wissenschaftl. Mitarbeiter/in zur Mitarbeit im Forschungsprojekt "Al-Legierte Stähle" (IuI 28)

Willkommen an der Hochschule Osnabrück, der größten Fachhochschule Niedersachsens! An drei Standorten bieten wir rund 100 Studiengänge mit Praxisbezug, eine beeindruckende Lehr- und Forschungsstärke sowie individuelle Entfaltungsmöglichkeiten. Unsere Studierenden profitieren von der wissenschaftlichen und beruflichen Expertise der Lehrenden, unserer internationalen Vernetzung und einem modernen Hochschulmanagement. Zur Unterstützung suchen wir Menschen, die innovativ handeln und ein Leben lang neugierig bleiben wollen.

Die Hochschule Osnabrück, Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik, sucht - vorbehaltlich der Mittelbewilligung - zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n


WISSENSCHAFTL. MITARBEITER/IN
ZUR MITARBEIT IM FORSCHUNGSPROJEKT „AL-LEGIERTE STÄHLE“

Sie unterstützen den Laborbereich für Materialdesign und Zuverlässigkeit bei der Bearbeitung des Projektes „Einfluss des Legierungselements Aluminium auf die Mikrostruktur nichtrostender Stähle mit überwiegend austenitischer Matrix“ (Al-legierte Stähle) welches durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wird. Sie beschäftigen sich mit der Entwicklung, Charakterisierung und mechanische Prüfung von Al-legierten Stählen.

Im Rahmen der selbständigen, wissenschaftlichen Bearbeitung, fallen folgende Aufgabengebiete an:

  • Optimierung der mechanischen Eigenschaften durch Anpassung der Wärmebehandlungsparameter
  • Gefügebewertung durch metallographische Untersuchungen mittels Licht- und Elektronenmikroskopie
  • Auswertung von vorhandenen Forschungsergebnissen
  • Eigenverantwortliche Planung und Realisierung der Forschungsarbeiten des Projektes
  • Allgemeine Aufbereitung und Dokumentation der Forschungsergebnisse im Form von wissenschaftlichen Arti-keln, Berichten und Präsentationen, auch auf Tagungen

Einstellungsvoraussetzungen sind:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Werkstofftechnik oder Werkstoffwissenschaften
  • Praktische Erfahrungen im Bereich der Metallographie und der Werkstoffprüfung
  • vertiefte Kenntnisse der Stahltechnologie und Wärmebehandlung
  • Kenntnis der verformungsinduzierten Mechanismen in Austenit-haltigen Stählen
  • Erfahrung mit Rasterelektronenmikroskop sind wünschenswert
  • Teamfähigkeit, Flexibilität und experimentelle Fähigkeiten
  • englische Fachsprachenkenntnisse sind erforderlich

Bei Interesse können neue Ideen und Konzepte für Folgeprojekte eingebracht und entwickelt werden. Die Beschäftigung erfolgt in Vollzeit und ist befristet bis zum 31.07.2020. Im Rahmen des Projektes besteht die Möglichkeit zur kooperativen Promotion. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des TV-L.

Wir freuen uns auf eine motivierte Persönlichkeit, die uns bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer Hochschule unterstützen möchte. Spannende Aufgaben, aktive Studierende und engagierte Kolleginnen und Kollegen warten auf Sie!

Auch das dürfte Sie interessieren:
Die Hochschule Osnabrück fördert Frauen im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten und tritt für Geschlechtergerechtig-keit und personelle Vielfalt ein. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit dienstliche Gründe nicht entgegenstehen. Unsere Hochschule fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unter anderem durch sehr flexible Arbeitszeitmodelle. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen - (bei Übersendung per Mail nur als eine Datei im PDF-Format) - werden bis zum 20.02.2019 unter Angabe der Kennziffer IuI 28 erbeten an:

Präsident der Hochschule Osnabrück

Postfach 1940, 49009 Osnabrück

personalmanagement@hs-osnabrueck.de

Stellenangebot als PDF

IuI_28_Stellenausschreibung.pdf

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2019 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Zertifikat