Forschungsdatenbank

der Hochschule Osnabrück

Alle öffentlich geförderten Forschungsprojekte von A - Z

Alle Forschungsprojekte, die zentral erfasst wurden, befinden sich in unserer Forschungsdatenbank. Sie können nach Stichwörtern suchen oder Ihre Suche durch das Setzen von Filtern eingrenzen. Bei Fragen zur Forschungsdatenbank sprechen Sie bitte Svenja Knüppe an.

Filter

Geben Sie mindestens 3 Zeichen ein

Fakultät

Drittmittelgeber

Schwerpunktfelder

Laufzeit

Alphabet

Einträge werden geladen
Projektlaufzeit:
01.08.2021 - 29.04.2023
Antragsteller/in:
Prof. Dr. Ursula Hübner
Drittmittelgeber/Förderlinie:
BMBF-Fachprogramme
Fakultät:
Wirschafts- und Sozialwissenschaften
Fördersumme:
78.018 €
Projektpartner extern:
Universitätsmedizin Göttingen, Medizinische Hochschule Hannover, UK Würzburg, Charité Berlin, Uni Göttingen, Vivanes-Netzwerk für Gesundheit GmbH, HiGHmed e.V., Vitasystems GmbH, AOK Niedersachsen, Sysem Vertrieb Alexander GmbH
Projektzusammenfassung:

Das Hauptziel von CAEHR ist eine bessere Gesundheitsversorgung von Patientinnen und Patienten durch die optimierte zeitnahe Bereitstellung von relevanten Gesundheitsinformationen und die Etablierung
intelligenter datengetriebener Dienste. CAEHR vereinheitlicht und strukturiert Gesundheitsdaten aus der ambulanten und stationären Versorgung und macht diese in einer forschungskompatiblen elektronischen
Gesundheitsakte für die individuelle Patientenversorgung entlang des gesamten Behandlungspfades nutzbar. Dabei fokussieren wir auf Herz-Kreislauferkrankungen (HKE), die trotz wichtiger Fortschritte in der
Behandlung immer noch die häufigste Todesursache in Deutschland darstellen. Es wurden drei wesentliche Schnittstellen zur stationären Akutversorgung identifiziert: HKE-Patientinnen und Patienten werden (a)
aufgrund eines geplanten Eingriffs, der durch eine ambulante Konsultation ausgelöst wird oder (b) aufgrund eines Notfalls in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach der Entlassung durchlaufen sie eine (c) Rehabilitation
oder ambulante Nachsorge. Mit CAEHR werden wir die institutionen- und sektorenübergreifende Kommunikation zwischen verschiedenen Akteuren des Gesundheitswesens verbessern, da die benötigten
Informationen der Gesundheitsversorgung zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zur Verfügung stehen. Zudem werden wir longitudinale Gesundheitsinformationen nutzen, um Risikofaktoren und frühe Anzeichen
für kritische in der individuellen Krankheitsentwicklung der Patientinnen und Patienten automatisch zu bewerten. Dabei ist es eine Aufgabe der Hochschule Osnabrück, pflegerische Routinedaten auszuwerten
und zu nutzen. Ziel ist die Entwicklung von akuten und langfristigen Behandlungsoptionen zur effektiven und effizienten Verbesserung des individuellen Gesundheitszustandes und des deutschen
Gesundheitswesens. Desweiteren wird eine Evaluation der Projektziele und -ergebnisse aus ethischer Perspektive durchgeführt.

Logo Fördermittelgeber:
Zu den Ergebnissen ▼ (XXX)

Das könnte Sie auch interessieren: