Pflege als Profession in der Gesellschaft

Fakultät

Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Version

Version 11.0 vom 09.08.2017

Modulkennung

22B1244

Modulname (englisch)

Nursing as a Profession in Society

Studiengänge mit diesem Modul

Pflege (dual) - WiSo (B.Sc.)

Niveaustufe

3

Kurzbeschreibung

Die Professionalisierung der Pflege kann als gesellschaftspolitisch bedeutsamer Beitrag zur Bewältigung zukünftiger Gesundheitsversorgungsaufgaben verstanden werden. Dazu wird ein professionelles Handeln in der Pflegepraxis benötigt, das auf der Verbindung von wissenschaftlichen Erkenntnissen des Fachs und reflektierter Erfahrung beruht sowie der Fähigkeit zur Kooperation mit anderen Akteuren. Ebenso ist die Selbstverwaltung des Berufes zu entwickeln.

Lehrinhalte
  • Geschichte der Pflege
  • Genderfragen in der Pflege
  • Entwicklungsschritte der Beruflichung und Professionalisierung
  • Ziele und Konzepte der Professionalisierung
  • Professionalisierungsstrategien
  • Professionstheoretische Perspektiven
  • Merkmale professionellen Handelns in der Pflegepraxis
  • Kooperation und Kommunikation in der Gesundheitsversorgung
  • Berufsethische Fragen und berufsethischer Kodex
  • Ethische Dilemmata im Pflegealltag
  • Berufliche Autonomie, berufliche Rollen
  • Berufspolitik und Selbstverwaltung
Lernergebnisse / Kompetenzziele

Wissensverbreiterung
Die Studierenden verfügen über vertieftes Wissen zu den Entwicklungsschritten der Verberuflichung und Professionalisierung der Pflege. Sie können professionstheoretische Konzepte und Professionalisierungsstrategien beschreiben. Sie können Fragen der Kooperation auch unter Gender-Gesichtspunkten diskutieren. Sie kennen die berufsethischen Konzepte.
Wissensvertiefung
Die Studierenden können neue Berufsprofile identifizieren und unter Professionalisierungsgesichtspunkten diskutieren. Sie können Beispiele professionellen Handelns in der Praxis analysieren und die damit verbundenen Probleme darstellen.
Können - instrumentale Kompetenz
Die Studierenden können Merkmale professionellen Handelns in der Pflegepraxis differenzieren und nach Handlungsbereichen kategorisieren. Sie können Fragen der Kooperation und Kommunikation in den Versorgungszusammenhang einordnen.
Können - kommunikative Kompetenz
Die Studierenden können ihre beruflichen Rollen und Zuständigkeiten kommunikativ vertreten. Sie können die komplexen Forderungen des berufsethischen Kodex interpretieren und argumentieren.
Können - systemische Kompetenz
Die Studierenden können ihre beruflichen Rollen und Zuständigkeiten im multiprofessionellen Team sowie dem Versorgungssystem insgesamt bestimmen und Interdependenzen aufzeigen. Sie können Auswirkungen von Professionalisierungsprozessen aufzeigen.

Lehr-/Lernmethoden

Die Veranstaltung wird größtenteils seminaristisch durchgeführt. Die Studierenden erarbeiten anhand einführender Präsentationen und ausgewählter Texte Fragestellungen, präsentieren und diskutieren sie im Plenum.

Empfohlene Vorkenntnisse

Systematisierung der Pflegepraxis/Pflegeprozessmethode, Systematisierung der Pflegepraxis/Pflegeorganisation, Pflegeforschung verstehen und Grundlagen der Statistik

Modulpromotor

Moers, Martin

Lehrende
  • Moers, Martin
  • Hotze, Elke
  • Kühme, Benjamin
  • Büscher, Andreas
Leistungspunkte

5

Lehr-/Lernkonzept
Workload Dozentengebunden
Std. WorkloadLehrtyp
30Seminare
Workload Dozentenungebunden
Std. WorkloadLehrtyp
14Kleingruppen
20Literaturstudium
18Veranstaltungsvor-/-nachbereitung
68Praxisbeobachtungen
Literatur

Bartholomeyczik, S. (2001): Professionelle Kompetenzen in der Pflege. Teil I - III. In: Pflege Aktuell Heft 5:284-287; Heft 6:344-347; Heft 7-8:412-414

Bollinger, H./Gerlach, A./Pfadenhauer, M. (2008): Gesundheitsberufe im Wandel: soziologische Beobachtungen und Interpretationen. Frankfurt/Main: Mabuse

Doerge, C. (2009): Professionelles Pflegehandeln im Alltag: Vision oder Wirklichkeit? Frankfurt/Main: Mabuse

Fry, S. (1995): Ethik in der Pflegpraxis. Anleitung zur ethischen Entscheidungsfindung. Eschborn: DBfK

Pundt, J. (Hrsg.) (2006): Professionalisierung im Gesundheitswesen: Positionen, Potenziale, Perspektiven. Bern: Huber

Schaeffer, D. (2004): Zur Professionalisierbarkeit von Public Health und Pflege. In: Schaeffer, D./Moers, M./Rosenbrock, R. (Hrsg.): Public Health und Pflege. Zwei neue gesundheitswissenschaftliche Disziplinen. Berlin: Sigma, S. 103-126

Van der Arend, A./Gastmans, C. (1996): Ethik für Pflegende. Bern: Huber

Prüfungsleistung
  • Referat
  • Hausarbeit
Prüfungsanforderungen

Vorstellung einer anhand von Beispielen erarbeiteten Fragestellung und Initiierung und Moderierung einer disbezüglichen Plenumsdiskussion

Dauer

1 Semester

Angebotsfrequenz

Nur Wintersemester

Lehrsprache

Deutsch

 

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2019 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Zertifikat