Strategische Kommunikation

Fakultät

Institut für Kommunikationsmanagement

Version

Version 6.0 vom 07.11.2016

Modulkennung

74M0018

Modulname (englisch)

Strategic Communication

Studiengänge mit diesem Modul

Kommunikation und Management (M.A.)

Niveaustufe

4

Kurzbeschreibung

Strategische Kommunikation bezeichnet im Bereich des Managements die Vernetzung aller kommunikativen Schlüsselfunktionen von Organisationen. Ziel ist die systematische Planung, Durchführung und Bewertung von aufeinander abgestimmten Kommunikationsprozessen, die die Bereiche Marketing, Personalmanagement und Öffentlichkeitsarbeit tangieren. Unterschiedliche Strategieverständnisse und Praktiken der Strategieentwicklung in Organisationen finden sich dabei in sogenannten Strategieschulen. Entsprechend gestaltet sich im Idealfall in Anlehnung an die Organisationsstrategie die kommunikative Strategie.

Lehrinhalte

1. Strategie
1.1 Interdisziplinärer Strategiebegriff
1.2 Strategische Konzepte, Strategieschulen
1.3 Strategische Kommunikation: Begriffsklärung
1.4 Kommunikationsstrategien (Systematisierung)

2.Integrierte Kommunikation
2.1 Informations-/Kommunikationsinstrumente (Systematisierungen)
2.2 Rezipientenperspektive (Erklärungsansätze: z. B. Kognitive Dissonanz, Framing Theory, Schematheorie, Truth Effekt, etc.
2.3 Konzepte: Corporate Identity, Integrierte Kommunikation (Bruhn), Unternehmensführung und Öffentlichkeitsarbeit (Zerfaß), St. Galler Modell und Kommunikationsmanagement, etc.
2.4 Praxis Integrierter Kommunikation
2.5 Implementierung strategischer Kommunikation / der Integrierten Kommunikation
2.6 Qualifikationsprofil strategische Kommunikationsmanager(in)

Lernergebnisse / Kompetenzziele

Wissensverbreiterung
Die Studierenden kennen unterschiedliche Strategiebegriffe und Strategieverständnisse. Sie kennen verschiedene Ansätze der integrierten Kommunikation.
Wissensvertiefung
Sie sind in der Lage, die Strategiemodelle auf unterschiedliche Vorgehensweisen der strategischen Kommunikationsplanung und -umsetzung anzuwenden. Sie erkennen Stärken und Schwächen verschiedener Modelle integrierter Kommunikation.
Können - instrumentale Kompetenz
Sie verfügen über vertieftes Wissen und Fertigkeiten hinsichtlich der Verfahren und Methoden, Kommunikationsstrategien zu entwickeln.
Können - kommunikative Kompetenz
Sie können in der Organisation begründen, inwieweit integrierte Kommuniktion erforderlich ist und wo die Grenzen der Vereinheitlichung sind.
Können - systemische Kompetenz

Lehr-/Lernmethoden

Die Veranstaltung wird als Seminar durchgeführt. Die Studierenden haben die Möglichkeit, erworbenes Wissen in Übungen zu vertiefen. Die Studierenden vertiefen ihr Wissen durch Selbststudium vorgegebener Texte und Aufgaben. Referate und Recherchen ergänzen das Seminarprogramm.

Modulpromotor

Fuhrberg, Reinhold

Lehrende
  • Baum, Achim
  • Dirkers, Detlev
  • Fuhrberg, Reinhold
  • Knorre, Susanne
  • Harden, Lars
  • Osterheider, Felix
Leistungspunkte

5

Lehr-/Lernkonzept
Workload Dozentengebunden
Std. WorkloadLehrtyp
30Seminare
Workload Dozentenungebunden
Std. WorkloadLehrtyp
40Veranstaltungsvor-/-nachbereitung
25Referate
25Prüfungsvorbereitung
20Kleingruppen
10Literaturstudium
Literatur

Bentele, Günther, Fröhlich, Romy, Szyszka, Peter (2014): Handbuch der Public Relations, Wiesbaden.Bruhn, Manfred (2009): Integrierte Unternehmens- und Markenkommunikation, Stuttgart.Eschenbach, Rolf et al. (2008): Strategische Konzepte. Ideen und Instrumente von Igor Ansoff bis Hans Ulrich. Stuttgart.Casanova, Marco (2005): Public Relations als strategisches Führungsinstrument. Vom St. Galler Modell des ganzheitlichen Managements zum Modell des ganzheitlichen Kommunikationsmanagements. In: Lars Rademacher (Hg.): Distinktion und Deutungsmacht. Studien zu Theorie und Pragmatik der Public Relations. Wiesbaden, S. 95-108.Crijns, Rogier und Janine Thalheim (Hg.) (2008): Kooperation und Effizienz in der Unternehmenskommunikation: Inner- und außerbetriebliche Kommunikationsaspekte von Corporate Identity und Interkulturalität. Wiesbaden. Hallahan, Kirk, Derina Holzhausen, Betteke van Ruler, Dejan Vercic; und Sriramesh Krishnamurthy (2007): Defining Strategic Communication. In: International Journal of Strategic Communication, 1. Jg., Nr. 1, S. 3-35. Holzhausen, Derina und Ansgar Zerfaß (Hg.) (2015): The Routledge Handbook of Strategic Communication. Routledge: New York.Kaplan, Robert S. und David P. Norton (2004): Strategy Maps. Der Weg von immateriellen Werten zum materiellen Erfolg. Stuttgart.Kuss, Joachim et al. (2013): Strategieaufruf. Theoriegeleitete Neubestimmung des Strategiebegriffs. In: Zerfaß, Ansgar et al. (Hg.): Organsiationskommunikation und Public Relations. Wiesbaden, S. 193-221. Mintzberg, Henry (2010): Managen. Offenbach.Mintzberg, Henry, Bruce Ahlstrand und Joseph Lampel (2005): Strategy Safari. Eine Reise durch die Wildnis des strategischen Managements. Heidelberg.Piwinger, Manfred und Ansgar Zerfaß, Hrsg.(2014): Handbuch Unternehmenskommunikation Gabler Verlag, Wiesbaden.Scheuss, Ralph (2008): Handbuch der Strategien. 220 Konzepte der weltbesten Vordenker. Frankfurt a. Main.Welge, Martin und Andreas Al-Laham (2008): Strategisches Management. Grundlagen – Prozess – Implementierung. Wiesbaden.Will, Markus (2007): Wertorientiertes Kommunikationsmanagement. Stuttgart.Zerfaß, Ansgar (2010): Unternehmensführung und Öffentlichkeitsarbeit. Grundlegung einer Theorie der Unternehmenskommunikation und Public Relations. Wiesbaden.

Prüfungsleistung
  • Mündliche Prüfung
  • Hausarbeit
  • Klausur 2-stündig
  • Referat
Unbenotete Prüfungsleistung

Assignment

Dauer

1 Semester

Angebotsfrequenz

Nur Sommersemester

Lehrsprache

Deutsch

 

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2019 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Zertifikat