Quantitative Methoden 1

Fakultät

Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Version

Version 3.0 vom 26.01.2016

Modulkennung

22B0371

Modulname (englisch)

Quantitative Methods 1

Studiengänge mit diesem Modul

Wirtschaftspsychologie (B.Sc.)

Niveaustufe

1

Kurzbeschreibung

Psychologische Erkenntnisse basieren auf empirischer Sozialforschung, insbesondere auf quantitativen Methoden. Zum Verständnis wissenschaftlicher psychologischer Ergebnisse wie auch zur Neugewinnung von Erkenntnissen, die bei der Ausübung des Berufs als Wirtschaftspsychologe benötigt werden, beispielsweise in der Marktforschung, wird das methodische Know-how benötigt.In diesem Modul wird eine Einführung in diese statistische Methoden gegeben.

Lehrinhalte
  • 1. Quantitative Methoden der Datenerhebung
    1.1 Der empirische Forschungsprozess
    1.2 Untersuchungsdesigns
    1.3 Stichprobenauswahl
    1.4 Fragebogenkonstruktion und Testgütekriterien
  • 2. Eindimensionale Desikriptive Statistiken
    2.1 Klassifizierung von Daten
    2.2 Häufigkeiten
    2.3 Lagemaße
    2.4 Streuungsmaße
  • 3. Zweidimensionale deskriptive Statistiken
    3.1 Kreuztabellen
    3.2 Korrelationsmaße
  • 3.3. Regressionsmodelle
  • 4. Wahrscheinlichkeitstheorie und Wahrscheinlichkeitsverteilungen
    4.1 Klassische Wahrscheinlichkeit
    4.2 Diskrete und stetige Verteilungen
  • 5. Konfidenzintervalle
    5.1 KI für Anteilswerte
    5.2 KI für Mittelwerte
  • 6. Hypothesentests
    6.1 Anpassungstests
    6.2 Tests für Mittelwerte
  • 6.3. Varianzanalyse
  • 7. Elektronische Datenerhebung und –auswertung
    7.1 Einführung in SPSS
  • 7.2. Dateneingabe mit SPSS
  • 7.3. Deskriptive Statistik mit SPSS
  • 7.4. Korrelation und Regression mit SPSS
  • 7.5. T-Test mit SPSS
  • 7.6. Chi-Quadrat-Test mit SPSS
Lernergebnisse / Kompetenzziele

Wissensverbreiterung
Die Studierenden verfügen über ein statistisches Grundverständnis.
Sie verfügen über die Fähigkeit Statistiken zu deuten und zu interpretieren.

Sie können in statistischen Begriffen denken und die methodischen Grundlagen exemplarisch umsetzen. Hierzu gehört beispielsweise die Erstellung, Erprobung und Auswertung eines quantitativen Beobachtungbogens, insbesondere der Beschreibung der Daten und der Überprüfung von signifikanten Zusammenhängen.
Wissensvertiefung

Können - instrumentale Kompetenz

Können - kommunikative Kompetenz

Können - systemische Kompetenz

Lehr-/Lernmethoden

Vorlesung mit Übungen

Empfohlene Vorkenntnisse

keine

Modulpromotor

Hirschfeld, Gerrit

Lehrende
  • Hübner, Ursula Hertha
  • Zinke, Rudi
  • Hirschfeld, Gerrit
Leistungspunkte

5

Lehr-/Lernkonzept
Workload Dozentengebunden
Std. WorkloadLehrtyp
60Vorlesungen
Workload Dozentenungebunden
Std. WorkloadLehrtyp
60Veranstaltungsvor-/-nachbereitung
20Prüfungsvorbereitung
10Literaturstudium
Literatur

Bortz, Jürgen (2005): Statistik für Human- und Sozialwissenschaftler. 6. Aufl. Heidelberg: Springer.Bortz, Jürgen & Döring, Nicola (2006): Forschungsmethoden und Evaluation für Human- und Sozialwissenschaftler. 4. Aufl. Heidelberg: Springer.Fahrmeier, Pigeot, Künstler, Tutz (2004) Statistik, Springer.Rasch, Björn, Friese, Malte, Hofmann, Wilhelm & Naumann, Ewald (2006): Quantitative Methoden 1. 2. Aufl. Heidelberg: Springer.

Prüfungsleistung
  • Klausur 1-stündig und Assignment
  • Klausur 2-stündig
Bemerkung zur Prüfungsform

Lösung von Gruppenaufgaben (statistische Auswertungen; Planungen quantitativer Datenerhebungen und –auswertungen) als Assignment

Prüfungsanforderungen

Die Studierenden weisen nach, dass sie wesentliche statistische Grundlagen verstanden haben, eine quantitative Untersuchung planen und wichtige Schritte umsetzen, beispielsweise berechnen, können.

Dauer

1 Semester

Angebotsfrequenz

Wintersemester und Sommersemester

Lehrsprache

Deutsch

 

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2019 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns