Forum Boden - Gewässer - Altlasten

Forum Boden – Gewässer – Altlasten

Thema: Erfolge und Grenzen der EU Wasserrahmenrichtlinie: Erfahrungen aus dem zweiten Bewirtschaftungszyklus

Seit der Einführung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und der nationalen Umsetzung im Wasserhaushaltsgesetz (WHG), der Verordnung zum Schutz der Oberflächengewässer (OGewV) und der Grundwasserverordnung (GrwV) prägt die WRRL die Gewässerpolitik und -planung in Deutschland. Ziel der WRRL war es, bis 2027 für alle europäischen Gewässer einen guten ökologischen Zustand bzw. zumindest ein gutes ökologisches Potential zu erreichen.
Mit dem Bericht zu den zweiten Bewirtschaftungsplänen 2018 und dem Beginn des dritten Bewirtschaftungszeitraums 2021 ist es an der Zeit, den derzeitigen Stand dieses europäischen Regelungswerks kritisch zu reflektieren. Bei der Bewertung des ökologischen Zustands fällt dabei v.a. die sehr unterschiedliche Monitoring-Qualität bzw. Auswahl der biologischen Qualitätskomponenten auf. Auch bei der Erfolgskontrolle biologischer und hydromorphologischer Qualitätskomponenten sind verbesserte Ansätze der Bewertung notwendig.
Diese Diskurse stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Forums „Boden – Gewässer – Altlasten“ in Osnabrück. Sie werden eingeführt durch einen Überblicksvortrag zum ökologischen und chemischen Zustand der Gewässer Europas, gefolgt von Fachvorträgen zu spezifischen Problemfeldern. Den Abschluss des Forums bildet diesmal der Vortrag zu den Ergebnissen des Studienprojekts II des Studiengangs MBGA, in dem anhand eines lokalen Schadensfalls einige inhaltliche und methodische Probleme bei der Bewertung der biologischen Qualitätskomponenten vorgestellt werden.

Flyer "Erfolge und Grenzen der EU Wasserrahmenrichtlinie: Erfahrungen aus dem zweiten Bewirtschaftungszyklus" (PDF)

 

Programm

  • 08:00 Uhr Registrierung
  • 09:00 – 09:15 Uhr Begrüßung
  • 09:15 – 10:00 Uhr Zustand und Belastungen der Gewässer Europas zum Abschluss des 2. Bewirtschaftungszyklus
    Dr. Ursula Schmedtje, Umweltbundesamt Dessau)
  • 10:00 – 11:15 Uhr Kaffeepause
  • 11:15 – 11:45 Uhr Praktische und methodische Probleme der Bewertung nach WRRL bei der Erfolgskontrolle von hydromorphologischen Renaturierungsmaßnahmen
    Dr. Andreas Müller,  Chromgruen Planungs- und Beratungs- GmbH & KG)
  • 11:45 – 12:30 Uhr Verfahren zur Erfolgskontrolle von hydromorphologischen Renaturierungsmaßnahmen für die Bereiche Gewässer, Ufer und Aue 
    (Dr. Kathrin Januschke, Universität Duisburg-Essen)
  • 12:30 – 13:30 Uhr Mittagspause 
  • 13:30 – 14:00 Uhr Bewertung urbaner Gewässer mittels biologischer Proxy nach den Vorgaben der EU-WRRL
    (NN)
  • 14:00 – 14:30 Uhr Bestandsaufnahme und Bewertung der biologischen Gewässergüte der Hase in Osnabrück nach einem Schadensfall
    (Studierende des MBGA, Studienprojekt II)
  • 14:30 – 15:00 Uhr Abschlussdiskussion

- Onlineanmeldung

Anmeldung: Bitte bis Freitag, 11. Oktober 2021 

Lage- und Gebäudepläne

 

Tagungsort:
Hochschule Osnabrück
Campus Haste, Gebäude HR0005/0006
Oldenburger Landstraße 24
49090 Osnabrück 

Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der 3G-Regeln in Präsenz statt. Eine Überprüfung des Impf- bzw. Genesungsnachweiseses oder eines Tests wird am Eingang vorgenommen.

Datum:
Freitag, 29. Oktober 2021, von 09:00 bis 15:00 Uhr
Die Registrierung der Teilnehmer beginnt am Tagungstag um 8:00 Uhr

Tagungsbeitrag:
40 Euro (Alumni 20 Euro, Studierende frei), Tagungsunterlagen sowie Versorgung in den Kaffeepausen ist enthalten.


Postanschrift:
Hochschule Osnabrück
Campus Haste
Am Krümpel 31
49090 Osnabrück

Rückfragen an:
Prof. Dr. Joachim Härtling
Universität Osnabrück
joachim.haertling@uni-osnabrueck.de
Tel.: 0541 969-4273, -4267 (Sekr.)

Überweisung bitte an:
Hochschule Osnabrück
IBAN: DE52 265 501 05 0000 615 690
BIC: NOLADE22XXX
Verwendungszweck: BGA 70410040