Lebensverhältnisse gestalten

Fakultät

Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Version

Version 9.0 vom 09.08.2017

Modulkennung

22B0542

Modulname (englisch)

Shaping Living Conditions

Studiengänge mit diesem Modul

Pflege (dual) - WiSo (B.Sc.)

Niveaustufe

1

Kurzbeschreibung

Fragen von Gesundheit und Krankheit sind immer auch vor dem Hintergrund sozialer Zusammenhänge zu sehen. Sowohl ihre Entstehung als auch ihre Bewältigung geschieht in Abhängigkeit von den jeweiligen Lebenskontexten. Diese sind in Deutschland (und anderswo) keineswegs identisch, sondern weisen zum Teil erhebliche Unterschiede auf. Ziel der Veranstaltung ist die Sensibilisierung für Fragen des Einflusses sozialer Strukturen und Verhältnisse auf Gesundheit, Krankheit und Pflegebedürftigkeit. Dazu wird ein Überblick über wesentliche Theorien sozialer Ungleichheit gegeben und es werden die zentralen Befunde zum Zusammenhang von sozialer Situation und Gesundheit dargestellt. Auf der Basis eines existierenden Bezugsrahmens zur Analyse von Phänomenen sozialer Ungleichheit im Bereich der Pflege erfolgt eine gemeinsame Erarbeitung von möglichen Anknüpfungspunkten.

Am Beispiel ausgewählter Gruppen von Klienten der Pflege sollen Fragen der pflegerischen Begegnung, Kommunikation und Intervention erörtert werden. Die jeweilige Konstruktion der Wirklichkeit und die Notwendigkeit, sich mit den Adressaten pflegerischen Handelns darüber zu verständigen, werden in verschiedenen Facetten reflektiert und in ihren Folgen diskutiert.

Lehrinhalte
  • Soziale Bedingungen von Gesundheit und Krankheit
  • Soziale Ungleichheit/ Soziale Teilhabe
  • Phänomene sozialer Ungleichheit im Kontext von Gesundheit und Krankheit (z .B. Armut, Wohnungslosigkeit, Verwahrlosung)
  • Vulnerabilität und vulnerable Gruppen in der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung
Lernergebnisse / Kompetenzziele

Wissensverbreiterung
Die Studierenden, die dieses Modul erfolgreich studiert haben, verfügen über ein breites Wissen bezüglich der sozialen Determinanten von Gesundheit und Krankheit.
Wissensvertiefung
Die Studierenden, die dieses Modul erfolgreich studiert haben, können vulnerable Zielgruppen und ihre Versorgungsbedarfe identifizieren.
Können - instrumentale Kompetenz
Die Studierenden, die dieses Modul erfolgreich studiert haben, können fallspezifisch die Bedarfe von vulnerablen Gruppen erheben.
Können - kommunikative Kompetenz
Die Studierenden, die dieses Modul erfolgreich studiert haben, können pflegerelevante Problematiken aus Sicht der Betroffenen erklären und darstellen.
Können - systemische Kompetenz
Die Studierenden, die dieses Modul erfolgreich studiert haben, erkennen die sozialen Zusammenhänge von Gesundheit und Krankheit und analysieren diese vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Rahmenbedingungen.

Lehr-/Lernmethoden

Seminaristische Lehrveranstaltung mit Fallanalysen

Empfohlene Vorkenntnisse

Kenntnisse der grundlegenden Determinanten von Gesundheit und Krankheit

Modulpromotor

Büscher, Andreas

Lehrende
  • zu Sayn-Wittgenstein-Hohenst, Friederike
  • Hotze, Elke
  • Moers, Martin
Leistungspunkte

5

Lehr-/Lernkonzept
Workload Dozentengebunden
Std. WorkloadLehrtyp
20Seminare
15betreute Kleingruppen
10Vorlesungen
Workload Dozentenungebunden
Std. WorkloadLehrtyp
21Veranstaltungsvor-/-nachbereitung
10Literaturstudium
32Lernort Pflegepraxis
32Übungsort Pflegepraxis
10Prüfungsvorbereitung
Literatur

Bauer, Ullrich, Büscher, Andreas (2008). Soziale Ungleichheit und Pflege: Beiträge sozialwissenschaftlich orientierter Pflegeforschung Wiesbaden: VS Verlag. Burzan, Nicole (2011): Soziale Ungleichheit. Eine Einführung in die zentralen Theorien. Heidelberg: Springer.

Lampert, Thomas, Hagen, Christine (Hrsg.) (2010). Armut und Gesundheit: Theoretische Konzepte, empirische Befunde, politische Herausforderungen Wiesbaden: VS Verlag.

Richter, Matthias, Hurrelmann, Klaus (Hrsg.) (2009). Gesundheitliche Ungleichheit: Grundlagen, Probleme Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag.

Prüfungsleistung
  • Hausarbeit
  • Projektbericht
  • Präsentation
Bemerkung zur Prüfungsform

nach Wahl der Lehrenden

Dauer

1 Semester

Angebotsfrequenz

Nur Sommersemester

Lehrsprache

Deutsch

 

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2019 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Zertifikat