Modelle für Prozesse in Boden und Grundwasser



Version

Version 9.0 vom 19.05.2015

Modulkennung

44M0108

Modulname (englisch)

Models for Processes in Soil and Groundwater

Studiengänge mit diesem Modul

Boden, Gewässer, Altlasten (M.Sc.)

Modulgruppe

Wahlpflichtmodul

Niveaustufe

5

Kurzbeschreibung

Simulationsmodelle sind wichtige Werkzeuge zum Verständnis des komplexen Systems Boden/Pflanze/Grundwasser. In vielen Bereichen werden Modelle als Unterstützung für Managemententscheidungen eingesetzt. Neben einer kurzen Einführung in die Theorie von Modellen lernen die Studierenden vor allem durch praktische Anwendungen Vor- und Nachteile von Modellen kennen und können die Grenzen ihrer Anwendung abschätzen. Der Schwerpunkt der Übungen und der Hausarbeit liegt im Bereich Modelle für Prozesse in Boden und Grundwasser.

Lehrinhalte
  • Grundlagen der Modellierung von Systemen: Systemanalysen, Modellbildung, mathematische Grundlagen, Modelltypen, Modellkalibrierung und -validierung
  • Darstellung der wesentlichen Prozesse des Wasser- und Stofftransports in Boden und Grundwasser
  • praktische Anwendung von Modellen anhand von Beispielen zum Wasser- und Stofftransport in Boden und Grundwasser
Lernergebnisse / Kompetenzziele

Wissensverbreiterung
Die Studierenden kennen Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen für Simulationsmodelle für Boden und Grundwasser.
Wissensvertiefung
Sie verfügen über umfassendes detailliertes und kritisches Wissen über die Anwendung von Modellen in einem Spezialsystem (Boden, Grundwasser).
Können - instrumentale Kompetenz
Die Studierenden verfügen über Fertigkeiten und Spezialkenntnisse für die Anwendung von Simulationsmodellen. Sie wenden die Programme an zur Prognose von Auswirkungen von Eingriffen in das Ökosystem Boden/Grundwasser.
Können - kommunikative Kompetenz
Die Studierenden identifizieren und konzeptualisieren abstrakte Probleme aus dem Ökosystem Boden/Grundwasser. Sie wählen bestimmte Modelle aus, beurteilen die Ergebnisse, formulieren die Ergebnisse als Bericht und präsentieren die Ergebnisse.
Können - systemische Kompetenz
Die Studierenden erwerben durch theoretisches Verständnis und selbstständige Bearbeitung einer Fallstudie Methodenkompetenz zur Bearbeitung komplexer Problemstellungen im Boden-/Grundwasserschutz.

Lehr-/Lernmethoden

Vorlesung, Praktikum am PC, Fallstudien, Gruppenarbeit, Präsentation

Empfohlene Vorkenntnisse

* Grundlagen von Bodenkunde, Hydrologie, Mathematik, Physik* Grundlagen speziell Bodenphysik* Kenntnisse der gängigen Office-Programme (Word, Excel)

Modulpromotor

Anlauf, Rüdiger

Lehrende

Anlauf, Rüdiger

Leistungspunkte

5

Lehr-/Lehrkonzept
Workload Dozentengebunden
Std. WorkloadLehrtyp
10Vorlesungen
20Übungen
Workload Dozentenungebunden
Std. WorkloadLehrtyp
40selbständige Übungen
50Hausarbeiten
30Literaturstudium
Literatur
  • eigenes Skriptum
  • zusätzliche Literatur wird vorlesungsbegleitend angegeben
Prüfungsleistung
  • Hausarbeit
  • Mündliche Prüfung
  • Klausur 2-stündig
Bemerkung zur Prüfungsform

Prüfungsleistungen alternativ (Standardprüfungsleistung Hausarbeit)

Unbenotete Prüfungsleistung

Übung

Dauer

1 Semester

Angebotsfrequenz

Nur Wintersemester

Lehrsprache

Deutsch und Englisch

 



Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2018 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Zertifikat