Forschungsdatenbankder Hochschule Osnabrück

Alle öffentlich geförderten Forschungsprojekte von A - Z

Alle Forschungsprojekte, die zentral erfasst wurden, befinden sich in unserer Forschungsdatenbank. Sie können nach Stichwörtern suchen oder Ihre Suche durch das Setzen von Filtern eingrenzen. Bei Fragen zur Forschungsdatenbank sprechen Sie bitte Svenja Knüppe an.

Filter

Geben Sie mindestens 3 Zeichen ein

Fakultät

Drittmittelgeber

Schwerpunktfelder

Laufzeit

von
bis

Alphabet

Einträge werden geladen
Projektlaufzeit:
01.01.2012 - 31.12.2014
Antragsteller/in:
Prof. Dr. Ulrich Krupp
Drittmittelgeber/Förderlinie:
AGIP/EFRE
Fakultät:
Ingenieurwissenschaften und Informatik
Fördersumme:
136.780 €
Projektzusammenfassung:

Das Einbringen von Druckeigenspannungen durch den

Autofrettageprozess, einer einmaligen hydraulischen Überbeanspruchung

über die Streckgrenze hinaus, erlaubt eine Steigerung der pulsierenden

Innenhochdruckbeanspruchung, wie sie beispielsweise bei

Common-Rail-Systemen auftritt. Das Potenzial dieses Prozesses wird

maßgeblich durch den sog. Bauschinger-Effekt bestimmt. Dieser besagt,

dass die Streckgrenze einer auf eine erstmalige Beanspruchung folgenden

Lastumkehr gegenüber dem erstmaligen Wert abfällt. Demzufolge ist die

erreichbare Festigkeitszunahme durch Autofrettage deutlich geringer. Die

Ergebnisse von in Zusammenarbeit zwischen Antragsteller und dem

Projektpartner Georgsmarienhütte GmbH durchgeführten Vorarbeiten deuten

darauf hin, dass der Festigkeitsabfall infolge des Bauschinger-Effekts

bei bestimmten bainitischen Stahlgüten geringer ausfällt als bei

martensitischen Vergütungsstählen. Dieser Effekt soll im Rahmen des

beantragten Vorhabens näher beleuchtet und auf die

Werkstoffmikrostruktur zurückgeführt werden. Dazu sind eingehende

metallographische Untersuchungen an zwei bainitischen Stahlgüten im

Ausgangszustand, nach erstmaliger Zugbeanspruchung und nach Lastumkehr

sowie nach Ermüdungsbeanspruchung vorgesehen. In Zusammenarbeit mit

einem Unternehmen der Innenhochdrucktechnologie sollen zu einem späteren

Zeitpunkt an Rohrsegmenten der entsprechenden Werkstoffe Autofrettage-

und pulsierende Innenhochdruck-Versuche durchgeführt werden, die

hinsichtlich der dabei entstehenden bzw. abgebauten Eigenspannungen

sowohl experimentell (Röntgendiffraktometrie) als auch rechnerisch

(Finite-Elemente-Methode) bewertet werden. Das Betriebsverhalten der

vorverformten Werkstoffe wird in einem zweiten Arbeitspaket durch

Ermüdungsversuche unter Aufbringung einer anfänglichen

Druck-Mitteldehnung nachgestellt.

Logo Fördermittelgeber:
Zu den Ergebnissen ▼ (XXX)

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2019 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Zertifikat