IfM:klassik | Konzert zum 24. Komponistenforum Donnerstag, 28. November 2019, 19:00 Uhr

Werke von Sarah Nemtsov - interpretiert vom Ensemble Adapter

Beginn: 28.11.2019, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Institut für Musik
Raum FA 0129
Caprivistraße 1
49076 Osnabrück

Weitere Informationen:

Im Mittelpunkt des 24. Komponistenforums des Instituts für Musik steht die renommierte Berliner Komponistin Sarah Nemtsov. Das deutsch-isländische Ensemble "Adapter", das ebenfalls in Berlin beheimatet ist, wird bei einem öffentlichen Konzert im Rahmen des Forums Werke der Komponistin interpretieren.

Ensemble Adapter (Berlin):
Kristjana Helgadóttir, Flöte
Ingólfur Vilhjálmsson, Klarinette
Gunnhildur Einarsdóttir, Harfe
Matthias Engler, Schlagzeug

Der Eintritt ist frei.


Sarah Nemtsov hat Komposition in Hannover und Berlin bei Nigel Osborne, Johannes Schöllhorn und Walter Zimmermann (Meisterschülerexamen mit Auszeichnung) studiert und ein Oboen-Studium bei Klaus Becker und Burkhard Glaetzner absolviert. Zu den zahlreichen Preisen, die Nemtsov erhielt, gehören unter anderem der Deutschen Musikautorenpreis der GEMA 2012, der Busoni-Kompositionspreis der Akademie der Künste Berlin 2013, der internationale RicordiLAB Kompositionswettbewerb 2016 und der Oldenburger Kompositionspreis 2018. Zudem erhielt sie Stipendien der Villa Serpentara/Italien und der Studienstiftung des deutschen Volkes. Die Komponistin arbeitet mit namhaften Ensembles und Orchestern zusammen - in diesem Konzert im Rahmen des Osnabrücker Komponistenforums mit dem Berliner Ensemble Adapter. Ihre Werke wurden bereits bei international renommierten Festivals  wie den Donaueschinger Musiktagen, den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik, dem Holland Festival, Wien Modern, den Bregenzer Festspielen und dem Israel Festival aufgeführt. Ihre Kammeroper „Herzland“ (2005) wurde 2011 in einer Neuinstrumentierung an der Bayerischen Staatsoper aufgeführt. Ihre abendfüllende Oper „L’ABSENCE“ (2006-2008) nach dem „Buch der Fragen“ von Edmond Jabès war 2012 bei der Münchener Biennale erstmals zu erleben. Ihre neue große Oper „SACRIFICE“ (2016) wurde im März 2017 am Theater Halle uraufgeführt und erfuhr große Resonanz.

Adapter ist ein deutsch-isländisches Ensemble für Neue Musik mit Sitz in Berlin. Den Kern der Gruppe bildet ein Quartett aus Flöte, Klarinette, Harfe und Schlagzeug. Gemeinsam mit fest ausgewählten Instrumentalisten entstehen aus diesem Kern Kammermusikbesetzungen mit bis zu zehn Spielern. Neben zahlreichen Uraufführungen widmet Adapter sich in Konzerten und im Studio einem individuellen und internationalen Repertoire zeitgenössischer Musik. In eigenen Projekten und Koproduktionen erprobt das Ensemble ausserdem grenzübergreifende Arbeitsweisen in verschiedenen Genres. In Workshops wird erworbenes Wissen über Komposition, Studium und Aufführung von zeitgenössischer Musik mit Komponisten, Instrumentalisten und anderen Kreativen weltweit geteilt. Mit einem progressiven und kraftvollen Stil bemüht sich das Ensemble Adapter um einen authentischen Beitrag zu aktuellen Entwicklungen der Kulturszene.

Die Reihe Komponistenforum wurde 2001 von Irmgard Brockmann, Professorin für Musiktheorie am Institut für Musik, begründet und steht seit 2012 unter der Leitung von Ali Gorji. Zu Gast waren in den vergangenen Jahren unter anderem Rebecca Saunders, Younghi Pagh-Paan, Helmut Lachenmann und Violeta Dinescu. Die Veranstaltungsreihe ermöglicht sowohl den Studierenden des Instituts für Musik als auch dem Osnabrücker Publikum, Komponistinnen und Komponisten der aktuellen zeitgenössischen Musik und ihre Werke durch Seminare, Gespräche und Konzerte näher kennenzulernen.

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2019 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns