Forschungskolleg FamiLeFachtagungen

Fachtagung 2018

Mitglieder des kooperativen Forschungskollegs FamiLe (Förderphase II) der Hochschule Osnabrück und der Universität Witten/Herdecke
4. Fachtagung Familiengesundheit im Lebensverlauf: Hochschulpräsident Prof. Dr. Andreas Bertram, Gastreferentin Dr. Rahel Naef vom Universitätsspital Zürich, Kollegmitglieder beider Förderphasen des Forschungskollegs (v. links: 2. Reihe & 3. Reihe Mitte)

Das kooperative Forschungskolleg richtete am 25. Mai 2018 die 4. Fachtagung „Familiengesundheit im Lebensverlauf" an der Hochschule Osnabrück aus.

Familien haben eine hohe Bedeutung für die Gesundheit ihrer Mitglieder. Über die in Familien stattfindenden Alltagsrituale, Diskussionen und Aushandlungsprozesse ist jedoch nur wenig bekannt, da sie in der Regel im Verborgenen der Privatheit stattfinden. Insbesondere aufgrund gesellschaftlicher Veränderungen und der Erweiterung traditioneller Familienkonstellationen durch neue Familienformen, muss der Blick auf die Auswirkungen dieser Veränderungen für die Care- und Sorgearbeit in der Familie gerichtet werden.

Vor allem bei der Aufrechterhaltung von Gesundheit oder der Bewältigung von (chronischer) Krankheit und Pflegebedürftigkeit stellen Familien eine wichtige Quelle sozialer Unterstützung für ihre Mitglieder dar. Ungünstige Familienkonstellationen, die Unvereinbarkeit von individuellen Interessen oder das Fehlen von Ressourcen können Familien auch zu einem Risiko für die Gesundheit der Familienmitglieder machen.

Hebammen und Pflegefachkräfte sind in ihrer Berufspraxis ständig herausgefordert, die zu betreuende Person, aber auch ihren familiären Kontext in das Versorgungshandeln einzubeziehen. Familien sind in der Gesundheitsversorgung jedoch nicht nur Empfänger von Unterstützungsleistungen, sondern auch Akteure. Ohne ihren Beitrag wären Versorgungsarrangements oftmals undenkbar. Während diese Rolle von Familien in der Politik duraus Berücksichtigung findet, weiß  man nur wenig darüber, wie dieser Beitrag von Care- oder Sorgeaufgaben durch (staatliche) familienunterstützende Angebote flankiert werden kann.

Hebammen-, Pflege- und Gesundheitswissenschaftlerinnen forschten deshalb zum vertieften Verständnis der Rolle von Familien für die Gesundheit sowie die Bewältigung von Krankheit und Pflegebedürftigkeit einzelner Familienmitglieder zu gewinnen. 

Die Ergebnisse des kooperativen Forschungskollegs FamiLe wurden auf der Fachtagung präsentiert und mit der Fachöffentlichkeit debattiert.

Drei der Poster, die auf der Tagung vorgestellt wurden, sind mit einem Posterpreis ausgezeichnet worden.

Der erste Preis ging an: Mirjam Peters von der Hochschule für Gesundheit in Bochum. Den zweiten Preis erhielt Angela Rocholl von der Hochschule für Gesundheit in Bochum gemeinsam mit Christiane Klekamp.

Der dritte Preis ging an Cornelie Wolf von der Universität Witten/Herdecke.

 Flyer der 4. Fachtagung "Familiengesundheit im Lebensverlauf"

Fachtagung 2016

Pflege- und Hebammenwissenschaftler/Innen des kooperativen Forschungskollegs „Familiengesundheit im Lebensverlauf- FamiLe“ der Hochschule Osnabrück und der Universität Witten/ Herdecke berichteten der Fachöffentlichkeit am 21. Oktober 2016 aus ihren Promotionsprojekten.

Die Fachtagung an der Universität Witten/Herdecke stellte - in der Mitte der Laufzeit der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten zweiten Phase des Forschungskollegs - allererste Ergebnisse auf Fragen zu Themen der Frauengesundheit im Kontext der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Migrationsfamilien mit einem chronisch kranken Kind, Familien mit häuslich beatmeten Kindern und Jugendlichen vor. Ebenso forschen in ihren gesundheits-, pflege-¬ und hebammenwissenschaftliche Promotionsvorhaben die insgesamt zwölf Kollegiatinnen und Kollegiaten zur Bedeutung von Familie bei obdach-¬ und wohnungslosen Menschen in gesundheitlichen Problemlagen, den familiären Umgang mit schwerer Sepsiserkrankung und zu Erfahrungen von Eltern mit sehr frühen Frühgeborenen oder Paarmodellen im Umgang mit chronischen Krankheiten.

Die fachlichen Beiträge wurden in der ganztägigen Veranstaltung unter Berücksichtigung relevanter Kriterien präsentiert und jeweils im Anschluss zwischen Nachwuchswissenschaftler/innen und dem Publikum lebhaft diskutiert, so dass sowohl spezifische Einblicke in einzelne Promotionsvorhaben als auch ein vielseitiger Überblick über die Forschungsaktivitäten des kooperativen Kollegs „FamiLe“ am Tagungsende von allen Interessierten mitgenommen werden konnten.

 Tagungsprogramm der 3. Fachtagung des kooperativen Forschungskollegs "Familiengesundheit im Lebensverlauf - FamiLe" am 21. Oktober 2016 an der Universität Witten/ Herdecke.

Fachtagung 2014

Flyer zur Fachtagung 2014 unter dem Titel „Familiengesundheit im Lebensverlauf“

Bericht zur Fachtagung „Familiengesundheit im Lebensverlauf“des Kooperationsverbundes „Gesundheitliche Chancengleichheit“

Fachtagung 2013

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2018 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Zertifikat