Binnenforschungsschwerpunkt MusikPhysioAnalysisForschungsprojekt MusikPhysio

Forschungsprojekt MusikPhysio

Das Forschungsprojekt MusikPhysio – Laufzeit Juli 2010 bis Dezember 2012 – wurde vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert und legte die Basis für den Binnenforschungsschwerpunkt MusikPhysioAnalysis.

Hintergrund

Bedingt durch die extreme Spezialisierung ihrer Tätigkeit leiden Musiker häufig an Erkrankungen des muskuloskelettalen Systems und bedürfen somit einer individuell auf sie abgestimmten Behandlung. Die Besonderheit der musikerphysiotherapeutischen Behandlung ist es, physiotherapeutische Maßnahmen sinnvoll mit musikerspezifischen Interventionen zu kombinieren. Die Physiotherapeuten erarbeiten gemeinsam mit dem Musiker Strategien und Techniken für ein gesundes Üben und zur Vermeidung von spielbedingten Problemen. Daher ist die Behandlung durch einen spezialisierten Physiotherapeuten sinnvoll, der idealerweise über gute Instrumentalkenntnisse verfügt und bestenfalls selbst Erfahrungen in der Orchester- und Kammermusikpraxis vorweisen kann.

Ziele

  • Entwicklung eines Erhebungsinstrumentes zur Erfassung von musikerassoziierten Erkrankungen
  • Entwicklung eines standardisierten Algorithmus zum Ablauf von Untersuchung, Befunderhebung, evtl. weiterführender Diagnostik und Therapie
  • Schulungsmedien zum Einsatz im musikphysiologischen Unterricht auf Schul- (Musikunterricht), Musikschul- und Musikhochschulniveau und zum Selbststudium
  • Erstellung eines Konzeptes zur Gesundheitsförderung und Prävention aus physiotherapeutischer Perspektive

Kontakt

Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Albrechtstr. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 541 969-0
Fax: +49 541 969-2066
E-Mail: webmaster@hs-osnabrueck.de

© 2017 HOCHSCHULE OSNABRÜCK
UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Besuchen Sie uns

Zertifikat