Forschungsdatenbankder Hochschule Osnabrück

Alle öffentlich geförderten Forschungsprojekte von A - Z

Alle Forschungsprojekte, die zentral erfasst wurden, befinden sich in unserer Forschungsdatenbank. Sie können nach Stichwörtern suchen oder Ihre Suche durch das Setzen von Filtern eingrenzen. Bei Fragen zur Forschungsdatenbank sprechen Sie bitte Svenja Knüppe an.

Filter

Geben Sie mindestens 3 Zeichen ein

Fakultät

Drittmittelgeber

Schwerpunktfelder

Laufzeit

von
bis

Alphabet

Einträge werden geladen
Projektlaufzeit:
01.01.2019 - 31.12.2021
Antragsteller/in:
Prof. Dr. Marcus Seifert
Drittmittelgeber/Förderlinie:
BMU
Fakultät:
Management, Kultur und Technik
Fördersumme:
110.222 €
Projektpartner intern:
Prof. Dr. Sandra Rosenberger, Prof. Dr. Kai-Michael Griese
Projektpartner extern:
Prof. Dr. Martin Franz, Universität Osnabrück (Projektleitung); Landkreis Osnabrück, LogisNet
Projektzusammenfassung:

Die Logistikbranche zählt zu den klimasensiblen Branchen, da sie zum einen durch direkte Auswir-kungen des Klimawandels und zum anderen indirekt durch politische Regulierungen zum Klimaschutz (Fahrverbote, Förderung von E-Mobilität) betroffen sein kann. Extreme Wetterverhältnisse können nicht nur Schäden an der Verkehrsinfrastruktur und negative Auswirkungen auf Pünktlichkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit nach sich ziehen, auch die Unternehmensflächen selbst sind gefährdet: Logistikflächen sind anfällig für Klimawandelauswirkungen, da sie häufig umfassend versiegelt sind, und so bei Starkregenereignissen möglicherweise überschwemmt und bei steigen-den Temperaturen zu Hitzeinseln werden. Trotzdem stellt sich die Branche bislang nur sehr begrenzt in Form von Klimaanpassungsmaßnahmen auf diese Entwicklung ein.
Im Osnabrücker Land kommt der Logistik im Rahmen der Klimawandelanpassung eine besondere Rolle zu. Das Neubauvolumen von Logistikimmobilien in Osnabrück umfasste 2014 knapp unter 200.000 m2 Baufläche und liegt damit an vierter Stelle bundesweit (Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr 2016). Die nachhaltigkeitsorientierte Qualifizierung von Be-standsflächen im Logistikgewerbe unter Beachtung von Gesichtspunk-ten der Klimaanpassung, wie Entsiegelung, Begrünung von Freiflächen, Dächern und Fassaden, als auch die Verschattung von sich andererseits aufheizenden Flächen besitzt danach höchste Priorität. Am Beispiel der Stadt und des Landkreises Osnabrück sollen daher zwei Teilfragen utersucht werden:
1. Welche Herausforderungen durch den Klimawandel sind für die Logistikbranche in einer Region von großer Bedeutung?
2. Wie lässt sich durch ein integriertes Landmanagement die Resilienz in der Logistik sowohl auf unternehmerischer als auch auf regionaler Ebene erhöhen?
Das übergreifende Ziel des Projektes ist die Entwicklung von Klimaanpassungsmaßnahmen für die Logistikbranche in Form von Landmanagementkonzepten.
2. Qualifikation und Expertise des Antragstellers
Die KlimaLogis-Partner bringen umfangreiche Erfahrungen und Vorarbeiten in das Projekt ein. Der Landkreis und die Stadt Osnabrück haben umfangreiche Erfahrungen im Klimaschutz und der diesbezüglichen Kooperation. Während das Thema Klimafolgenanpassung lange nur in einzelnen Fachbehörden und in Bezug auf spezielle Themen (z.B. Hochwasservorsorge, invasive Arten) betrachtet wurde, haben beide Institutionen inzwischen damit begonnen, sich grundlegender mit dieser Thematik auseinanderzusetzen. Beim Landkreis wird aktuell die Schaffung einer zentralen Stelle und eines Anpassungskonzeptes für diese Thematik diskutiert. Die Stadt Osnabrück hat 2016 mit Fördermitteln des BMUB ein Klimaanpassungskonzept erarbeitet. Es wurde die Arbeitsgruppe „Klimaanpassung“ etabliert, die sich aus zehn Abteilungen der Verwaltung zusammensetzt (z.B. FD 61-4 Verkehrsplanung, FD 37-18 Katastrophenschutz, FD 68-3 Naturschutz und Landschaftsplanung). Folgende übergeordnete Ziele werden in der Klimaanpassungsstrategie verfolgt:

  • Erhöhung der Widerstandsfähigkeit und Resilienz gegenüber Klimafolgen,
  • Sicherung und Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität durch frühzeitige Berücksichtigung klimatischer Veränderungen,
  • langfristiger Erhalt der Standortattraktivität, Wettbewerbsfähigkeit und guter Arbeitsbedingungen.

Aufbauend auf den Vorarbeiten und Zielen des Klimaanpassungskonzeptes sowie der AG „Klimaanpassung“ der Stadt Osnabrück sowie den aktuellen Entwicklungen beim Landkreis Osnabrück wurde das vorgeschlagene Projekt konzipiert. Dabei werden die Expertisen im Bereich Klimaanpassung mit bei den unterschiedlichen Projekt- und Kooperationspartnern vorhandenen Expertisen in den Bereichen Logistik und Landmanagement kombiniert.
Expertise in der Logistik: Die Stadt und der Landkreis Osnabrück

Projekthomepage:

Link

Logo Fördermittelgeber:
Sonstiges:

 
 

Zu den Ergebnissen ▼ (XXX)

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2019 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Zertifikat