Digitales Schaufenster

Automatisierte Vorlesungsaufzeichnungen in Haste

Erhöhung der Lernflexibilität der Studierenden ohne Beeinträchtigung des Lehrbetriebs

Informationen

Start / Ende: seit SoSe 2019
Fakultät: AuL
Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen Agrar/Lebensmittel (B.Eng.)
Gruppengröße: 130 eingeschrieben, 60-90 in der Veranstaltung
Veranstaltungstyp: Vorlesung Wirtschaftsinformatik
Verantwortlicher Lehrender - Kontakt Prof. Dr. Nicolas Meseth, n.meseth@hs-osnabrueck.de, OS 0108

Ziel

Das Hauptziel der Vorlesungsaufzeichnungen ist es, den Teilnehmern der Veranstaltung eine höhere Flexibilität beim Lernen zu gewähren. Besonders für jene Studierende, die an der Präsenzveranstaltung nicht teilnehmen (können), bietet sich die Möglichkeit das Material nachzuarbeiten.

Problemstellung

In der Veranstaltung kommt von den Studierenden häufig die Frage, ob ein bestimmtes Thema noch einmal wiederholt werden kann. Da es jedoch sehr schwierig ist, das richtige Lerntempo für alle zu treffen, sollen die Aufzeichnungen Abhilfe verschaffen. Durch das Lernen/Wiederholen zuhause in individueller Geschwindigkeit wird sich zudem ein besseres Verständnis der Inhalte erhofft.

Ausgangssituation

Die Veranstaltung „Wirtschaftsinformatik“ im Rahmen des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Agrar/Lebensmittel hat eine hohe Teilnehmerzahl und findet im großen Hörsaal HR0001-2 statt. Standardmäßig werden Vorlesungsaufzeichnungen an der Hochschule Osnabrück mit mobilen Einheiten durchgeführt, bei denen die Bedienung auf den Lehrenden zurückfällt. Zudem wird stets Personal benötigt, um die Geräte auf- bzw. abzubauen. Seit dem Sommersemester 2019 ist es im HR0001-2 sowie HR0005-6 möglich die Aufzeichnungen vollständig automatisiert durchzuführen, wodurch diese Schritte entfallen und weitere Quellen wie beispielsweise der vorhandene Visualizer aufgezeichnet werden können.

Durchführung

Die Vorlesungszeiten werden vom eLCC im Opencast-System einprogrammiert, wodurch die Aufzeichnungen automatisch gestartet und gestoppt werden. Dadurch wird der normale Lehrbetrieb in keiner Weise behindert, lediglich die Verwendung des Hörsaal-Mikrofons wird vorausgesetzt. Die fertigen Aufzeichnungen werden zunächst nur dem Lehrenden verfügbar gemacht, sodass ggf. Bereiche geschnitten werden können. Erst darauf werden die Videos den Studierenden auf YouTube und Opencast zur Verfügung gestellt.

In der Veranstaltung „Wirtschaftsinformatik“ kommen jedoch noch weitere digitale Formate zum Einsatz. So werden kurze Umfragen oder kleine Quiz mithilfe von Mentimeter durchgeführt. Auf eine Vortragsphase folgen dann in der Regel einige Übungsaufgaben, die die Teilnehmenden an ihren eigenen Notebooks bearbeiten. Diese Phasen sind später in den Videos nicht enthalten, wodurch der Charakter der Vorlesungsaufzeichnungen als Zusatzangebot unterstützt wird und der Anreiz an den Präsenzveranstaltungen teilzunehmen hoch bleibt.

Ergebnisse und Ausblick

Die Aufzeichnungen wurden über mehrere Termine erfolgreich durchgeführt. Aussagen zur Auswirkung auf den Lernerfolg der Studierenden und zur Nutzung können noch nicht getroffen werden. Jedoch war das Feedback auf den Einsatz der Vorlesungsaufzeichnungen durchweg positiv, was vermuten lässt, dass viele Teilnehmende das Angebot zum Lernen benutzen werden.

Fazit / Gesammelte Erfahrungen

„Ich kann nur jedem empfehlen die Vorlesungsaufzeichnungen einmal auszuprobieren", so die Aussage von Prof. Dr. Nicolas Meseth. Insgesamt ist das Feedback von allen Seiten sehr positiv, auch wenn die Videos inhaltlich oder qualitativ nicht perfekt sind, werden ihnen trotzdem ein großer Mehrwert zugesprochen. Zudem bleibt die Entscheidung, ob und wie die Aufzeichnungen veröffentlicht werden stets beim Lehrenden. Der Aufwand der Aufzeichnungen geht besonders bei der automatisierten Variante gegen null, sodass sie eine einfache Möglichkeit sind, den Studierenden mehr zu bieten. Bei Interesse oder Fragen zum Thema ist Herr Meseth für einen Austausch unter den oben aufgeführten Daten erreichbar.

Digitaler Einstufungstest für den Spanischkurs

Einstufung der Studienbeginner in das passende Sprachniveau

Informationen

Start / Ende: seit WiSe 2018, jeweils zum Semesterstart
Fakultät: WiSo
Studiengang: Studierende aller Fakultäten und Studiengänge der Hochschule nehmen daran teil.
Gruppengröße: 30-50 Teilnehmer pro Semester
Verantwortliche Lehrende - Kontakt

WiSe: Cesar Rexach, c.rexach@hs-osnabrueck.de, CN0309i

SoSe: Beate Kirsche, b.kirsche@hs-osnabrueck.de, CN0030

Ziel

Das Ziel des digitalen Einstufungstests Spanisch ist es, Studienanfänger, die den Wunsch haben, an Spanischkursen teilzunehmen, zu Semesterbeginn umgehend in das ihnen entsprechende Niveau einzustufen. Die Spanischkurse der Fakultät WiSo stehen den Studierenden aller Fakultäten offen und so ergeben sich Testgruppen zwischen 30 und 50 Studierenden pro Semester.

Problemstellung

Der Einstufungstest findet jeweils am Freitag vor Semesterstart statt. Damit die Studierenden schon ab der ersten Semesterwoche an den richtigen Kursen teilnehmen können, muss die Auswertung unmittelbar erfolgen. Nur so kann den Studierenden ihre Zuordnung zu den Niveaustufen rechtzeitig bekannt gegeben werden. Eine erhebliche Zeitersparnis entsteht durch die automatische Korrektur der Single-Choice-Fragen. Darüber hinaus müssen jedoch auch zwei Freitextaufgaben bearbeitet werden, die nicht automatisch bewertet werden können.

Ausgangssituation

Die Einstufungstests in Spanisch wurden vor der Betreuung durch das eLCC digital von einem externen Dienstleister durchgeführt, was mit beträchtlichen Kosten verbunden war. Als sich die Möglichkeit einer hochschuleigenen Lösung anbot, entstand eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen der Fachgruppe Spanisch und dem eLCC, bei der  alle Ansprüche an den Einstufungstest abgedeckt werden konnten: Das genutzte System musste einfach in der Benutzung – auch für Studienanfänger – sein, die Testkomponente musste sowohl automatisch korrigierbaren Single-Choice-Fragen als auch manuell bewertbare Freitextfragen beinhalten und beide Teilergebnisse anschließend zusammenführen können. Das Lernmanagementsystem ILIAS, das bisher primär für Weiterbildungsangebote an der Hochschule im Einsatz war, bot dafür ideale Voraussetzungen.

Durchführung

Das eLCC übernahm die Einarbeitung des bestehenden Fragenkatalogs in die Lernplattform. Da die Studienanfänger zum Teil noch keine Hochschulkennung haben, müssen Dummy-Accounts angelegt werden. Die Zuordnung der Dummy-Accounts zu den Namen der Teilnehmer erfolgt per Liste zu Beginn des Tests. Die Korrektur der Single-Choice-Fragen geschieht automatisch, die Freitextaufgaben werden von den Dozenten im Anschluss korrigiert. Die Dozenten geben die hierbei erzielte Punktzahl jedes Teilnehmers in das System ein, das das Gesamtergebnis errechnet.  Abschließend wird die Ergebnisliste mit der Teilnehmerliste zusammengeführt, so dass die individuelle Kurszuordnung erfolgen und zeitnah bekannt gegeben werden kann. Nach Abschluss der Tests konnte direkt mit der Korrektur begonnen werden. Während der Großteil des Tests aus Single-Choice- und Zuordnungsfragen bestand, die automatisch bewertet wurden, mussten zwei Freitext-Aufgaben manuell nachbewertet werden. Abschließend wurde die Ergebnisliste mit der Teilnehmerliste zusammengeführt, so dass alle Kurszuordnungen rechtzeitig veröffentlich werden konnten.

Ergebnisse und Ausblick

Die Umsetzung des digitalen Einstufungstests Spanisch mit ILIAS hat alle Anforderungen erfüllt: Der Test ist leicht verständlich und bedienbar, die verschiedenen Testkomponenten werden digital erfasst und zusammengeführt und ein schnelles Testergebnis kann erzielt werden. Der Test wird so in Zukunft weiter durchgeführt werden.

Fazit / Gesammelte Erfahrungen

Die bei der ersten Durchführung aufgetretenen kleinen Schwierigkeiten in Technik und Organisation waren bereits zur zweiten Durchführung komplett behoben worden. Die enge kollegiale Zusammenarbeit zwischen Lehre und eLCC hat sich dabei als eine überaus positive Erfahrung herausgestellt und das innovative Potential der Hochschule konnte gewinnbringend für alle Beteiligten genutzt werden.

Inverted Classroom

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2019 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen sie uns

Zertifikat