungsausrichtung und Anwendungsmöglichkeiten und haben ein Verständnis dafür, dass unterschiedliche Forschungsfragestellungen die Anwendung unterschiedlicher Methoden (quantitativ oder qualitativ) erforderlich machen.
Sie kennen die Grundsätze, ethischen Prinzipien und Probleme wissenschaftlichen Arbeitens und stimmen ihr Handeln darauf ab. Der Aufbau und die Systematik von wissenschaftlichen Arbeiten sind ihnen bekannt.
Die Studierenden kennen nationale und internationale Datenbanken für ihre systematische Literaturrecherche.
Wissensvertiefung
Die Studierenden unterscheiden qualitative und quantitative Forschungsansätze und erklären ihre Notwendigkeit und Perspektiven im therapeutischen Kontext.
Die Studierenden wenden ethische Prinzipien auf den Forschungskontext an und vertiefen ihr Wissen um Forschungsethische Problemstellungen.
Die Studierenden nutzen ihre Englischkenntnisse im Rahmen fachlicher Fragestellungen, die über englische Fachliteratur beantwortet werden.
Können - instrumentale Kompetenz
Die Studierenden entwickeln eine umfassende Informationskompetenz. Sie führen eine systematische Literaturrecherche computerunterstützt durch. Sie recherchieren in Bibliotheken, elektronischen Datenbanken und im Internet. Dabei bestimmen sie Art und Umfang der benötigten Informationen sowie den effizienten und effektiven Zugang. Sie beurteilen ihre Quellen kritisch und integrieren sie zielorientiert.
Können - kommunikative Kompetenz
Die Studierenden präsentieren Rechercheergebnisse systematisch und adressatenorientiert.
Können - systemische Kompetenz
Die Studierenden beachten im Rahmen ihrer Recherche die ökonomischen, rechtlichen und sozialen Streitfragen, die mit der Nutzung von Informationen zusammenhängen.
Sie beurteilen Quellen und Forschungsergebnisse kritisch.
Die Studierenden identifizieren Forschungsbedarfe der Therapiefachberufe und konzipieren entsprechende Studiendesigns.
Die Studierenden nutzen nationale und internationale Datenbanken für ihre systematische Literaturrecherche. Sie lesen, bewerten und verarbeiten deutsche und englische Fachliteratur für die Beantwortung von Fragestellungen.

Lehr-/Lernmethoden

VorlesungenSeminarePraktische Übungen: ComputerpoolSelbststudium

Empfohlene Vorkenntnisse

Domäne der Ergotherapie

Modulpromotor

Berding, Jutta

Lehrende
  • Ballenberger, Nikolaus
  • Berding, Jutta
Leistungspunkte

5

Lehr-/Lernkonzept
Workload Dozentengebunden
Std. WorkloadLehrtyp
30Vorlesungen
15Seminare
8Übungen
Workload Dozentenungebunden
Std. WorkloadLehrtyp
37Veranstaltungsvor-/-nachbereitung
30Kleingruppen
30Prüfungsvorbereitung
Literatur

Bartholomeyczik, S.; Müller, E. (Hrsg.) (1997): Pflegeforschung verstehen. Urban & Schwarzenberg

Diekmann, Andreas (2003): Empirische Sozialforschung, Grundlagen, Methoden, Anwendungen, Reinbek b.H.: Rowohlt (10. Aufl.)

Friedrichs, J. (1990): Methoden empirischer Sozialforschung. Westdeutscher Verlag

Kromrey, Helmut (2002): Empirische Sozialforschung. Modelle und Methoden der Datenerhebung und Datenauswertung. Opladen: Leske + Budrich (10. Aufl.)

LoBiondo-Wood, G.; Haber, B. (Hrsg.) (1996): Pflegeforschung: Methoden - kritische Einschätzung - Anwendung. Ullstein Mosby

Schnell, Rainer; Hill, Paul B.; Esser, Elke (1999): Methoden der empirischen Sozialforschung, München/Wien: Oldenbourg (6. Aufl.)

Wittneben, K. (Hrsg.) (1998): Forschungsansätze für das Berufsfeld Pflege. Thieme Verlag

Prüfungsleistung
  • Klausur 1-stündig und Assignment
  • Klausur 2-stündig
Dauer

1 Semester

Angebotsfrequenz

Nur Wintersemester

Lehrsprache

Deutsch

 

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2019 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns