CENIOS - Center of nano innovation in Osnabrück

Profil

Durch die Unterstützung der Präsidenten der Hochschule Osnabrück und das Engagement von Frau Professor Hamann-Steinmeier ist seit August 2014 die Krebsforschung an der Hochschule Osnabrück möglich geworden. Die Nanomedizin steht im Mittelpunkt unserer Forschungsgruppe, die aus Physikern, Chemikern, Biologen, Medizinern und Ingenieuren besteht. Durch Design und Synthese von biofunktionellen metallischen und nicht metallischen Nanopartikeln entwickeln wir neue diagnostische und therapeutische Methoden, die in der Onkologie eingesetzt werden. Die Schwerpunkte unserer Gruppe können in drei Kategorien aufgeteilt werden. Zuerst werden abhängig von diagnostischen oder therapeutischen Applikationen die geeigneten Nanomaterialien durch Chemiker synthetisiert und physikalisch charakterisiert. Danach sorgen die Biologen für eine reibungslose Kopplung der Biomoleküle auf den Oberflächen der Nanopartikel. Am Ende können die hergestellten biokompatiblen Nanomaterialien eine quantitative und Multiparametererfassung der Proteine während der Entwicklung des Krebses bieten. Diese umfangreichen Informationen werden durch Pathologen und Onkologen ausgewertet, um dadurch die Stadien der Erkrankung genau zu definieren und über eine personalisierte Therapie entscheiden zu können.Ein großer Vorteil der Nanotechnologie ist die Anwendung der bestehenden Behandlungsmöglichkeiten des Krebses in Früh- und auch Spätstadien. Allerdings müssen die therapeutischen Methoden im Hinblick auf die Zielerreichung verbessert werden. Ein großes Hindernis beim Einsatz der Nanotechnologie ist der Verlust der Bioaktivität von Biomolekülen während und nach der Kopplung auf den Oberflächen der Nanopartikel. Daher bemühen wir uns, die Ursachen, die den therapeutischen Einsatz der Nanopartikel beeinträchtigen, besser zu verstehen. Die Synthese von neuen Nanomaterialien, die für menschliche Körper verträglich sind und gleichzeitig die Krebszellen vernichten ist unser erklärtes Ziel.

 

The support of the Presidents of the University of Applied Science in Osnabrück and the special engagement of Professor Hamann-Steinmeier have made cancer research possible in Osnabrück since August 2014. Nanomedicine is the focus of our research group, which unites a number of elite physicists, chemists, biologists, physicians and engineers. Through design and synthesis of biofunctional metallic and non-metallic nanoparticles, we develop new diagnostic and therapeutic methods which could be used in the field of oncology. The focus of our research can be divided into three stages. First, the chemist in our group, carries out a synthesis and physical characterization of optimal nanomaterials dependent on diagnostic or therapeutic applications. Afterward the biologists take care of a smooth coupling of biomolecules on the surfaces of the nanoparticles. At the end of this production process of biocompatible nanomaterials, they can be used for a quantitative and multi-parameter detection of proteins during the development of cancer. This extensive information will be evaluated by pathologists and oncologists to define the exact stages of cancer and help to decide on a personalized therapy. A major advantage of nanomedicine is the application of existing treatment options of cancer in early and also in late stages. However, the therapeutic methods must be improved in terms of target achievement. A major obstacle regarding the use of nanotechnology is the loss of bioactivity of biomolecules during and after the coupling to the surfaces of the nanoparticles. Therefore, we strive to better understand the causes that avert the therapeutic usage of nanoparticles. The synthesis of new nanomaterials which are harmless for the human body but at the same time destroy the cancer cells is our aim.

Members

Leitung
Prof. Dr. Angela Hamann-Steinmeier
Bioverfahrenstechnik

Artilleriestr. 46, 49076 Osnabrück
Raum SD 0012
Telefon: 0541 969-2902
E-Mail: a.hamann@hs-osnabrueck.de

Homepage / Weiterführende Informationen

 

Members
Dr. Mohammad Salehi
Labor für Verfahrenstechnik

Artilleriestraße , 49076 Osnabrück
Raum SD 0010
Telefon: 0541 969-2333
E-Mail: m.salehi@hs-osnabrueck.de

Homepage / Weiterführende Informationen

 

 

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2017 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen Sie uns

Zertifikat