Informationen für Studierende der Hochschule Osnabrück

Hier finden Sie allgemeine Informationen und Hinweise auf Projekte oder Abschlussarbeiten.

Download Richtlinie für das Verfassen von Berichten und Abschlussarbeiten

Richtlinie

pdf
ANZEIGEN DOWNLOAD

Projekt „Aufbau eines Walzprüfstandes“

In den letzten Semestern ist von Studierenden im Rahmen von verschiedenen Projekten ein Prüfstand zum Walzen von Schnecken konstruiert worden. Die Antriebe und Steuerung sind mittlerweile vorhanden. Es müssen nun noch die mechanischen Einzelteile und der fahrbare Unterbau bestellt werden. Außerdem sind noch einige Detailkonstruktionen und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen. Das Projekt wird sich aufgrund der Lieferzeiten wahrscheinlich bis in das nächste Wintersemester erstrecken. Im Detail sind folgende Aufgaben durchzuführen:

  • Erstellung von Bestell-Listen
  • Anpassungskonstruktionen bei Änderungen
  • Detailkonstruktionen für die Einhausung
  • Fertigungsbetreuung der Einzelteile (in unserer Betriebswerkstatt)
  • Montage des Prüfstands (ggfls. Inbetriebnahme)

Projekt FEM-Berechnungen an Doppelgloboid-Schneckengetrieben

FEM-Berechnung mit Calculix

Doppelgloboid-Schneckengetriebe werden bislang nur in der Paarung Stahl-Schnecke und Bronze-Rad eingesetzt. Der Einsatz in der Paarung Stahl-Schnecke und Kunststoff-Rad wäre für Kleinstantriebe aber ebenfalls sehr vielversprechend. Die Arbeit soll die vorhandenen Spannungen in solchen Zahnrädern mit Hilfe der FEM berechnen und Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen.

Am Labor sind schon ähnliche Berechnungen an Schneckengetrieben durchgeführt worden. Dabei kommt die FEM-Software Calculix (Open Source) zum Einsatz. Die FEM-Eingabedaten werden automatisch über eine laboreigene Software erzeugt. Nur zur Auswertung muss Calculix manuell bedient werden.

Grundkenntnisse der FEM sind erforderlich.


Projekt Versuche mit Kunststoffzahnrädern an einem Verspannungsprüfstand

Im Rahmen vergangener Projekte wurden mit einem genormten Prüfstand Radsätze aus Kunststoff getestet. Dazu wurden Dauerversuche durchgeführt, um die Zahnfußtragfähigkeit der Zahnräder zu ermitteln. Die getesteten Zahnräder wurden auf laboreigenen FDM-Drucken hergestellt. Nun sollen Versuche mit anderen Werkstoffen vorgenommen werden. Ihre Aufgabe besteht in der Versuchsplanung, -durchführung und -auswertung.

MasTerarbeit/Studienarbeit: Konzeptentwicklung zur CAD-gestützten Mehrkörpersimulation einer Pressenlinie

Im Bereich der Industriellen Produktion sind die Umformprozesse einer der größten Wertschöpfungsträger. Trotz heute bereits vollständig digitalisierter Prozesse bei Design der Stadienfolge und NC-Fertigung der Werkzeuge erfolgt die Konfiguration und Synchronisation der Pressen- und Automationsparameter auf den kostenintensiven, realen Produktionsanlagen. Obwohl alle erforderlichen Einzelbausteine

- Geometrien der Stadienfolge

- Pressenelemente

- Werkzeugelemente

- Greifer- und Transportelemente

- Sps-Programme der Pressen und des Transportsystems

bereits als Datensätze vorliegen werden diese bis heute händisch zusammengeführt und mit langwierigen Tryout-Schleifen auf den Pressen eingefahren. Im Rahmen der Arbeit sollen zunächst verschiedene Konzepte entwickelt werden, mit welchen Werkzeugen im CAD (CATIA) solch eine Simulation möglich ist. Nach einer Bewertung und Auswahl soll anhand eines einfachen Beispiels eine Pressen-Linien-Simulation aufgebaut werden, um die Machbarkeit und Funktionalität zu testen.

Die Arbeit leistet einen Beitrag zur Durchführung Virtueller Tryouts auf Digitalen Zwillingen der Realanlagen. Die Bearbeitung wird unter folgenden Randbedingungen vorgenommen:

  • Die Arbeit beinhaltet eine Literatur- und Marktrecherche zur Pressenliniensimulation
  • Alle Maschinen-, Werkzeug- und Vorrichtungsdaten liegen in CATIA V5 vor.
     

Das Projekt wird mit Vorlage des Entwicklungsberichtes, der CAD-Dateien und einer Ergebnispräsentation abgeschlossen.

Betreut wird die Arbeit von Prof. Dr. Bernhard Adams und Prof. Dr. Bernd Schwarze.

Ein Beispiel virtueller Presseninbetriebnahme findet sich unter:

https://www.youtube.com/watch?v=N-xP2W1wgpI

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2019 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Zertifikat