Moore und Auen

Fakultät

Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur

Version

Version 8.0 vom 02.03.2017

Modulkennung

44M0119

Modulname (englisch)

Wetlands

Studiengänge mit diesem Modul

Boden, Gewässer, Altlasten (M.Sc.)

Niveaustufe

5

Kurzbeschreibung

Im Modul werden sich die TN einerseits mit der Genese, Ökologie und Ausprägung sowie der Bedeutung und dem Schutz von Feuchtgebieten in Mitteleuropa auseinander setzen. Andererseits werden auch die Nutzung und damit einher gehende Veränderungen dieser sensiblen Ökosysteme einschließlich der sich hieraus ergebender Interessenskonflikte beleuchtet. Moore und Auensedimente sind wesentliche Geoarchive der nacheiszeitlichen Vegetations- und Landschaftsgeschichte und können auch Aufschluss geben über klimatische und (paläo-)hydrologische Veränderungen in größeren Landschaftsräumen. Entsprechend werden ausgewählte paläoökologische Untersuchungsmethoden einen weiteren Schwerpunkt bilden.

Lehrinhalte
  • Klassifikation von semiterrestrischen Ökosystemen
  • Kennzeichnung und Prozesse in Mooren bzw. Feuchtgebieten
  • Genese und Verbreitung von Mooren, Moorlandschaften in Mitteleuropa
  • Moore und Klima
  • Moore als Rohstoffquelle
  • Moore und Landwirtschaft
  • Regeneration / Re“naturierung“ von Mooren, Moorschutz, alternative („nachhaltige“) Nutzung von Mooren
  • Moore und Sedimente als Archive der Landschafts- und Klimageschichte: * Absolute und Relative Datierungen* Dendrochronologie (inkl. Dendroökologie), * Pollenanalyse* Weitere Proxydaten zur Rekonstruktion vergangener Umwelten
Lernergebnisse / Kompetenzziele

Wissensverbreiterung
Die Studierenden kennen den aktuellen Stand des Wissens zu Feuchtgebieten.
Wissensvertiefung
Die Studierenden verfügen zusätzlich über umfangreiches Spezialwissen zu einem spezifischen Teilbereich von Mooren und Flussauen sowie zu Biogeoarchiven.
Können - instrumentale Kompetenz
Die Studierenden analysieren und reflektieren die Ergebnisse der Literaturauswertung.
Können - kommunikative Kompetenz
Die Studierenden präsentieren und diskutieren die Ergebnisse kritisch und stellen sie in einen Kontext.
Können - systemische Kompetenz
Die Studierenden wenden eine Reihe von gängigen praxisbezogenen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Techniken an, um Aufgaben zu bearbeiten.

Lehr-/Lernmethoden

Seminar, Gruppenarbeit/ Diskussion, Präsentation

Empfohlene Vorkenntnisse

Naturwissenschaftliche Grundkenntnisse, boden- und gewässerkundliche Kenntnisse

Modulpromotor

Lechner, Andreas

Lehrende

Lechner, Andreas

Leistungspunkte

5

Lehr-/Lernkonzept
Workload Dozentengebunden
Std. WorkloadLehrtyp
30Seminare
Workload Dozentenungebunden
Std. WorkloadLehrtyp
60Referate
45Veranstaltungsvor-/-nachbereitung
Literatur

Grundlagen werden im Modul bekannt gegeben.Selbstrecherche.

Prüfungsleistung
  • Referat
  • Hausarbeit
Unbenotete Prüfungsleistung
  • Teilnahme Seminar
  • Übung
Bemerkung zur Prüfungsform

Standardprüfungsform: Referat und erweitertes Referat inkl. Fachartikelanalyse (alternative Prüfungsform ggf. vom Prüfer bei Veranstaltungsbeginn bekannt zu geben)
2 Leistungsnachweise: Teilnahme Seminar + Übung

Dauer

1 Semester

Angebotsfrequenz

Nur Sommersemester

Lehrsprache

Deutsch

 

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2019 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Zertifikat