IfM:jazz | 4. Junger Deutscher Jazzpreis 2016 Mittwoch, 26. Oktober 2016, 20:00 Uhr

Preis für junge Jazzgruppen aus dem studentischen Umfeld, der mit 2.500,- € Preisgeld dotiert ist

Beginn: 26.10.2016, 20:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Blue Note Osnabrück
Einlass 19:00
Beginn 20:00

Weitere Informationen:

Das Institut für Musik der Hochschule Osnabrück mit seinem Studienprofil Jazz schreibt 2016 einen Preis für junge Jazzgruppen aus dem studentischen Umfeld aus, der mit 2.500,- € Preisgeld dotiert ist. Der Preis soll die Jazzszenen deutscher Hochschulen noch stärker miteinander vernetzen und junge kreative Bands auf ihrem Weg in die Professionalität voran bringen. Nach der Sichtung der Bewerbungen durch eine hochkarätig besetzte Jury werden drei ausgewählte Ensembles zu einem Konzert der Finalisten am 26.10.2016 im Osnabrücker Jazzclub BlueNote eingeladen. Die Bands werden in Anwesenheit der Jury jeweils ein 40minütiges Konzertprogramm spielen. Die Preisverleihung findet noch am selben Abend im Anschluss an das Konzert statt.

Für den Jungen Deutschen Jazzpreis konnte sich jedes Ensemble bewerben, das aus drei bis sieben Mitgliedern besteht, von denen mindestens die Hälfte an einer deutschen Musikhochschule studiert.

Qualifiziert haben sich folgende drei Final-Bands:

Yannis Anft Trio

Yannis Anft – p, synth | Alexander Dawo – b | Leif Berger – dr

Die drei Musiker lernten sich 2013 durch das Studium an der Kölner Musikhochschule kennen. Seitdem sind sie zu einem aktiven Teil der spannenden Kölner Jazz- und Improszene geworden. Im Trio beschäftigen sie sich hauptsächlich mit den Kompositionen von Bandleader und Pianisten Yannis Anft. Das von klassischer Moderne bis Pop, Indierock und elektronischer Musik geprägte Klangbild der Band wird dabei durch einen virtuell analogen Synthesizer erweitert. Ihr erstes Album wird 2016 bei dem Label „Toy Piano Records“ erscheinen.

Avocado

Moritz Wesp - tb, comp | Alexander Dawo - b | Leif Berger - dr

Avocado vereint die drei Musiker Moritz Wesp, Alexander Dawo und Leif Berger. Das Konzept dieses Trios besteht in etwa darin, die Kompositionen des Posaunisten mit freien Improvisationen zu verweben, wobei sich die formalen Elemente Komposition und Improvisation gegenseitig beeinflussen, ineinander greifen und verschwimmen. Davon abgesehen verfolgt die Band bewusst keine weiteren vorab festgelegten Konzepte. Der resultierende Sound und Stil ist somit vielmehr eine Verbindung der jeweils eigenen musikalischen Vorlieben. Alle drei Bandmitglieder wohnen in Köln und haben sich dort beim Studium an der Hochschule für Musik und Tanz kennengelernt.

Marc Doffey Quintett

Sabeth Pérez - voc | Marc Doffey - ts,cl,bcl | Bertram Burkert - guit

Thomas Kolarczyk - b | Fabian Rösch - dr

Sichtweisen und Denkstrukturen sind mindestens genauso zahlreich wie die Möglichkeiten, sich darüber auszudrücken mit Worten und mit Klängen. Diesen Umstand macht sich das Marc Doffey Quintett zu Nutze und schöpft aus dem musikalischen Reichtum, den die einzelnen Musiker mitbringen. Damit ist das Marc Doffey Quintett bisher auf einem guten Weg: Seit der Gründung der Band im Frühjahr 2014 gab es erste erfolgreiche

Konzerte in Berlin, Leipzig, Weimar und Dortmund.

Weitere Fotos zur Veranstaltung

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2018 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Zertifikat