Kommunikationscontrolling I

Fakultät

Institut für Kommunikationsmanagement

Version

Version 5.0 vom 07.11.2016

Modulkennung

74M0017

Modulname (englisch)

Communications Controlling I

Studiengänge mit diesem Modul

Kommunikation und Management (M.A.)

Niveaustufe

4

Kurzbeschreibung

Das Kommunikationsmanagement hat die Aufgabe, die Organisation bei ihrer Zielrerreichung zu unterstützen. Dazu sind die Strategien und Instrumente der Kommunikation an den strategischen Organisationszielen auszurichten, d.h. Wertschöpfungsprozesse in der Organisation zu befördern oder einen eigenständigen Beitrag zur Wertschöpfung zu leisten. Es geht darum sicherzustellen, die richtigen Dinge (Effektivität) richtig zu tun (Effizienz). Dieses strategische und operative Kommunikationscontrolling umfasst das Messen und Bewerten von Handlungs- und Kommunikationsprozessen (Evaluation) sowie daraus abgeleitete Steuerungsbestrebungen. Diese Befähigung befördert die auf dem Arbeitsmarkt gewünschte Professionalisierung von Kommunikationsmanagern.

Lehrinhalte
  • 1. Ökonomische Theorien und ihre Implikationen für das Kommunikationscontrolling (Neo-Klassik, Keynesianismus, Institutionenökonomik)
  • 2. Strategisches Management / Wertschöpfung
    2.1 Marktorientiertes Management (Wettbewerbsvorteile durch Kostenführerschaft oder Differenzierung nach Porter)
    2.2 Ressourcen orientiertes Management (E. Penrose)
  • 3. Wertorientierte Unternehmensführung (Value Based Management) und Controlling
    3.1 Shareholder und Stakeholder Value / Steuerung durch Kennzahlen (ROI, EVA) / Konzept der Werttreiber in Unternehmen
    3.2 Controlling als Prozess der Zielfindung, Planung und Steuerung desUnternehmens/ Plandeterminierte Unternehmenssteuerung in der Diskussion
    3.3 Operatives Controlling
    3.4 Strategisches Controlling
  • 4. Unternehmenswert und immaterielles Vermögen
    4.1 „immaterial assets“: Erfassung und Bewertung
    4.2 Bilanzierung von Kommunikationsleistungen
    4.3 Markenwert als monetäre Größe
  • 5. Balanced Scorecard als zentrale Methode des Controllings
    5.1 Basismodell der BSC
    5.2 Werttreiber und KPIs
    5.3 Monetäre und nicht-monetäre Kennzahlen
    5.4 Strategieentwicklung und –kommunikation als Kern der BSC
    5.5 Strategy Map
  • 6. Historische Entwicklung: Von der Ethik, Evaluation, Qualität, Wertschöpfung zum Kommunikationscontrolling, Definitionen
  • 7. Kommunikationscontrolling
  • 7.1. Evaluationsmodelle DPRG
    7.2 Communication Scorecard Modelle
    7.3 Qualitätsmodelle
  • 8. Praxis der Evaluation
    8.1 Theoretische Erklärungsansätze für Evaluationspraxis
    8.2 Erfolgstypologie des Kommunikationsmanagements
    8.3 Messverfahren Offline / Online
    8.4 Standardisierungsversuche der PR-Evaluation
Lernergebnisse / Kompetenzziele

Wissensverbreiterung
Die Studierenden, die dieses Modul erfolgreich studiert haben, sind mit der Terminologie der strategischen Organisationsführung sowie unterschiedlicher Controllingansätze vertraut. Sie kennen wesentliche Modelle des (Kommunikations)Controllings.
Wissensvertiefung
Die Studierenden verfügen über Kenntnisse, welche Evaluationsverfahren für welche Kommunikationsinstrumente und Fragestellungen geeignet sind. Sie kennen die Hinderungsgründe bei der Anwendung solcher Verfahren und können sich kritisch damit auseinandersetzen.
Können - instrumentale Kompetenz
Die Studierenden sind in der Lage, unterschiedliche Modelle des Kommunikationscontrollings hinsichtlich deren Möglichkeiten und Grenzen beurteilen zu können.
Können - kommunikative Kompetenz

Können - systemische Kompetenz

Lehr-/Lernmethoden

VorlesungSeminarform

Empfohlene Vorkenntnisse

Grundkenntnisse empirischer Methoden der SozialforschungGrundkenntnisse der Unternehmensführung

Modulpromotor

Fuhrberg, Reinhold

Lehrende
  • Schwägerl, Christian
  • Fuhrberg, Reinhold
  • Knorre, Susanne
  • Harden, Lars
Leistungspunkte

5

Lehr-/Lernkonzept
Workload Dozentengebunden
Std. WorkloadLehrtyp
30Vorlesungen
30Seminare
Workload Dozentenungebunden
Std. WorkloadLehrtyp
10Veranstaltungsvor-/-nachbereitung
20Referate
20Literaturstudium
20Kleingruppen
20Prüfungsvorbereitung
Literatur

Kommunikationscontrolling

Alter, Roland (2011): Strategisches Controlling. Unterstützung des strategischenManagements, München: OldenbourgHering, Ralf, Bernd Schuppener und Mark Sommerhalder (2004): Die Communication Scorecard. Bern u. a.Kaplan, Robert S. und David P. Norton (1997): Balanced Scorecard. Strategien erfolgreich umsetzen. Stuttgart.Kaplan, Robert S. und David P. Norton (2004): Strategy Maps. Der Weg vonimmateriellen Werten zum materiellen Erfolg. Stuttgart.Möller, Klaus, Manfred Piwinger und Ansgar Zerfaß (Hg.) (2009): Immaterielle Vermögenswerte. Bewertung, Berichterstattung und Kommunikation. Stuttgart.Pfannenberg, Jörg und Ansgar Zerfaß (Hg.) (2010): Wertschöpfung durch Kommunikation. Kommunikations-Controlling in der Unternehmenspraxis. Frankfurt a. Main.Piwinger, Manfred und Porák, V. (Hg.) (2005): Kommunikations-Controlling. Kommunikation und Information quantifizieren und finanziell bewerten. Wiesbaden.Riel, van Cees B.M./ Fombrun, Charles J. (2007): Essentials of CorporateCommunication. Implementing practices for effective reputation management,London: RoutledgeSchmalen, Helmut/ Pechtl, Hans (2006): Grundlagen und Probleme der Betriebswirtschaft,Stuttgart (13. Aufl.)Steinmann, Horst/ Schreyögg, Georg unter Mitarbeit von Jochen Koch (2005):Management. Grundlagen der Unternehmensführung. Konzepte – Funktionen -Fallstudien. 6. vollst. Überarbeitete Aufl. Wiesbaden: GablerStraeter, Henning (2009): Kommunikationscontrolling. Konstanz.Weber, Jürgen/ Schäffer, Utz (2011): Einführung in das Controlling, Stuttgart:Schaeffer-Poeschel, 13., überarbeitete und aktualisierte AuflageWill, Markus (2007): Wertorintiertes Kommunikationsmanagement. Stuttgart.Zerfaß, Ansgar und Manfred Piwinger (Hg.) (2014): Handbuch Unternehmenskommunikation. Wiesbadenwww.communicationcontrolling.dewww.controllerverein.de

EvaluationBaerns, Barbara (Hrsg.) (1995): PR-Erfolgskontrolle. Messen und Bewerten in der Öffent-lichkeitsarbeit. Verfahren, Strategien, Beispiele. Frankfurt a. M.Besson, Nanette Aimée (2008): Strategische PR-Evaluation. Erfassung, Bewertung und Kontrolle von Öffentlichkeitsarbeit. Wiesbaden.Brauckmann, Patrick (Hg.) (2010): Web-Monitoring. Gewinnung und Analyse von Daten über Kommunikationsverhalten im Internet. Konstanz.Broom, Glen M. und David M. Dozier (1990): Using Research in Public Relations. Applications to Program Management. Englewood Cliffs, New Jersey.Pleil, Thomas (2012): Online-Monitoring: Ziele und Methoden. In: Ansgar Zerfaß und Thomas Pleil (Hg.): Handbuch Online-PR. Strategische Kommunikation in Internet und Social Web. Konstanz, S. 85-98.Raupp, Juliana und Jens Vogelsang (2008): Medienresonanzanalyse. Eine Einführung in Theorie und Praxis. Wiesbaden.Stacks, Don W. (2002): Primer of Public Relations Research. New York, London: The Guilford Press.Stumpf, Marcus (2005): Erfolgskontrolle der Integrierten Kommunikation. Messung des Entwicklungsstandes integrierter Kommunikationsarbeit in Unternehmen. Wiesbaden.Watson, Tom und Paul Noble (2005): Evaluating Public Relations. A Best Practice Guide to Public Relations Planning, Research & Evaluation. London, Sterling: Kogan Page.Wottawa, Heinrich und Heike Thierau (2003): Lehrbuch Evaluation. Bern.

Prüfungsleistung
  • Mündliche Prüfung
  • Hausarbeit
  • Klausur 2-stündig
  • Referat
Unbenotete Prüfungsleistung

Assignment

Bemerkung zur Prüfungsform

In der Regel 2-stündige Klausur

Dauer

1 Semester

Angebotsfrequenz

Nur Sommersemester

Lehrsprache

Deutsch

 

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2019 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Zertifikat