Forschungsdatenbank

der Hochschule Osnabrück

Alle öffentlich geförderten Forschungsprojekte von A - Z

Alle Forschungsprojekte, die zentral erfasst wurden, befinden sich in unserer Forschungsdatenbank. Sie können nach Stichwörtern suchen oder Ihre Suche durch das Setzen von Filtern eingrenzen. Bei Fragen zur Forschungsdatenbank sprechen Sie bitte Svenja Knüppe an.

Filter

Geben Sie mindestens 3 Zeichen ein

Fakultät

Drittmittelgeber

Schwerpunktfelder

Laufzeit

von
bis

Alphabet

Einträge werden geladen
Projektlaufzeit:
01.12.2019 - 30.11.2022
Antragsteller/in:
Prof. Dr. Andreas Büscher
Drittmittelgeber/Förderlinie:
GVK-Spitzenverband - Forschungsstelle Pflegeversicherung
Fakultät:
Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Fördersumme:
€ 222.653,--
Projektpartner extern:
FH Münster, Netzwerk Gesundheitswirtschaft Münsterland e. V.; Sander Pflege GmbH, Impulse Pflegedienst GmbH & Co. KG (Emsdetten)
Projektzusammenfassung:

Die Evaluation beinhaltet die Untersuchung eines neuen Arbeits- und Organisationsmodells für die ambulante Pflege, welches bei zwei Pflegediensten im Kreis Steinfurt eingeführt wird. Die Evaluation zielt darauf ab, das Modell auf drei Ebenen zu untersuchen und in seinen Auswirkungen zu beschreiben. Die drei Untersuchungsebenen sind
1. die Leistungsempfänger
2. die Leistungserbringer
3. die Rahmenbedingungen
Auf der Ebene der Leistungsempfänger wird es für die Patienten in Zukunft maximal zwei zuständige Pflegekräfte geben, die sich maßgeblich und in Absprache um den Patienten kümmern. Die Pflegemitarbeiter sind es, die mit dem sozialen Umfeld interagieren, die Kontakte zu anderen Versorgern wie der Apotheke und dem niedergelassenen Arzt vermitteln und moderieren und den Pflegeverlauf detailliert kennen. Der Patient und seine Angehörigen haben damit zuverlässige und eindeutige Ansprechpartner. Wichtig ist, dass die aktivierende Pflege in den Fokus rückt. Auf der Ebene der Leistungserbringer sind die Pflegeteams weitgehend autark organisiert und unterliegen nicht mehr der ständigen Supervision durch die verantwortliche Pflegefachkraft. Vielmehr sollen sie eigenverantwortlich und mit den Patienten und ihren Angehörigen über die geeigneten Pflegemaßnahmen entscheiden. Dies gewährt den Pflegekräften ein hohes Maß an Freiraum und Eigenverantwortung und erfordert überdies eine Erhöhung des durchschnittlichen Qualifikationsniveaus in den Pflegeteams.
Die Evaluation wird sowohl qualitativ als auch quantitativ durchgeführt. Im Rahmen der Evaluation werden aktuelle Entwicklungen der Weiterentwicklung der Pflegeversicherung aus pflegewissenschaftlicher Sicht berücksichtigt und somit die Anschlussfähigkeit der Projektergebnisse sichergestellt. Die Evaluation geht von der Bildung von Pflegeteams mit 10-12 Mitarbeitern in jedem der beteiligten Pflegedienste aus, die jeweils 40-60 Patienten versorgen.

Zu den Ergebnissen ▼ (XXX)

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2020 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Logo 50 Jahre Hochschulen für Angewandte Wissenschaften