Entwicklungsprofessur Fabrikbetrieb zur Förderung des weiblichen wissenschaftl. Nachwuchses auf dem Weg zu einer HAW-Professur (IuI 81-2022)

Willkommen an der Hochschule Osnabrück, der größten Fachhochschule Niedersachsens! An drei Standorten bieten wir rund 100 Studiengänge mit Praxisbezug, eine beeindruckende Lehr- und Forschungsstärke sowie individuelle Entfaltungsmöglichkeiten. Unsere Studierenden profitieren von der wissenschaftlichen und beruflichen Expertise der Lehrenden, unserer internationalen Vernetzung und einem modernen Hochschulmanagement. Zur Unterstützung suchen wir Menschen, die innovativ handeln und ein Leben lang neugierig bleiben wollen.

Im Rahmen der erfolgreichen Teilnahme am Professorinnenprogramm III fördert die Hochschule Osnabrück die Qualifizierung von Frauen in Bereichen in denen Professorinnen bundesweit stark unterrepräsentiert sind. An der Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik ist im Bereich Produktionstechnik zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

„ENTWICKLUNGSPROFESSUR FABRIKBETRIEB“
ZUR FÖRDERUNG DES WEIBLICHEN WISSENSCHAFTLICHEN NACHWUCHSES AUF DEM WEG ZU EINER HAW-PROFESSUR
zu besetzen.

Das Aufgabengebiet der Stelle umfasst:

  • Übernahme von Lehrveranstaltungen sowohl im fachlichen Bereich als auch in ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen
  • Übernahme von Forschungsaufgaben im fachlichen Bereich
  • Einbindung in das Netzwerk des Wissenschaftsbetriebs bzw. in die Forschungsgruppe
  • Erstellung von Publikationen

Einstellungsvoraussetzungen:

  • eine überdurchschnittliche Promotion (summa cum laude, magna cum laude) mit Schwerpunkt Produktion, oder eine unmittelbar bevorstehende Promotion mit einem überdurchschnittlichen Abschluss (Disputation bereits erfolgt)
  • abgeschlossenes einschlägiges wissenschaftliches Hochschulstudium in einem Studiengang der Ingenieurwissenschaften oder Wirtschaftsingenieurwesen
  • die für eine Professur an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften erforderliche mindestens dreijährige berufliche Erfahrung außerhalb des Hochschulbereichs, in der „besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden“ erbracht worden sein müssen (vgl. NHG § 25 Abs. 1 Punkt 4c) liegt noch nicht vollständig vor

Die Beschäftigung erfolgt mit 50 % der regelmäßigen Arbeitszeit und ist, in Abhängigkeit von evtl. vorhandenen anzurechnenden Vorzeiten, programmbedingt auf drei Jahre befristet (Befristung nach WissZeitVG). Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des TV-L. Die Hochschule Osnabrück behält es sich vor, die Auswahlgespräche in Präsenz oder online durchzuführen.
Parallel muss die erforderliche mindestens dreijährige berufliche Erfahrung außerhalb des Hochschulbereichs innerhalb einer Praxispartnerschaft im Umfang von einer 50%-Stelle erlangt werden. Bei der Suche nach einem geeigneten Praxisunternehmen unterstützt die Hochschule.

Wir freuen uns auf eine motivierte Persönlichkeit, die uns bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer Hochschule unterstützen möchte. Spannende Aufgaben, aktive Studierende und engagierte Kolleg*innen warten auf Sie!

Auch das dürfte Sie interessieren:

Die Hochschule Osnabrück fördert Frauen im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten und tritt für Geschlechtergerechtigkeit und personelle Vielfalt ein. Unsere Hochschule fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unter anderem durch sehr flexible Arbeitszeitmodelle. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Informationen zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten finden Sie unter folgendem Link: https://www.hs-osnabrueck.de/stellenangebote


Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen - (bei Übersendung per Mail nur als eine Datei im PDF-Format) - werden bis zum 01.12.2022 unter Angabe der Kennziffer IuI 81-2022 erbeten an:

Präsident der Hochschule Osnabrück
Postfach 1940, 49009 Osnabrück
Personalmanagement@hs-osnabrueck.de
www.hs-osnabrueck.de